Mondfinsternis, 25. April 2013

Am 25.4.2013, 19:57 UT, findet eine partielle Mondfinsternis auf 5°45‘ Skorpion statt. Die Verfinsterung des Mondes ist bei dieser Finsternis nur minimal und beträgt etwa 2%. (Details zur Finsternis finden Sie hier: http://www.mondfinsternis.net/mofi2013p/index.htm). Einige allgemeine Bemerkungen zu Sonnen- und Mondfinsternissen finden Sie im Artikel „Sonnen- und Mondfinsternisse“.

Saros Serie 112

Saros 112

Abb. 1. Muttereklipse Saros 112, 20.5.859J, 13:15 UT

Die Mondfinsternis vom 25.4.2013 gehört zur Saros Serie 112. Die Muttereklipse der Saros-Serie 112 fand am 20.5.859 (julianischer Kalender), 13:15 UT statt und ist in Abbildung 1 zu sehen.

An historischen Ereignissen ist für dieses Jahr auf Wikipedia u.a. folgendes zu finden: Die Normannen dringen in diesem Jahr seeräubernd und plündernd in das Mittelmeer ein. Sizilien wird von den Sarazenen überfallen und die Stadt Enna wird erobert. In China wird in einem Werk Cheng Yins das Schießpulver beschrieben, wobei der Autor vor sorglosem Hantieren mit der Substanz warnt, weil „sowohl der Experimentator als auch das ganze Haus verbrennen könne“.

Rückschlüsse auf die Zeitqualität zur Finsternis lässt das wohl keine zu, da es in der Geschichtsschreibung wohl immer noch einen Bias (=systematischer Fehler) zugunsten von tragischen Ereignissen, Eroberungen, Kriegen und Naturkatastrophen gibt.

Astrologisch weist die aktuellen Mondfinsternis vom 25.4.2013 mit der Muttereklipse von 859 die folgenden Ähnlichkeiten auf:

  • Mars und Saturn im Spannungsaspekt (Konjunktion in der Muttereklipse, Opposition beim Vollmond vom 25.4.2013)
  • Pluto im Aspekt mit Saturn (damals Trigon, heute Sextil)
  • Mond im Quadrat mit Jupiter und Mond im Trigon mit Neptun in den Fischen

Die Ähnlichkeiten sind also enden wollend. Die vielen Feuer- und Luftplaneten in der Muttereklipse von Saros 112 dürften für Aufbruchsstimmung und jupiterhaften Überschwang sorgen. Gleichzeitig steht nur Merkur in einem Erdzeichen, womit die Realität zu kurz kommen kann oder falsch eingeschätzt wird. Allzu großer Optimismus könnte durch ein unvermitteltes Ereignis oder eine Erkenntnis (Jupiter in Fische) plötzlich eingebremst werden.

Vollmondeklipse vom 25. April 2013

Die Spannungen bei der gegenwärtigen Eklipse vom 25.4.2013 sind noch um einiges stärker als damals, da sich hier Mars und Saturn in einer Opposition gegenüber stehen. Obendrein steht der Herrscher des Mondes, Pluto, im Quadrat mit Uranus.

Vollmondeklipse 25Apr20

Abb. 2. Vollmondeklipse, 25.4.2013, 19:57 UT

Damals wie heute könnte der Herrscher von Fische in seinem eigenen Zeichen, nämlich 859 Jupiter als der alte Herrscher von Fische und 2013 Neptun als der neue Herrscher von Fische, am ehesten das größere Ganze im Blick behalten und plötzlich mit Lösungen aufwarten, mit denen niemand gerechnet hat. Vielleicht unterspült Neptun auch diverse Kartenhäuser, die vermeintlich als sicher galten. Anwärter dafür gibt es eine Menge. In China steht eine neue Finanzblase kurz vor dem Platzen, Japan steht nicht auf sehr guten wirtschaftlichen Beinen und die Eurokrise ist längst nicht überstanden. Laut Börsenastrologen nähern wir uns ohnehin dem Ende eines 4-Jahres-Zwischenhochs. Eine Kurskorrektur um mindestens 20% wird spätestens für Mai 2013 erwartet. Mit Neptun und Chiron in den Fischen könnte auch ein Umweltskandal größeren Ausmaßes dafür sorgen, dass die Wirtschaft ins Stocken gerät. Und nicht zuletzt ist die Saturn-Mars-Opposition direkt in Konjunktion mit der Vollmond- bzw. Eklipsenkonstellation ohnehin eine äußerst kriegerische Stellung. Wobei die Spannungen, die durch diese Konstellation angezeigt werden, sich auch in Erdbeben größeren Ausmaßes entladen könnten und nicht notwendig kriegerische Auseinandersetzungen ankündigen.

Das Menschheitshoroskop

Insbesondere Claude Weiss weist in der Zeitschrift Astrologie heute wiederholt darauf hin, dass die aktuelle Finsternis auch das sogenannte Menschheitshoroskop auslöst und dies häufig mit sehr markanten historischen Umbrüchen einhergeht (vgl. Astrologie heute Artikel „Ein neuer Blick auf das Menschheitshoroskop“).

Menschheitshorsokop 1892

Abb. 3. Horoskop der gegenwärtigen Menschheit, 26.4.1892, 21:47 UT

Das Menschheitshoroskop (Horoskop der gegenwärtigen Menschheit) berechnet sich übrigens aus dem Zeitpunkt der Sonnenfinsternis unmittelbar vor der letzten Neptun-Pluto-Konjunktion und weist mit der Finsternis-Stellung auf 7° Stier sowie der Uranus-Opposition zu dieser Stellung auf 4° Skorpion einen äußerst sensitiven Punkt insbesondere in den Bereichen 3 bis 8 Grad der fixen Zeichen (Stier, Löwe, Skorpion, Wassermann) auf, die, wenn sie von aktuellen Finsternissen berührt werden, häufig mit markanten historischen Ereignissen einhergehen.

Astro Landkarte

Die stärkste Wirkung einer Mondfinsternis ist geografisch an den Orten wahrzunehmen, an denen die Finsternis auf eine Achse (AC/DC- oder MC/IC-Achse) fällt. Wo das am 25. April 2013 der Fall ist, ist in der nebenstehenden Abbildung 4 zu erkennen.

AstroLandkarte Vollmondeklipse 25Apr2013

Abb. 4. AstroLandkarte, Vollmondeklipse 25.4.2013

Auf der MC/IC-Achse und zwar mit Mars und Sonne am MC und Saturn und Mond am IC steht die Eklipse im Westen der USA sowie in Kanada.

Mars und Sonne am Aszendenten finden wir in Russland, Japan, Ozeanien und Neuseeland. Korea wird interessanterweise von den Eklipsenstellungen nicht direkt an einer Achse berührt.

Die genannten Stellungen weisen möglicherweise auf ein Ereignis im berühmten Feuerring, also vielleicht ein Erdbeben größeren Ausmaßes hin. Möglich ist auch ein „finanzieller Erdrutsch“ beispielsweise durch einen Finanzkollaps Japans, der die ganze Welt in Mitleidenschaft ziehen würde. Alle möglichen Ereignisse wären jedenfalls in der Lage, ein globales Umdenken (Neptun im Trigon mit der Finsternisstellung des Mondes) zu bewirken.

Persönliches Erleben

Im persönlichen Erleben dürften Menschen mit Planetenstellungen in den Bereichen 2 bis 10 Grad fix (Stier, Löwe, Skorpion, Wassermann) die Finsternis besonders stark spüren. Die Spannungen zwischen vorwärtsdrängenden, archetypisch männlichen Kräften (Sonne und Mars) und zwischen beharrenden, archetypisch weiblichen Kräften sind bei dieser Eklipse maximal. Diese Kräfte ins Gleichgewicht zu bringen, könnte andererseits zu erstaunlichen Einsichten in das große Ganze (Neptun in Fische) führen, wie wir sie sonst selten gewinnen können.

Weiterführende Artikel

Nordkorea: Gefährliches Spiel mit dem Feuer (Astrologie heute Artikel)

Die besondere Mondfinsternis vom 25. April 2013 (Astrologie heute Artikel)

Literatur

Schierstedt, Claudia von (1999). Finsternisse astrologisch deuten. Chiron Verlag.

4 thoughts on “Mondfinsternis, 25. April 2013

  1. Hallo Herr Hofbauer,

    nur ein kleiner Hinweis auf einen Lapsus in Ihrem Artikel. Die Unterschrift unter Abb. 3 müsste als Datum den 26.4.1892 und nicht den 26.4.1982 aufführen.

    Vielen Dank für die aufschlussreiche Langzeitbetrachtung. Das übersteigt gewöhnlich den Horizont der menschlichen Betrachtung, ist aber bei der Langzeit-Einordnung sehr hilfreich.

    Gruß aus Frankfurt am Main

    Mathias Engel

  2. Pingback: Sonnenfinsternis, 10. Mai 2013 | hofastro

  3. Pingback: Die Sonnenfinsternis vom 3.11.2013 | hofastro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s