Uranus Quadrat Pluto – das Finale

Am 17.3.2015 ereignet sich das letzte von insgesamt sieben exakten Uranus-Pluto-Quadraten auf 15°18‘ Widder (Uranus) bzw. Steinbock (Pluto). Und als ob der Himmel uns sagen wollte, hier handle es sich um einen Schlusspunkt, findet nur drei Tage später eine totale Sonnenfinsternis im allerletzten Fische-Tierkreisgrad, nämlich auf 29°27‘ Fische statt. Nur 13 Stunden später tritt die Sonne dann in das Tierkreiszeichen Widder ein (Frühlingsäquinoktium).

Tarot, der Turm

Der Turm, Marseille Tarot

Der Turm im Tarot, die XVI der großen Arkana, repräsentiert am besten den Spannungsaspekt von Uranus und Pluto, der uns jetzt schon seit 2010 beschäftigt. Es ist gut möglich, dass die Zeit zwischen 2010 und 2018 rückblickend möglicherweise als Wendepunkt in die Geschichte eingehen wird. Insbesondere 2012 bis 2015 wurde vieles in der Politik und in der Gesellschaft unerwartet anders. Auch das Bewusstsein vieler Menschen hat sich nachhaltig verändert.

Im Jahr 2012, als das Quadrat zwischen Uranus und Pluto erstmals exakt wurde, wollten uns die Medien glauben machen, die Welt läge im „2012-Fieber“. Der Hype um dieses Jahr bzw. das Datum 21.12.2012 und den Maya-Kalender sorgte für volle Kassen der Buchhändler und da und dort für intensive Weltuntergangsängste. Immerhin sprachen die Vorsichtigeren unter den Auguren von einem globalen Bewusstseinswandel und nicht von Weltuntergang. Und ich vermute heute, sie könnten Recht behalten.

Seit 2012 und im weiteren Sinne bereits seit 2008 (Eintritt Plutos in den Steinbock) sahen wir viele teilweise recht unerwartete Veränderungen. Die folgende Auswahl, die zugegebenermaßen recht subjektiv ist, möge das verdeutlichen:

  • Finanz- und Bankenwelt: ein nie zuvor versuchtes Experiment stellt die Überflutung der Märkte mit frischem Geld dar, das keinerlei Deckung mehr aufweist. Vielen ist heute klar, dass unsere Finanzsysteme, wie sie heute sind, irgendwann nicht mehr funktionieren können. Einzelne Versuche, regional sehr begrenzte Währungen (z.B. Waldviertler Regional) einzuführen, um die Wertschöpfung im Bezirk zu halten, sind vielleicht Schritte in die richtige Richtung, aber höchstwahrscheinlich global nicht durchsetzbar. Die wirklich zündende Idee lässt hier m.E. noch auf sich warten.
  • Gesundheitswesen: steigende Kosten und dennoch zunehmende Ineffizienz bringen immer mehr Mediziner, Psychologen und Politiker zum Umdenken in Richtung einer mehr ganzheitlichen Sicht auf den Menschen. Trotz des Versuches, angeblich unseriöse alternativmedizinische Angebote per Gesetz zurück zu drängen, boomen Schamanismus, Energiebehandlungen, Homöopathie und TCM. Und das ist größtenteils nicht auf die Dummheit der Menschen zurück zu führen, sondern auf die sehr präzise Wahrnehmung, dass in unserem Gesundheitssystem sehr vieles nicht mehr funktioniert und konventionelle Mediziner oft immer noch einzelne Symptome behandeln, aber nicht den ganzen Menschen. Und dann macht es eben, das zeigen auch Studien, schon einen erheblichen Unterschied, ob ein Homöopath einem Menschen eine Stunde lang geduldig zuhört oder ob ein Kassenarzt jeden Patienten in fünf Minuten „abfertigt“.
  • Energie: auch große Konzerne denken inzwischen an Nachhaltigkeit, planen Solarkraftwerke und Windparks, forschen im Bereich kostengünstiger Wasserstoffgewinnung, Geothermie, Kernfusion etc. Da und dort wird laut über eine Dezentralisierung unserer Energieversorgung nachgedacht. Auch Autokonzerne investieren zunehmend mehr in Elektroautos oder Hybridantriebe. Der Versuch einer Weltumrundung mit einem Solarflugzeug gehört sicher auch in diese Kategorie (vgl. etwa „Solarflieger zur Erdumrundung gestartet„).
  • Bauwirtschaft: Nachhaltiges und energieeffizientes Bauen wird in vielen Bereichen zum Standard, Architekten scheinen sich mit dem immer ökologischeren Haus gegenseitig übertrumpfen zu wollen. Eine gute Entwicklung!
  • Demokratisierung: das Internet, das von vielen dämonisiert und als gefährlich betrachtet wird, hat auch seine Vorteile. Skandale können sehr viel schneller aufgedeckt werden, Menschen vernetzen sich und machen politischen Druck. Proteste, Demonstrationen und sogar Revolutionen werden über das Internet koordiniert, sogenannte shit storms sorgen dafür, dass große Konzerne in manchen Bereichen einlenken müssen.

Weitere Beispiele zum zunehmend neuen Blick auf die Welt finden Sie in einem früheren Artikel in diesem Blog (Artikel „Blumen in den Ruinen“).

Uranus und Pluto

Uranus steht in der Astrologie für Revolution, Veränderung, Erneuerung, Freiheit und humanistische Ideale. Im Widder möchte er insbesondere Impulsivität, Tatkraft, Aggression, Antrieb(e), Energie und vielleicht sogar den Krieg selbst (Mars, der Herrscher des Widders, ist mythologisch der Kriegsgott) erneuern. Als Ausdruck dessen sahen und sehen wir in der Zeit mit Uranus in Widder neue Antriebe (Hybridfahrzeuge, Wasserstoffantrieb, Elektroautos), neue Methoden der Kriegsführung (Drohnen, Cyberwar, Wirtschaftsspionage und –sabotage), aber auch neue Techniken der Energiegewinnung aus Windkraft, Wasserkraft, Solarenergie, Geothermie etc.

Pluto steht in der Astrologie für die Kraft der Vorstellung, Transformation, Schamanismus, Verpflichtung, Bindung, Leitbilder, Reinigung, Macht und Ideologien. Im Steinbock gibt er sich verantwortungsvoll, diszipliniert, kontrolliert, ernst, pflichtbewusst, aber bisweilen auch fundamentalistisch, kalt, dogmatisch, karg und nüchtern. Wir sahen bisher unter anderem alles kontrollierende und fast schon totalitär agierende Staaten, die uns auf jeden Schritt überwachen möchten. Teilweise entwickelt sich aber auch ein ernsthafteres, verantwortungsvolleres Umgehen mit natürlichen Ressourcen, Wasser, Grund und Boden, Luft.

Ich halte es für möglich, dass das immer häufiger zum Einsatz kommende Fracking auch mit dem Uranus-Pluto-Quadrat zu tun hat, schließlich geht es bei Pluto auch um Bodenschätze. Denkbar ist, dass sich die Erwartungen in diese Technik nicht erfüllen (fallender Ölpreis) oder Unfälle und großflächige Vergiftung des Grundwassers zu einem Umdenken (Uranus) führen werden.

Nicht zuletzt lösten Terroranschläge und Gewalttaten zumindest bei einigen Menschen auch eine ernsthaftere Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Weltanschauungen aus und trugen zum Dialog zwischen den Religionen bei.

Und auch wenn Uranus und Pluto sich nach dem 17.3.2015 allmählich voneinander entfernen, werden wir die Nachwirkungen dieser Konstellation noch sehr lange spüren. Pluto ist ein sehr langsam wirkender Planet. Um im Bild des Turms im Tarot zu bleiben: Das Uranus-Pluto-Quadrat stellt den Blitz (Uranus) dar, der in den Turm (Pluto) einschlägt und dann verzieht sich allmählich das Unwetter und es bricht wieder die Sonne durch. Der Turm bleibt stehen, als ob nichts geschehen wäre. Doch die Baustruktur hat durch den Blitzeinschlag so viele Risse bekommen, dass sie Monate oder gar Jahre später vollends zusammenbricht. Persönlich glaube ich, dass sich Macht- und Finanzstrukturen auch in den kommenden Jahren noch grundlegend ändern werden, selbst wenn das exakte Uranus-Pluto-Quadrat dann lange vorbei sein wird.

Rückblick: Exaktheiten des Quadrats von Uranus und Pluto

Seit 2012 wurde das Quadrat zwischen Uranus und Pluto insgesamt sechs Mal zu folgenden Zeiten exakt:

  • 24.6.2012 auf 8°24’ Steinbock/Widder
  • 19.9.2012 auf 6°57‘ Steinbock/Widder
  • 20.5.2013 auf 11°14‘ Steinbock/Widder
  • 1.11.2013 auf 9°26‘ Steinbock/Widder
  • 21.4.2014 auf 13°34‘ Steinbock/Widder
  • 15.12.2014 auf 12°35‘ Steinbock/Widder
Uranus Quadrat Pluto 17Mar2015

Abb. 1. Uranus Quadrat Pluto (7 von 7), 17.3.2015.

Das letzte Quadrat dieser beiden Planeten steht unmittelbar bevor und es ist das einzige Quadrat, bei dem beide, Uranus und Pluto, direktläufig sind. Möglicherweise ist dieses letzte Quadrat daher das am stärksten wirksamste und spürbare.

Interessant ist auch, dass immerhin vier der sieben exakten Uranus-Pluto-Quadrate innerhalb weniger Tage von Sonnenfinsternissen begleitet waren, nämlich:

  • 10.5.2013 ringförmige Sonnenfinsternis, Uranus Pluto Quadrat (im Folgenden: UPQ) am 20.5.2013
  • 3.11.2013 ringförmige Sonnenfinsternis, UPQ am 1.11.2013
  • 29.4.2014 ringförmige Sonnenfinsternis, UPQ am 21.4.2014
  • 20.3.2015 totale Sonnenfinsternis, UPQ am 17.3.2014

Möglicherweise hat das die transformatorischen Wirkungen des Uranus Pluto Quadrats noch verstärkt. Sonnenfinsternisse scheinen ja, so wird vielfach vermutet, in ihrer Wirksamkeit mit einem Pluto-Transit vergleichbar zu sein (Schierstedt, 1999).

In den vergangenen drei Jahren hatten wir also verstärkt die Gelegenheit Strukturen, Hierarchien und Machtverhältnisse (Pluto in Steinbock) zu beobachten, die nicht mehr stimmig sind bzw. die zusammenbrachen. Wir konnten sehen, wo Erneuerung notwendig ist und wo es ganz neuer Ideen für ein globales Miteinander bedarf. Wir konnten aber auch spüren, wie sehr alte Strukturen und Mächtige aus Wirtschaft, Religion und Politik am status quo festhalten möchten und lieber unsere Freiheit opfern, als selber Macht abzugeben. Diese Konflikte werden sich nun zwar entschärfen, aber im Hintergrund ist ein viel größerer Wandel spürbar, der auch in den kommenden Jahren dazu führen wird, dass alte Machtstrukturen und Denkmuster zerbrechen werden (vgl. auch die Artikel „Vom Ende eines Zeitalters“ und „Krisenzeit„).

Verlauf des Uranus Pluto Quadrats

Grafische Ephemeride Uranus-Pluto-Quadrat

Abb. 2. Grafische Ephemeride des Uranus-Pluto-Quadrats, 2010 bis 2017.

Die graphische Ephemeride (Abb. 2) zeigt den Verlauf des Uranus-Pluto-Quadrats im Zeitraum von Anfang 2010 bis Ende 2017. Einander überschneidende Linien (blau: Uranus, braun: Pluto) markieren die Zeitpunkte der Exaktheit des Quadrats. Deutlich erkennbar ist, dass das Quadrat, innerhalb eines Orbis von etwa 3 Grad, etwa Mitte 2010 begann und bis etwa Ende Februar 2017 dauern wird. Danach entfernen sich Uranus und Pluto weiter als 3 Grad voneinander. Am Jahresanfang 2018 stehen sie dann bereits 5 Grad voneinander entfernt. Am 15.5.2018 wechselt Uranus dann erstmals in das Tierkreiszeichen Stier, wo er bis 6.11.2018 bleibt, um dann nochmals in den Widder zurückzukehren. Am 6.3.2019 tritt Uranus dann endgültig in den Stier ein.

Daten des gegenwärtigen Uranus-Pluto-Zyklus

Der gegenwärtige Zyklus von Uranus und Pluto dauert von 1965 bis 2104. Nach der Konjunktion in den Jahren 1965 und 1966 folgte in den Jahren 2012 bis 2015 das erste Quadrat, die Durchbruchskrise des Zyklus, in der sich das Begonnene bewähren muss und nicht mehr Stimmiges zurückgelassen wird. Der Höhepunkt dieses Zyklus wird in den Jahren 2046 bis 2048 mit der fünfmaligen Opposition von Uranus und Pluto in den Zeichen Fische (Pluto) und Jungfrau (Uranus) erreicht sein. Im Folgenden die exakten Daten des gesamten Zyklus:

Konjunktion

  • 9.10.1965, 17°10‘ Jungfrau
  • 4.4.1966, 16°28‘ Jungfrau
  • 30.6.1966, 16°06‘ Jungfrau

Zunehmendes Quadrat

  • 24.6.2012, 8°24’ Steinbock (Pluto)/Widder (Uranus)
  • 19.9.2012, 6°57‘ Steinbock/Widder
  • 20.5.2013, 11°14‘ Steinbock/Widder
  • 1.11.2013, 9°26‘ Steinbock/Widder
  • 21.4.2014, 13°34‘ Steinbock/Widder
  • 15.12.2014, 12°35‘ Steinbock/Widder
  • 17.3.2015, 15°17‘ Steinbock/Widder

Opposition

  • 22.9.2046, 3°45‘ Fische (Pluto)/Jungfrau (Uranus)
  • 15.2.2047, 4°42‘ Fische/Jungfrau
  • 16.8.2047, 5°54‘ Fische/Jungfrau
  • 11.4.2048, 7°28‘ Fische/Jungfrau
  • 30.6.2048, 7°59‘ Fische/Jungfrau

Abnehmendes Quadrat

  • 15.2.2073, 5°18‘ Widder (Pluto)/Steinbock (Uranus)
  • 6.4.2073, 6°28‘ Widder/Steinbock
  • 13.12.2073, 5°44‘ Widder/Steinbock
  • 26.6.2074, 8°52‘ Widder/Steinbock
  • 24.10.2074, 7°23‘ Widder/Steinbock

Konjunktion

  • 24.4.2104, 7°35‘ Stier

Wenn wir berücksichtigen, dass das Uranus-Pluto-Quadrat noch bis Ende 2016/Anfang 2017 wirksam bleibt, und wenn wir weiters in Erwägung ziehen, dass Pluto ab 2024 im Zeichen Wassermann stehen wird (Planeten-Thema: Uranus-Pluto), wo er bis 2043/44 bleiben wird und sich ab Sommer 2046 bereits die Uranus-Pluto Opposition konstelliert, wird uns das Thema Alt gegen Neu, Bewusstseinswandel und Umkehr bestehender Machtverhältnisse weiterhin beschäftigen und zwar bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts, mit kurzen Verschnaufpausen zwischen 2018 und 2024 bzw. zwischen 2044 und 2046.

Bedeutung 15° Steinbock/Widder

Manche Astrologen bezeichnen den 15-ten Grad eines Zeichens als kritischen Grad oder sensitiven Punkt. Der 15-te Grad eines Zeichens hat demnach das Planetenthema des Herrschers verbunden mit dem Herrscher des gegenüberliegenden Zeichens. Beispiel: 15° Steinbock hat demnach die Bedeutung von Saturn-Mond (Herrscher von Steinbock/Herrscher von Krebs); 15° Widder hätte demnach die Bedeutung von Mars-Venus (Herrscher von Widder/Herrscher von Waage). Im gegenwärtigen Fall des letzten Uranus-Pluto-Quadrates werden also zwei sensitive Punkte aktiviert, die die Bedeutung von Mond-Saturn im Quadrat mit Venus-Mars haben. Viel jugendliche, feurige und erotische Kraft also (Mars-Venus in Widder), die in Konflikt gerät mit enttäuschten Gefühlen, Ungeborgenheit und Verletzlichkeit.

Nachdem der Dispositor von Uranus, der Mars, diesmal ebenfalls im Widder steht und Uranus zusätzlich im Trigon mit Jupiter in Löwe, können wir wohl davon ausgehen, dass die Kräfte der Erneuerung bei diesem letzten Uranus-Pluto-Quadrat diesmal stärker sein werden als die Kräfte der Beharrung.

Von Uranus-Pluto nach Saturn-Neptun…

Der 17.3.2015 bzw. die ersten drei Monate des Jahres 2015 sind auch insofern interessant, als sie gewissermaßen eine „Staffelübergabe“ von Uranus-Pluto zu Neptun-Saturn darstellen. In den ersten drei Monaten des Jahres ist nämlich das Neptun-Saturn-Quadrat, das erst im November 2015 erstmals exakt wird und uns bis Mitte des Jahres 2016 begleiten wird, bereits annähernd exakt. So befindet sich beispielsweise am 17.3.2015 Neptun auf 8 Grad Fische und Saturn auf 4°55‘ Schütze (3°05‘ Orbis). Ich schrieb bereits in meiner Jahresvorschau 2015, dass dies mit dem Platzen vieler Blasen an den Börsen und in der Bankenwelt zu tun haben könnte.

Bedenken wir, dass das Horoskop des Euro im September 2015 einen progressiven Neumond haben wird, könnten sich auch hier, wichtige Veränderungen ergeben. Persönlich rechne ich eigentlich mit einer Verkleinerung der Eurozone. Da das Solar (Jahreshoroskop, gültig von Juli 2014 bis Juli 2015) des Griechenland-Horoskops einen Wassermann-Aszendenten aufweist, könnte hier für dieses Land eine „Sollbruchstelle“ erreicht sein, die zu tief greifenden Veränderungen, eventuell sogar zu einem Ausscheiden aus der Eurozone führen wird.

Weitere Artikel

Die totale Sonnenfinsternis vom 20.3.2015

Literatur

Campion, Nicholas (1991). Das Buch der Welthoroskope. Alle wichtigen Daten und Quellen zu Ländern, Nationen und weltpolitischen Ereignissen. Edition Astrodata.

von Schierstedt, Claudia (1999). Finsternisse astrologisch deuten. Chiron Verlag.

6 thoughts on “Uranus Quadrat Pluto – das Finale

  1. Pingback: Sonnenfinsternis am Freitag 20. März 2015 | alltagspiritualitaet

  2. Pingback: Presswehen des neuen Zeitalters – oder die Sofokomfortzone hat ausgedient! | Seelenliebe

  3. Pingback: Jupiter Opposition Neptun | hofastro

  4. Pingback: Jahresvorschau 2017 | hofastro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s