Kardinale Klimax – ein Update

Die sogenannte kardinale Klimax ist in Astrologenkreisen schon lange Thema. Sie erreichte im Jahr 2010 ihren Höhepunkt, wird uns aber in weiterer Folge noch mindestens 4 Jahre beschäftigen.  Als kardinale Klimax wird das Zusammentreffen mehrerer großer Planeten in kardinalen Zeichen bezeichnet. In diesem Fall sind das Uranus im kardinalen Feuer-Zeichen Widder, Saturn im kardinalen Luft-Zeichen Waage und Pluto im kardinalen Erd-Zeichen Steinbock. Diese Konstellation begann im Herbst 2008 mit der ersten Uranus-Saturn-Opposition am 4.11.2008. An diesem Tag wurde übrigens Barack Obama zum neuen Präsidenten der USA gewählt (das Neue/Uranus hatte sich durchgesetzt). Die Planeten Uranus und Saturn trafen sich neuerlich am 5.2.2009, am 15.9.2009, am 26.4.2010 und am 26.7.2010 zu einer Opposition. Soweit es Uranus und Saturn betrifft, ist die letztere übrigens die einzige Opposition, die tatsächlich in kardinalen Zeichen (Widder/Waage) stattfand. Alle übrigen Oppositionen fanden in den letzten Graden von Jungfrau/Fische statt.

Saturn Pluto Quadrat

Die nächste wichtige Konstellation im Rahmen der kardinalen Klimax war das Quadrat zwischen Saturn und Pluto, welches sich insgesamt drei Mal konstellierte, nämlich am 15.11.2009, am 31.1.2010 und am 21.8.2010. Pluto-Saturn wird auch als „klassische“ Krisenkonstellation bezeichnet. Viele (Mundan-)Astrologen rechneten mit massiven Einbrüchen an den Börsen, die jedoch ausblieben. Vielleicht hing das mit der Jupiter-Neptun-Konjunktion zusammen, die praktisch das ganze Jahr 2009 anhielt und erst um den 20.1.2010, mit dem Eintritt von Jupiter in das Zeichen Fische, endgültig vorbei war. Diese Konstellation dürfte die Hoffnungen, Phantasien und den Optimismus der Menschen beflügelt haben.

Uranus Pluto Quadrat

Die letzte Konstellation im Rahmen der kardinalen Klimax ist das Quadrat zwischen Uranus und Pluto (siehe auch Artikel Uranus und Pluto), welches im Jahr 2010 erstmals annähernd exakt wurde und uns bis weit in das laufende Jahrzehnt hinein beschäftigen wird. Hier die Daten der exakten Quadrate:

  • 24.6.2012
  • 19.9.2012
  • 20.5.2013
  • 1.11.2013
  • 21.4.2014
  • 15.12.2014 und
  • 17.3.2015

Dieses Quadrat wird also insgesamt 7 Mal (!) exakt. Nimmt man einen etwas größeren Orbis von 3 bis 5 Grad an, so kann man ohne weiteres sagen, dass diese Konstellation beginnend mit 2010 das ganze Jahrzehnt prägen wird. Übrigens ist das auch das erste Quadrat der beiden Planeten nach der Konjunktion in den 60-er-Jahren. Damals wichtige Themen waren: Friede, Bewusstseinserweiterung, sexuelle Befreiung, Vietnamkrieg, kalter Krieg und atomare Bedrohung. Die Samen, die damals gesät wurden, werden jetzt zum Durchbruch kommen. Daher ist damit zu rechnen, dass der Zeitgeist von damals wieder Schlagzeilen machen wird. Beispiele dafür finden wir schon jetzt jeden Tag in den Medien: Gleichstellung der Frauen, Quotenregelung, Ausstieg aus der Atomenergie, nachhaltige Energiepolitik, Revolutionen in Afrika, Krieg in Libyen, Bewusstseinswandel und vieles mehr können wir praktisch täglich irgendwo als Schlagzeile lesen.

Höhepunkt der kardinalen Klimax

Kardinale Klimax

Kardinale Klimax 1.8.2010

Der Höhepunkt der kardinalen Klimax war im Sommer 2010 erreicht, als Saturn und Mars Anfang Waage in Opposition mit Jupiter und Uranus Anfang Widder standen, bei gleichzeitigem T-Quadrat aller genannten Planeten auf Pluto Anfang Steinbock. Als T-Quadrat bezeichnet man die Konstellation von mindestens 3 Planeten, die untereinander jeweils einen 90-Grad-Winkel einnehmen. D.h. zwei Planeten bilden eine Opposition (einen 180-Grad-Winkel) und auf den dritten Planeten gemeinsam ein Quadrat. (Siehe nebenstehende Horoskop-Grafik) Die hier bestehenden Spannungen sind tatsächlich gewaltig. Themen, die uns beschäftigen könnten sind: Beziehungen (auch internationale Beziehungen), Grenzen und Freiheit in Beziehungen, Individualität, Gewalt, religiöser Fanatismus sowie Arbeitslosigkeit und Staatsverschuldung. Im individuellen Horoskop müssen die genannten Konstellationen natürlich eine im Radix-Horoskop angelegte Konstellation auslösen, um stark gespürt zu werden oder wirklich tiefgreifend verändernd zu wirken. An der Welt insgesamt werden diese Konstellationen sicher nicht spurlos vorübergehen. Meine Vermutung ist, dass die Welt sehr große Krisen sehen wird (Naturkatastrophen, Armut, Wirtschaftskrise, Revolutionen, Kriege) und im Laufe des Jahrzehnts aus dieser Krise eine gestärkte Welt-Gemeinschaft bzw. neue Werte entstehen werden.

Beginnend mit März 2011 wird die kardinale Klimax noch einmal sehr aktuell, da Uranus am 12.3.2011 wieder ins Zeichen Widder trat, die Sonne am 21.3.2011 folgte und auch Lilith seit 23.3.2011 im Widder steht. Damit werden die Konstellationen vom Sommer 2010 sehr stark ausgelöst. Und diese Auslösungen bleiben uns bis Anfang 2012 erhalten.

Versuch einer Deutung der Zeitqualität

Irgendwie scheint derzeit vieles gleichzeitig zu passieren. Ein Stillsitzen ist kaum möglich, auch wenn die Sehnsucht nach Ruhe fallweise übergroß ist. Phasen hektischer Aktivität wechseln rasch mit Phasen großer Erschöpfung. Und ein zur Ruhe kommen scheint nicht in Sicht. Was passiert hier eigentlich? Was geschieht persönlich und was mundanastrologisch? In Amerika brachte die erste von fünf Uranus-Saturn-Oppositionen einen Präsidenten, den vor fünf Jahren keiner für möglich gehalten hätte. Und 2010, zwei Jahre später, wurde der fortschrittlichste Präsident seit vielen Jahren vom Volk offenbar nur noch gehasst. Was also geschieht da? Die Welt sah 2010 und 2011 zahlreiche gigantische Naturkatastrophen, einen Euro, der fast am Totenbett lag und dann doch noch gerettet wurde – vorerst. Die Wirtschaft schien sich zumindest in Europa zu erholen. In Österreich hatten wir die geringste Arbeitslosenrate aller europäischen Länder. In Amerika sah es dagegen ganz anders aus. Der Iran eröffnete ein Atomkraftwerk und provozierte weiterhin Israel und den Westen. In Afrika kommt es zu zahlreichen Revolutionen und jetzt zu einem Krieg in Libyen.

Ist das alles der normale Lauf der Welt und wir Astrologen versuchen nur irgendetwas hinein-zu-geheimnissen? Oder geht im Hintergrund tatsächlich Großes vor? Und wenn ja, was soll das sein? Zusammenbruch der Gesellschaft, Aufstieg in eine andere Dimension, vollkommene Umwandlung der Welt, Polsprung, Sonneneruptionen? All diese Spekulationen halte ich für müßig, teilweise sogar für unsinnig. Vor allem ist der narzisstische Charakter solcher Prophezeiungen so evident. „Ihr alle werdet schon sehen! Ich habe es euch ja immer schon gesagt!“ Gibt es solchen Weltuntergangs-Propheten irgendeinen Kick, uns mit so düsteren Prognosen zu bedenken?

Ich frage mich auch, wieso wir unbedingt vorher schon wissen wollen, was geschieht. Betrügen wir uns damit nicht um unser Erleben? Wenn ich schon im Vorhinein weiß, was geschehen wird, brauche ich nichts zu tun, wenn es so weit ist und mehr noch, ich erlebe dasjenige was geschieht vielleicht sehr verzerrt, weil eben durch eine bestimmte Erwartung gefiltert. Nicht zuletzt deshalb habe ich vor Jahren fast ganz damit aufgehört, astrologische Beratungen zu machen, weil mich die Anliegen der Klienten meist langweilten. Die einen wollten wissen, wann sie die große Liebe finden. Die nächsten, wann sie ihren Traumjob bekommen und wieder andere wollten wissen, wann „das Furchtbare“, was auch immer das im Moment war, endlich vorbei wäre. Bin ich etwa ein Jahrmarkt-Wahrsager? Wie viel Prozent der Menschen, die einen Astrologen konsultieren, wollen eigentlich sich selbst besser verstehen, getreu dem delphischen Orakel: „Mensch, erkenne dich selbst?“ Fünf Prozent, vielleicht zehn? Der Rest hätte wohl gerne, dass das Leben ihm von den Eltern, vom Partner, vom Staat, von den Medien oder von wem auch immer abgenommen wird. In der Psychologie würde man so etwas Regression nennen…

Möglicherweise ist der Sinn und die Vision der kardinalen Klimax eine gigantische, kosmische Integration! Es kommt alles zusammen. Alle Fäden werden vereint. Die Menschheit hat die Chance, sich selbst zu erkennen, ebenso wie der Einzelne das immer schon vermochte, wenn er mutig genug war. Wir selbst tragen die volle Verantwortung für unsere Gefühle, Gedanken, Bedürfnisse, Leidenschaften, Sorgen, Glückszustände. Sowohl die primitivsten Regungen, die perversesten Leidenschaften, aber auch unsere höchste Weisheit, unsere Liebe und unsere großartigsten Gedanken, das gehört alles zu uns. Wir sind dafür verantwortlich. All das macht uns aus. Auf die Welt umgelegt bedeutet das wohl, dass die Hoffnung auf einen guten, fortschrittlichen Präsidenten für Amerika, ebenso wie der Hass, der ihm jetzt entgegenschlägt – global gesprochen – zu uns gehören. Unsere furchtbaren Ängste in Bezug auf atomare Bedrohungen gehören ebenso zu uns, wie die helfende Hand und das tröstende Wort in Japan sowie die anhaltende Raffgier der Banker. Wenn ich gerade denke: „Die sollen alle an ihrem Geld ersticken“, weiß ich ebenso, dass dieser Gedanke zu mir gehört. Der Neid und die Wut auf all die Ungerechtigkeit gehören zu mir, ebenso wie die Liebe, die ich für viele meiner Klienten empfinde. Ein weiser Mensch hat einmal gesagt: „Wir sind in dieser Welt, um die Liebe und die Erkenntnis zu vermehren.“ Und genau dazu haben wir heute viel Gelegenheit, nämlich heute und nicht morgen!

Kardinale Klimax – so viel Spannung war nie! Doch wozu brauchen wir Menschen eigentlich Spannung? Brauchen wir Spannung, um – erste Reihe, fußfrei – die Zerstörung der Welt mit anzusehen? Oder brauchen wir Spannung, um über uns hinauszuwachsen, uns im positivsten Sinne weiterzuentwickeln, die Kraft unserer Muskeln und unserer Weisheit einzusetzen, um dasjenige zu tun, was die Liebe und Erkenntnis uns gerade zeigt? Fragten wir uns in jedem Augenblick unseres Daseins den Satz, den Neale Donald Walsch so oft gebraucht: „Was würde Liebe jetzt tun?“, die Welt würde tatsächlich vollkommen verwandelt, aber längst nicht mehr im Sinne eines da und dort herbeigesehnten Weltunterganges, sondern eher im Sinne einer allumfassenden humanistischen Vision. Denn ich bin zutiefst davon überzeugt, dass wir auch als Menschheit zu weit größerem fähig sind, als das im Augenblick den Anschein hat. Und da und dort gibt es die neuen Ansätze ja schon, wenn beispielsweise manche Mediziner immer mehr integrative Wege gehen und Schulmedizin mit komplementär-medizinischen Methoden verbinden, wenn Ken Wilber schon seit 20 Jahren über die Vision einer Integrativen Weltsicht und Spiritualität schreibt und wenn Techniker allmählich beginnen, alternative Energiegewinnungs-Möglichkeiten zu erforschen und zu erproben. Eine neue, bessere Welt ist definitiv möglich. Die Frage ist nur, werden wir uns dafür entscheiden? Oder werden die Macht- und Geldinteressen einiger weniger die Welt endgültig in den Abgrund führen?

2 thoughts on “Kardinale Klimax – ein Update

  1. Pingback: Sonnen- und Mondfinsternisse « hofastro

  2. Danke für diese informative Seite. Sie gibt eine andere Sichtweise zur Astrologie wieder. Die Erklärungen wie das Verhältnis der Tierkreiszeichen, Planeten und Häuser zueinander ist habe ich jetzt verstanden. Bin durch Zufall darauf gestossen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s