Uranus Quadrat Pluto (5 von 7)

Am 21.4.2014 wird das Uranus-Quadrat zu Pluto zum fünften Mal exakt. Davor hatten sich Uranus-Pluto-Quadrate am 24.6.2012, am 19.9.2012, am 21.5.2013 und am 1.11.2013 ereignet.

Das neuerlich exakte Quadrat dürfte das spannungsreichste von allen sieben exakten Quadraten sein. Das hat damit zu tun, dass diesmal Jupiter und Mars an der Konstellation beteiligt sind, sodass sich am Himmel ein großes Quadrat in kardinalen Zeichen konstelliert (sogenannte Kardinale Klimax; vgl. Artikel „Kardinale Klimax, die Zweite“).

Kardinale Klimax und Venus

Uranus Quadrat Pluto, 21. April 2014

Abb. 1. Uranus Quadrat Pluto, 21.4.2014

Interessant ist auch, dass alle Planeten der kardinalen Klimax mit Venus einen Aspekt bilden. Zumindest dann, wenn man auch Spiegelpunkte berücksichtigt.

  • Venus Spiegelpunkt Uranus, entspricht einer Opposition
  • Venus Trigon Jupiter
  • Venus Spiegelpunkt Jupiter, entspricht einem Quadrat
  • Venus Spiegelpunkt Mars, entspricht einer Konjunktion
  • Venus Spiegelpunkt Pluto, entspricht einem Quadrat

Auf Spiegelpunkten liegen Planten dann, wenn sie entweder gleich weit entfernt sind von der Achse 0° Widder/Waage (Qualität einer Opposition), von der Achse 0° Krebs/Steinbock (Qualität einer Konjunktion) oder von den Achsen 15° Stier/Skorpion bzw. 15° Löwe/Wassermann (Qualität eines Quadrats).

In Abbildung 1 finden wir beispielsweise Mars auf 14° Waage. Er ist damit 76° von 0° Steinbock entfernt, während Venus auf 17° Fische 77° von 0° Steinbock entfernt ist. Die beiden Planeten liegen also auf Spiegelpunkten. Oder: Venus auf 17° Fische ist 13° von 0° Widder entfernt, Uranus auf 13° Widder ist ebenfalls 13° von 0° Widder entfernt. Uranus und Venus liegen demnach ebenfalls auf Spiegelpunkten. Für Spiegelpunkte kann ein Orbis von etwa 3° angenommen werden.

Obendrein bildet Venus eine Konjunktion mit Chiron und ein Trigon mit Saturn, sodass Venus, Chiron, Jupiter und Saturn auch ein weites Wassertrigon bilden. Dies könnte etwaige Spannungen, die in der Luft liegen, etwas mildern oder Ausdruck dafür sein, dass wir auf vieles, was geschieht, besonders emotional und mitfühlend reagieren.

Ein wenig wirkt es so, als läge die Lösung der enormen Spannungen der kardinalen Klimax in der Transzendenz und Spiritualität der Fische-Venus, was so viel bedeuten könnte wie die Notwendigkeit, einen ganz neuen Blick auf unsere Welt zu entwickeln. Umso mehr, als auch Chiron in Konjunktion mit dieser Fische-Venus steht. Diese Konjunktion von Venus mit Chiron scheint mir ein Hinweis darauf zu sein, dass unsere Welt Heilung nötig hat, insbesondere in globalen Fragen (Fische) der Wirtschaft, des Klimas, der Politik, der Energiegewinnung, etc.

Einschränkend sei jedoch gesagt, dass diese Konstellation (des Uranus-Pluto-Quadrats vom 21.4.2014) eine Momentaufnahme ist, deren exakter Zeitpunkt zwar von modernen Astrologieprogrammen vorgegaukelt wird, in Wahrheit aber nicht wirklich bestimmbar ist.

Sehr viel aussagekräftiger dürfte da schon die zeitlich sehr nahe liegende Sonnenfinsternis vom 29.4.2014 sein.

Die Sonnenfinsternis vom 29.4.2014

Neumondeklipse, April 2014

Abb. 2. Neumondeklipse, 29.4.2014, 6:14 UT.

Diese Sonnenfinsternis auf der Stier/Skorpion-Achse nimmt das Thema der kardinalen Klimax noch einmal auf. Wegen der Position von Sonne und Mond dürfte es hier vor allem um Besitz, Abgrenzung und Geld gehen (Stier-Thema). Auch das Thema Schulden dürfte wieder eine Rolle spielen, da Sonne und Mond mit Saturn in Skorpion einen Aspekt (Spiegelpunkt-Quadrat) bilden.

Zur Sonnenfinsternis vom 29.4.2014 hoffe ich hier zu einem späteren Zeitpunkt noch mehr schreiben zu können.

Der Zyklus-Beginn

Der Uranus-Pluto-Zyklus begann mit drei exakten Konjunktionen in den Jahren 1965 und 1966 und zwar an diesen Tagen und Graden:

  • 9.10.1965, 17°10‘ Jungfrau
  • 4.4.1966, 16°28‘ Jungfrau
  • 30.6.1966, 16°06‘ Jungfrau

Das Zeichen Jungfrau hat mit Ordnung, Selbsterhaltung, Lebenserhaltung, Ökonomie, Gesundheit, Berechenbarkeit und allgemeiner mit Anpassung zu tun.

Als sechstes Zeichen des Tierkreises ist es ein flexibles oder veränderliches Erdzeichen und gehört im natürlichen Tierkreis dem 2. Quadranten an. In diesem Quadranten geht es um unser Wesen (Krebs), seinen Ausdruck (Löwe) und die Anpassung an die Umgebung (Jungfrau).

Jungfrau gilt in Astrologenkreisen zu Unrecht als „gefürchtetes“ Zeichen und ist als langweilig, mühsam und pedantisch verschrien. Allerdings ist das ein sehr vorschnelles und oberflächliches Urteil. Ohne die Fähigkeiten, die wir in diesem Zeichen erwerben, wären wir wohl ziemlich unfähig, in dieser Welt zu überleben. Wir brauchen die Gaben dieses Zeichens in einer immer komplexer werdenden Gesellschaft mehr denn je. Wachsames, vernünftiges, anpassungsfähiges, ordnendes, ökonomisches, analytisches, systematisches, realistisches, präzises, sachliches und kritisches Handeln sind für unser Überleben und berufliches Tun äußerst wichtig.

Nachdem Uranus und Pluto nun (2012 bis 2015) ihr erstes Quadrat nach der Konjunktion in den 1960-er Jahren bilden, ist zu erwarten, dass es neuerlich um Themen geht, die damals aktuell waren.

Und in der Tat müssen wir nicht lange suchen, um zu erkennen, dass Lebenserhaltung (z.B.: Klima, Wasserknappheit, Gefahr von mutierenden Super-Viren), Ökonomie (z.B.: Finanzkrisen, stockende Wirtschaft, immer höhere Arbeitslosenzahlen), Gesundheit (z.B.: HIV/Aids, Krebs, Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, Allergien, richtige Ernährung, Burnout) ständige Themen in der Medienlandschaft der letzten Jahre sind.

Das erste Quadrat, von Rudhyar die „Durchbruchskrise“ genannt, ist eine Bruchstelle in der Entfaltung des gesamten Uranus-Pluto-Zyklus, der insgesamt 139 Jahre dauert und zwar von 1965/66 bis 2104. Hier nur die Eckdaten des gesamten Zyklus:

  • 1965 – 1966: Konjunktion in Jungfrau
  • 2012 – 2015: zunehmendes Quadrat (Pluto in Steinbock, Uranus in Widder)
  • 2046 – 2048: Opposition (Pluto in Fische, Uranus in Jungfrau)
  • 2073 – 2074: abnehmendes Quadrat (Pluto in Widder, Uranus in Steinbock)
  • 2104: neuerliche Konjunktion auf 7°36‘ Stier

Jetzt entscheidet sich, was von dem, was in den 1960-er Jahren gesät wurde, wirklich wachsen möchte und was sterben muss. In der Natur ist der 21.6., also der Sommeranfang, eine Analogie für das Quadrat eines Zyklus. Die meisten Pflanzen haben ihre Blüte beendet und beginnen nun Früchte zu bilden. Und auch in der Natur können wir beobachten, dass aus tausenden von Blüten oft nur wenige hundert Früchte werden. Ähnliches geschieht beim Quadrat eines Zyklus, wo einiges zum Durchbruch kommt und zu reifen beginnt, vieles aber auch endgültig eliminiert und aussortiert wird.

Nachdem wir mit dem Uranus-Pluto-Quadrat jetzt schon reichlich Erfahrungen machen konnten, fällt es etwas leichter, etwas darüber auszusagen.

Insbesondere nach der Krise von 2008 und den nachfolgenden Banken- und Staatskrisen, wurde vieles in der Finanzwelt abgesichert, man könnte auch sagen überreguliert. Wir können insgesamt in unserer Gesellschaft eine Tendenz ausmachen, Kreativität, Lebendigkeit und Spontaneität zugunsten einer immer größeren Uniformierung und eines immer größeren Sicherheitsdenkens zu ersticken. Denken wir nur an die allgegenwärtige Überwachung mit Kameras oder die Überwachung der gesamten Telekommunikation.

Das mag Ausdruck eines Uranus-Pluto-Zyklus sein, der in Jungfrau begann. Ich vermute aber eher, dass sich in den bisherigen Quadraten Pluto in Steinbock stärker durchgesetzt hat als Uranus in Widder. Die ängstliche Erstarrung (Pluto in Steinbock) scheint mir stark im Vordergrund zu stehen in unserer Gesellschaft. Pluto scheint hier „sicherheitshalber“ jede Regung und jede Lebendigkeit im Keim ersticken zu wollen, damit die Situation nicht unkontrollierbar (Uranus in Widder) wird. Da die beiden Planeten aber ein Quadrat bilden und so ihre Qualitäten sich miteinander auseinandersetzen müssen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Uranus die Oberhand gewinnt und die Situation sehr plötzlich gänzlich anders wird. Mit Uranus wissen wir leider nie so genau, was passieren wird, wir wissen nur, dass es sehr plötzlich geschehen wird. Und angesichts der immer genauer werdenden Kardinalen Klimax ist besonders der April 2014 ein „heißer“ Kandidat für plötzliche, tendenziell weltverändernde Ereignisse.

Da wir in der Astrologie davon ausgehen, dass die Planeten hinsichtlich ihrer sichtbaren Wirkungen in der Zeitqualität umso bedeutender sind, je weiter sie von der Sonne entfernt sind, ist es auch denkbar, dass Pluto während seines gesamten Aufenthalts im Steinbock die Oberhand behält und wirklich revolutionär Neues erst mit seinem Eintritt in den Wassermann (2024) geschieht.

Wahrscheinlicher ist jedoch, dass die Situation bereits dieses Frühjahr entscheidend anders wird. Dies könnte sich an einer veritablen politischen Krise, etwa einem Krieg, einer Naturkatastrophe ungekannten Ausmaßes oder an neuen Schockwellen an den Börsen entzünden. Welches Ereignis oder welche Ereignisse genau eintreten werden, lässt sich seriöser Weise nicht vorhersagen. Klar ist aber, dass die Konstellationen so gespannt sind, dass das Jahr 2014 mit Sicherheit Geschichte machen wird und vielleicht noch bedeutsamer sein wird als 1989.

Menschheitshoroskop

Aufschlußreich sind auch die Transite über das sogenannte Menschheitshoroskop, das für die Sonnenfinsternis vor der letzten Neptun-Pluto-Konjunktion (26.4.1892, 21:46 UT) berechnet wird. Es wurde von Claude Weiss entdeckt und scheint seiner Meinung nach besonders sensibel zu sein, für die großen politischen Umwälzungen in der Welt (vgl. beispielsweise den Artikel „Ein neuer Blick auf das ‚Menschheitshoroskop‚“).

Menschheitshoroskop und Sonnenfinsternis vom 29.4.2014

Abb. 3. Menschheitshoroskop (Innenkreis), Sonnenfinsternis 29.4.2014 (Aussenkreis), jeweils für Washington.

Die Sonnenfinsternis vom 29.4.2014 findet übrigens sehr genau auf der Finsternis von 1892 statt! Und insbesondere für Washington (Abb. 3) stehen alle an der kardinalen Klimax beteiligten Planeten genau an den Achsen (Mars am Aszendenten, Uranus am Deszendenten, Pluto am IC und Jupiter am MC).

Interessanterweise gibt es weder für Moskau noch für Kiew derart markante Konstellationen auf das Menschheitshoroskop.

Da die USA zur Zeit ja auch eine fünfmalige Pluto-Opposition auf die Sonne des Landes erleben, könnten insbesondere von den USA bedeutsame Impulse für die aktuelle Zeitqualität ausgehen.

Weitere Artikel

Kardinale Klimax, die Zweite

Uranus Quadrat Pluto (3 von 7)

3 thoughts on “Uranus Quadrat Pluto (5 von 7)

  1. Pingback: Sonnenfinsternis, 29.4.2014 | hofastro

  2. Pingback: Jupiter in Löwe | hofastro

  3. Pingback: Krisenzeit | hofastro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s