Mondfinsternis, 25.5.2013

Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

(Konfuzius)

Der Vollmond vom 25.5.2013 ist eigentlich eine Mondfinsternis (Vollmondeklipse). Allerdings ist die Bedeckung des Mondes mit dem Erdschatten so gering, dass sie nirgendwo auf der Erde beobachtet werden kann. Da die Mondfinsternis vom 25.5.2013 jedoch einen neuen Saros-Zyklus begründet, ist sie dennoch wichtig. Sie ist die erste in einer mehr als 1200 Jahre dauernden Serie von Eklipsen und daher eine sogenannte Mutter-Eklipse.

Die Finsternisse des Saros Zyklus 150 finden alle auf dem absteigenden Mondknoten statt. Der Mond wandert dabei mit jeder neuerlichen Eklipse südwärts. Die erste Finsternis des neuen 150-ten Saros-Zyklus ereignet sich am 25.5.2013, 4:25 UT. Die letzte Finsternis dieses Saros-Zyklus wird sich am 30.6.3275, 5:19 UT ereignen. Die erste totale Mondfinsternis dieses Zyklus wird am 29.4.2572 stattfinden. Der gesamte Saros-Zyklus dauert 1262 Jahre und 40 Tage.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://eclipse.gsfc.nasa.gov/LEsaros/LEsaros150.html. Einige allgemeine Bemerkungen zu Sonnen- und Mondfinsternissen finden Sie im Artikel „Sonnen- und Mondfinsternisse“.

Zentral bei dieser Muttereklipse der Saros-Serie 150 ist sicher ihre Eingebundenheit in die langfristige Konstellation des Uranus-Pluto-Quadrats (vgl. unter anderem den Artikel „Uranus Quadrat Pluto (3 von 7)„)

Vollmondeklipse 25. Mai 2013

Vollmondeklipse 25. Mai 2013, 4:25 UT

Betrachten wir die übrigen Konstellationen dieser Finsternis, so fällt vor allem das Spannungsdreieck (T-Quadrat) mit Neptun sofort ins Auge. Die Mondfinsternis selbst findet im Zeichen Schütze statt. Der Herrscher der Finsternis, Jupiter, befindet sich noch bis Ende Juni im Zwillinge-Zeichen. Auch Sonne, Merkur, Venus und Lilith befinden sich im Zeichen Zwillinge. Aus diesem Grund werde ich weiter unten etwas ausführlicher auf dieses Tierkreiszeichen eingehen.

Neptun ist der Mitherrscher des Zeichens Schütze und befindet sich im Quadrat zu Sonne und Mond. Damit dürften Glaubensüberzeugungen, Bildungsfragen und das Thema Reisen sowie unsichtbare Bedrohungen wie etwa die Gefahr von Terroranschlägen im Mittelpunkt der Finsternis stehen. Möglicherweise werden auch die Gefahren des Internets und sozialer Netzwerke zum Thema. Ebenso könnten die Unruhen in Schweden Ausdruck dieser Finsternis sein. Dort randalieren zu kurz gekommene Jugendliche mit Migrationshintergrund schon seit mehreren Tagen. Sie möchten, wie alle anderen, lediglich eine Chance auf Bildung und einen Arbeitsplatz. Bei einer europaweit immer weiter steigenden Jugendarbeitslosigkeit könnte das ein Szenario sein, das wir in den kommenden Jahren noch sehr häufig erleben werden. Dabei ist es Aufgabe der Wirtschaft und Politik, das größere Ganze im Auge zu behalten. Eine Jugend, der wir keine Chancen und keine Bildung geben, ist langfristig eine tickende Zeitbombe und nicht zuletzt auch ein unabsehbarer Kostenfaktor.

Das Trigon Saturns mit Neptun in Skorpion mag uns darauf hinweisen, dass hier etwas sichtbar wird, was in seinen Wurzeln sehr weit zurück liegt. Skorpion-Saturn offenbart alte Versäumnisse und Schulden, die jetzt beglichen werden müssen (vgl. Artikel „Saturn in Skorpion„).

Das Zeichen Zwillinge

Nachdem sich seit 20.5.2013 vier Planeten (Sonne, Venus, Merkur, Jupiter) und Lilith in den Zwillingen befinden, steht diese Zeichenqualität momentan sehr im Vordergrund.

Hier die genauen Daten der einzelnen Planeten und Liliths im Zeichen Zwillinge:

  • Jupiter: 11.6.2012  bis 26.6.2013 (vgl. Artikel „Jupiter in den Zwillingen“)
  • Lilith: 12.9.2012 bis 9.6.2013
  • Mars: 31.5.2013 bis 13.7.2013
  • Merkur: 15.5.2013 bis 31.5.2013
  • Venus: 9.5.2013 bis 3.6.2013
  • Sonne: 20.5.2013 bis 21.6.2013

„Die einen sagen so und die anderen sagen so“, ist ein Satz, der das Zwillinge-Zeichen im Kern erfasst. Zwillinge ist ein veränderliches Luftzeichen und ein Zeichen, das wie kein anderes für Kommunikation, für intellektuelle Auseinandersetzung, oder wie es die Gestalttherapie ausdrücken würde, für „mind fucking“ steht.

Menschen mit einer Zwillinge-Betonung oder der Sonne im Zeichen Zwillinge interessieren sich nie besonders lange für eine Sache, da es ständig Neues gibt, das noch interessanter ist. Die Einholung und Weitergabe von Information sind prägend für dieses Zeichen. Dabei fällt es ihm, wie jedem Luftzeichen, schwer, sich festzulegen, da die luftige Welt der Ideen einfach viel mehr Möglichkeiten bietet, als die konkrete, erdige Realität. Etwas umzusetzen oder sich auf einen Standpunkt festzulegen, bedeutet Abstriche zu machen, bedeutet gewissermaßen den Tod anderer Standpunkte und Möglichkeiten und das wollen Luftzeichen gerne vermeiden.

„Die einen sagen so und die anderen sagen so.“ – Der Wiener würde vielleicht noch ergänzen: „Und nix Genaues weiß man nicht.“ Das ist ein Satz, der zwar logisch unrichtig ist, weil er eine doppelte Verneinung enthält, aber vielleicht ist das dennoch der Zwillinge-Wahrheit sehr nahe. Mit Logik alleine können wir wenig erreichen und die Geschichte zeigt, dass einige der Intelligentesten schließlich verrückt wurden, wenn Ihnen Innerlichkeit fehlte (z.B. Nietzsche).

Das Zeichen Zwillinge braucht einerseits Werte, ein übergeordnetes Ziel und eine Vision (den Gegenpol Schütze), andererseits Gefühle und Herz, die am ehesten in den Wasserzeichen beheimatet sind. Und ich vermute, dass wir uns dieser Tatsache bei der gegenwärtigen Mondfinsternis bewusst werden sollen. Wo sind die übergeordneten Werte? Was ist die allumfassende Vision von uns heutigen Menschen? Wo haben wir Minderheiten, Zukurzgekommene, Ausgegrenzte übersehen? An welchem Punkt sollten wir aufhören zu reden (Zwillinge) und statt dessen voller Mitgefühl (Fische) und gemäß übergeordneter Werte und Menschenrechte (Schütze) handeln?

Es wurde viel diskutiert in den letzten Monaten, insbesondere seit Jupiter in die Zwillinge gewechselt war. Und ein Ziel dieser Diskussionen war sicher auch die Sehnsucht nach Wahrheit. Das Zeichen Zwillinge fragt: Was ist Wahrheit? und diskutiert endlos darüber. Wahrheit jedoch ist etwas, das wir aufrichtigen Herzens suchen, aber niemals endgültig finden können. Die Erfahrung jedes einzelnen Lebewesens fügt jeden Augenblick der Wahrheit etwas hinzu. Womöglich ist die Wahrheit nicht einmal an die Anwesenheit in einem physischen Körper gebunden. Wahrheit, Liebe und Schönheit sind Zustände, in denen wir SEIN können, die wir aber niemals HABEN können.

Das ist die schmerzhafte Erfahrung der Zwillinge, die auch ein Zeichen tiefster Verzweiflung sein können, wie Markus Jehle es ausdrückt, gerade weil es immer noch weitere Standpunkte gibt, ganz egal wie lange wir suchen oder diskutieren. Um uns wirklich weiterzuentwickeln müssen wir nach innen gehen, die größere Vision suchen und unsere Verbundenheit mit allem Leben, der Welt und dem Kosmos ergründen.

2 thoughts on “Mondfinsternis, 25.5.2013

  1. Gerade das Wechselhaft des Zwillings-Geborenen gefällt mir und tut mir gut. Offensichtlich genügt es für ihn, einen erdhaften Aszendenten oder Partner zu haben um nicht zu verzweifeln. Meine Zwillings-Geborenen sind (fast) immr gut aufgelegt!

  2. Pingback: Die Sonnenfinsternis vom 3.11.2013 | hofastro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s