Sonnenfinsternis, 29.4.2014

Das Wesen der Dinge versteckt sich gern. (Heraklit)

Nach der Mondfinsternis vom 15.4.2014, findet am 29.4.2014 eine ringförmige Sonnenfinsternis statt.

Diese Sonnenfinsternis ist insofern ein Ausnahmefall, als der Schattenkegel des Mondes die Erde praktisch vollkommen verfehlt. Mit anderen Worten, diese Sonnenfinsternis ist nirgendwo auf der Welt zu beobachten. Lediglich in der östlichen Antarktis kann der Schattenkegel des Mondes für wenige Minuten beobachtet werden.

Sonnenfinsternisse finden immer bei Neumond statt und heißen deshalb auch Neumond-Eklipsen, während Mondfinsternisse immer bei Vollmond stattfinden und deshalb Vollmond-Eklipsen heißen. Finsternisse kommen dann zustande, wenn ein Neu- oder Vollmond in der Nähe der Mondknotenachse stattfindet. Hier sind bis zu 18 Grad Orbis, also Abweichung, möglich.

Astrologisch ist die Neumond-Eklipse vom 29.4.2014 bedeutsam, weil sie in unmittelbarer Nähe des fünften von sieben Uranus-Pluto-Quadraten und nur wenige Tage nach der größten Exaktheit der Kardinalen Klimax stattfindet. Die Kardinale Klimax ist eine Konstellation aus vier Planeten in kardinalen Zeichen, die alle sehr genau miteinander in Spannung stehen (siehe Abb. 2, weiter unten).

In diesem Jahr gibt es insgesamt 4 Finsternisse und zwar:

  • eine totale Mondfinsternis am 15.4.2014, um 7:42 Uhr UT
  • eine ringförmige Sonnenfinsternis am 29.4.2014, um 6:14 Uhr UT
  • eine totale Mondfinsternis am 8.10.2014, um 10:51 Uhr UT
  • eine partielle Sonnenfinsternis am 23.10.2014, um 21:57 Uhr UT

Weitere Informationen zu Sonnen- und Mondfinsternissen finden Sie im gleichnamigen Artikel (vgl. „Sonnen- und Mondfinsternisse“).

Sonnen- und Mondfinsternis scheinen meiner Beobachtung nach stärker mit dem Weltgeschehen verknüpft zu sein als andere astrologische Konstellationen, was auch der Grund sein mag, warum sich die Menschen früherer Epochen häufig vor Finsternissen gefürchtet haben. Ihre Wirksamkeit erstreckt sich meist auf mehrere Monate, d.h. dass ihre Wirkung oft bis zu einem Monat vor der Finsternis spürbar ist und bis zu sechs Monate nach der Finsternis.

Finsternisse und Päpste

Bisweilen kommt es auch vor, dass historische Persönlichkeiten, die große Bekanntheit erlangen, rund um Finsternisse geboren wurden. Aktuelle Beispiele sind Papst Johannes Paul II. und Johannes XXIII., die am 27.4.2014 heiliggesprochen werden.

Papst Johannes Paul II., wurde wenige Stunden nach einer partiellen Sonnenfinsternis geboren (Finsternis um 6:15 Uhr UT, Geburtszeit Karol Woytilas um 11:42 Uhr UT), er starb 6 Tage vor einer Sonnenfinsternis (Finsternis am 8.4.2005, 20:37 Uhr, Todeszeitpunkt Papst Johannes Pauls II, am 2.4.2005) und er wird am 27.4.2014 heilig gesprochen, wiederum nur zwei Tage vor einer Sonnenfinsternis.

Papst Johannes XXIII. ist vier Tage nach einer Sonnenfinsternis geboren und starb etwa 7 Wochen vor einer Sonnenfinsternis. Er wird ebenfalls am 27.4.2014 heiliggesprochen, wiederum zwei Tage vor einer Sonnenfinsternis.

Ich bin kein Statistiker, aber die Wahrscheinlichkeit für eine solche Häufung von Finsternissen im Zusammenhang mit zwei Persönlichkeiten, die zumindest für die katholische Kirche große Bedeutsamkeit erlangt haben, dürfte verschwindend gering sein.

Saros 148

Die Sonnenfinsternis vom 29.4.2014 gehört zur Saros Serie 148. Der Saros-Zyklus ist ein Ordnungssystem für Finsternisse. Mit einem Intervall von 223 synodischen Monaten (18,03 Jahre), der sogenannten Sarosperiode finden jeweils Finsternisse statt, die einander sehr ähnlich sind. Im Mittel enthält jeder Saros-Zyklus etwa 71 Finsternisse jeweils im Abstand von ca. 18 Jahren. Demnach dauert ein solcher Saros-Zyklus etwa 1270 Jahre (weitere Informationen finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Saroszyklus).

Die Muttereklipse des Saros Zyklus 148 fand am 21.9.1653 statt. Geschichtlich fällt sie zusammen mit dem Ende des 30-jährigen Krieges wenige Jahre davor, den ersten Anfängen der Aufklärung und dem englisch-niederländischen Krieg.

1648 bis 1654 gab es außerdem einen ukrainischen Unabhängigkeitskrieg. Am 1.10.1653 – nur wenige Tage nach der Muttereklipse von Saros 148 – fiel die Ukraine unter russische Herrschaft. Unmittelbar anschließend begann der russisch-polnische Krieg von 1654 bis 1667.

saros 148 muttereklipse

Abb. 1. Muttereklipse Saros 148, 21.9.1653, 16:13 Uhr UT

Alle Finsternisse dieser Saros Serie finden am absteigenden Mondknoten statt, haben also mehr zu tun mit der Bereinigung von Altem und Vergangenem als mit dem Beginn von etwas Neuem.

Die Muttereklipse der Saros Serie 148 (Abb. 1) weist ein Quadrat mit Uranus (2 Grad Orbis) und Mars (5 Grad Orbis) auf. Der Dispositor (Zeichenherrscher) der Finsternis ist Merkur. Er ist in der Muttereklipse rückläufig und steht im Trigon mit Pluto und außerdem in Konjunktion mit Venus.

Die aktuelle Finsternis vom 29.4.2014 ist die 21. Eklipse des Zyklus und weist unter anderem folgende Aspekte auf:

  • Konjunktion Merkur (4 Grad Orbis)
  • Trigon Pluto (4°30‘ Grad Orbis)
  • Sextil Neptun (2 Grad Orbis)
  • Spiegelpunkt Saturn (0,2° Orbis; über 15 Grad Löwe/Wassermann gespiegelt, entspricht einem Quadrat)
  • Quadrat Lilith (2 Grad Orbis)

Dispositor der Finsternis ist die Venus, die im Zeichen Fische steht und von einem weiten Trigon mit Saturn abgesehen, keine Aspekte aufweist.

Finsternis im Zeichen Stier

Die Sonnenfinsternis vom 29. April findet im Zeichen Stier statt. Der Stier ist das zweite Zeichen des Tierkreises. Nach der ungestümen Aufbruchszeit des Widders geht es im Stier um Befestigung, Abgrenzung, ruhiges Wachstum und Sinnlichkeit, aber auch um Geld, Sicherheit und Besitz.

Das Tempo im Zeichen Stier ist deutlich langsamer als noch im Zeichen Widder. Gemütlichkeit, Bedächtigkeit und Nachhaltigkeit sind ihm wesentlich wichtiger. Im ungünstigsten Fall kann das Sicherheitsbedürfnis sosehr überhand nehmen, dass man sich nur noch an seinen Besitz klammert und auch in Beziehungen überaus eifersüchtig ist („der Partner ‚gehört‘ mir“).

Stier ist auch ein konservativ-bewahrendes Zeichen, das nicht so sehr an die Zukunft denkt als an das Bestehende und die Erhaltung desselben. Status und Besitzdenken sind wichtig, das Neue und Unbekannte stellt jedoch keinen so großen Reiz dar.

Die Finsternis am absteigenden Mondknoten im Stier hat auch zu tun mit der Überwindung oder Transformation von alten Werten und Begrenzungen. Saturn im Spiegelpunkt dazu konfrontiert uns mit Fehlern und Versäumnissen sowie Schulden aus der Vergangenheit.

Auch wenn uns von europäischer Ebene vorgegaukelt werden soll, dass die Schuldenkrise vor allem in Zusammenhang mit Griechenland überwunden sei, dürften hier, vielleicht erst nach der EU-Wahl, noch böse Überraschungen auf uns warten (vgl. etwa den Artikel in der Tageszeitung Der Standard: „Noch nie war Athen so bankrott wie heute„).

Über das Trigon mit Pluto ist die Sonnenfinsternis auch in das Kardinale Kreuz oder die Kardinale Klimax unserer Tage eingebunden.

Neumondeklipse vom 29.4.2014

Neumondeklipse April 2014

Abb. 2. Neumondeklipse, 29.4.2014, 6:14 UT.

Die Sonnenfinsternis aktiviert das Menschheitshoroskop von 1892 (vgl. Artikel „Uranus Quadrat Pluto (5 von 7)„) und findet wie dieses im Stier-Zeichen statt, bei dem es um Abgrenzung, Materie, Sicherheit und Geld geht. Dispositor ist die Venus, die gegenwärtig Morgenstern ist, also ebenfalls Stierqualität hat. Darüber hinaus steht die Venus aber im Zeichen Fische. Zumindest auf der mundanen Ebene lässt das auf unklare und verwirrende Informationen schließen, die möglicherweise zu Verunsicherungen, vielleicht sogar zu Kurskorrekturen an den Börsen führen könnten.

Überhaupt enden gegenwärtig fast alle Dispositorenketten im Zeichen Fische (vgl. den Artikel „Vollmond im Nebel“ in der Astrologie-Zeitung Loop!). Dies gilt bis 3.5.2014, 3:21 Uhr MEZ/S. Dann wechselt die Venus ins Zeichen Widder. Das könnte ein Zeitpunkt sein, wenn in viele verworrenen Angelegenheit dieser Welt, mit denen wir zur Zeit in den Medien konfrontiert werden, etwas mehr Klarheit kommt.

Eine mögliche Deutung der Sonnenfinsternis im Sextil mit Neptun, in Konjunktion mit Merkur und im Quadrat mit Lilith sowie im Trigon mit Pluto könnte lauten: fehlende Flexibilität und Anpassungsbereitschaft (Merkur in Stier) sowie narzisstische Selbstüberschätzung (Lilith in Löwe) könnten zu schicksalshaften Korrekturen (Pluto, Neptun) führen, die uns zwingen, unsere Sicht auf die Welt zu ändern.

Unter Bezugnahme auf die Kardinale Klimax könnte man auch folgende Deutung wagen: Die plötzliche Tat (Uranus in Widder), die zu großen Gefühlen (Jupiter in Krebs) und kriegerischen Ideen (Mars in Waage) führt und letztendlich zu einer grundlegenden Transformation der Ordnung bzw. Wahrheit (Pluto in Steinbock).

Dass das teilweise bereits geschehen ist, erkennen wir beispielsweise daran, dass die Welt bald nach Beginn des Jahres 2014 plötzlich nicht mehr über Schulden redete, sondern über einen möglichen Bürgerkrieg oder gar Weltkrieg in oder ausgehend von der Ukraine.

Neben anderen Konstellationen, die Claude Weiss in Astrologie heute (vgl. den Artikel „Ukraine: Versuchte Befreiung im Schatten des großen Bruders„) ausführlichst erläuterte und auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, fallen Jupiter und Pluto während der Sonnenfinsternis vom 29.4.2014 für Kiew genau auf die AC/DC-Achse. Uranus und Mars bilden dazu ein Quadrat.

Mit der Finsternisstellung im 11. Haus geht es wahrscheinlich wirklich um Befreiung von einem als übermächtig erlebten „Beschützer“ (Pluto in Steinbock im Trigon mit der Eklipse). Der innere Abstand von den eigenen Gefühlen (Mond in 11 als AC-Herrscher) könnte unter Umständen dazu beitragen, sich aus alten Abhängigkeiten (Pluto am DC) zu befreien oder auch zu erkennen, wo Manipulation im Spiel ist.

neumondeklipse kiew

Abb. 3. Neumondeklipse für Kiew.

Astrolandkarte

Die stärkste Wirkung einer Sonnenfinsternis ist geografisch an den Orten wahrzunehmen, in denen die Finsternis auf eine Achse (Aszendent, Medium coeli, Deszendent, Imum coeli) fällt. Dies ist für die Finsternis vom 29.4.2014 für folgende Orte der Fall:

  • Mittelamerika, besonders der Süden Mexikos, Teile der USA und Kanadas (Sonnenfinsternis am IC),
  • Grönland, Westsahara, Mauretanien, Mali, Elfenbeinküste (Sonnenfinsternis am AC),
  • Teile Russlands, Chinas und Indiens und Nepal (Sonnenfinsternis am MC),
  • Alaska (Sonnenfinsternis am DC) (vgl. auch Abb. 4).
landkarte sonnenfinsternis 29. april 2014

Abb. 4. Astro-Landkarte der Sonnenfinsternis vom 29.4.2014.

Persönliches Erleben

Persönlich dürften alle Menschen mit Planeten-Stellungen im Bereich von 6° bis 12° der fixen Zeichen (Stier, Löwe, Skorpion, Wassermann) die Finsternis besonders deutlich spüren. Denkbar sind etwa plötzliche Einsichten im Umgang mit Besitz, materiellem Wohlstand und Ernährung. Auch hier sind Finsternisse ganz besonders deutlich wirksam, wenn sie im individuellen Horoskop auf eine Achse fallen (AC, MC, DC oder IC). Manche Astrologen scheinen zu beobachten, dass unsere intuitiven Fähigkeiten um die Zeit von Sonnenfinsternissen ganz besonders stark sind. Dies gilt für Deutschland und Österreich bei dieser Sonnenfinsternis um so mehr als der Aszendent der Sonnenfinsternis hier in den Krebs fällt, dem Zeichen das für Gefühle, Stimmungen und innere Bilder steht. Obendrein steht Merkur in enger Konjunktion mit der Finsternis und dieser herrscht über das 12. Haus. Vielleicht mag auch das ein Hinweis darauf sein, dass wir in den Tagen um die Finsternis besonders auf unsere inneren Bilder achten sollten.

Über das Trigon mit Pluto ist die Sonnenfinsternis auch mit der Kardinalen Klimax verbunden, weshalb auch die Bereiche von 10 bis 16 Grad kardinal in der ganzen ersten Hälfte des Jahres 2014 angesprochen werden. Menschen mit Planten- oder Achsenpositionen in diesen Bereichen dürften hier größere Umstellungen bzw. Krisen in ihrem Leben gewärtigen. Die Art der Krise hängt mit dem angesprochenen Planeten im Radix zusammen. So könnte beispielsweise eine von Uranus, Pluto, Mars und Jupiter transitierte Venus zu Krisen im Bereich unserer persönlichen Beziehungen führen.

Weiterführende Artikel

Die Mondfinsternis und die April-Konstellationen 2014 (Astrologie heute Artikel)

Mundanastrologische Aspekte der Sonnenfinsternis vom 29.4.2014 (Astrologie heute Artikel)

One thought on “Sonnenfinsternis, 29.4.2014

  1. Pingback: Sonnenfinsternis, 23.10.2014 | hofastro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s