Die Sonnenfinsternis vom 20.3.2015

Das Prinzip aller Dinge ist Wasser; aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück. (Thales von Milet)

Nach dem allerletzten Uranus-Pluto-Quadrat vom 17.3.2015, ereignet sich nur drei Tage später, am 20.3.2015, eine totale Sonnenfinsternis auf dem letzten Grad des Fischezeichens. Nur 13 Stunden (exakt um 23:45 Uhr MEZ) später tritt dann die Sonne in das Tierkreiszeichen Widder ein und markiert damit den astrologischen Jahresanfang (Frühlingstagundnachtgleiche oder Frühlingsäquinoktium).

Finsternisse 2015

In diesem Jahr gibt es insgesamt vier Finsternisse, zwei Sonnen- und zwei Mondfinsternisse an folgenden Tagen:

  • eine totale Sonnenfinsternis am 20.3.2015, 9:46 Uhr UT, auf 29°27‘ Fische
  • eine partielle Mondfinsternis am 4.4.2015, 12:00 Uhr UT, auf 14°24‘ Waage
  • eine partielle Sonnenfinsternis am 13.9.2015, 6:54 Uhr UT, auf 20°10‘ Jungfrau
  • eine totale Mondfinsternis am 28.9.2015, 2:47 Uhr UT, auf 4°40‘ Widder

Finsternisse kommen dann zustande, wenn sich ein Neumond oder Vollmond in der Nähe der Mondknotenachse ereignet. Bei Neumond handelt es sich um eine Sonnenfinsternis und bei Vollmond um eine Mondfinsternis. Der Abstand zwischen Neumond und Mondknotenachse darf dabei maximal 11°15‘ bei totalen oder ringförmigen Sonnenfinsternissen und 18°31‘ bei partiellen Sonnenfinsternissen betragen (Schierstedt, 1999).

Bei Mondfinsternissen darf der Orbis maximal 3°34‘ bei Erdferne des Mondes und maximal 6° bei Erdnähe des Mondes betragen, um eine totale Mondfinsternis zu bilden. Im Falle einer partiellen Mondfinsternis darf der Orbis 9°30‘ bei Erdferne und 12°15‘ bei Erdnähe betragen.

Im Horoskop erkennen wir die Erdferne oder Erdnähe des Mondes an der Position der Lilith. Steht Lilith maximal 97° vom Mondknoten entfernt, so befindet sich der Mond in Erdferne. Steht die Lilith weiter als 97° vom Mondknoten entfernt, so befindet sich der Mond in Erdnähe (vgl. auch „Lilith kritisch betrachtet„).

Was die Wichtigkeit von Finsternissen angeht, sind Sonnenfinsternisse wichtiger als Mondfinsternisse und totale Finsternisse bedeutsamer als partielle. Die ringförmige Finsternis ist ein Sonderfall. Technisch gesehen handelt es sich dabei eigentlich um eine totale Sonnenfinsternis, allerdings bedeckt hier die Scheibe des Mondes die Sonne nicht vollständig, weil der Mond in Erdferne steht. Aus diesem Grund ist die Scheibe des Mondes von der Erde aus betrachtet zu klein, um die Sonne vollständig zu bedecken.

Finsternisse finden durchschnittlich vier Mal im Jahr statt (zwei Sonnen- und zwei Mondfinsternisse), in seltenen Fällen können sich auch bis zu sechs Finsternisse in einem Jahr ergeben. Je nach Tageszeit sind Finsternisse aber nur in bestimmten Gegenden der Welt sichtbar. Es erscheint logisch, dass eine Sonnenfinsternis, die sich für Mitteleuropa um 0:30 Uhr ereignet, hier nicht sichtbar sein kann, weil die Sonne um diese Tageszeit unter dem Horizont steht.

Zudem kann eine Sonnenfinsternis eine totale Finsternis sein, wie beispielsweise jene am 20.3.2015, und dennoch in Deutschland, Österreich und der Schweiz nur als partielle Finsternis sichtbar sein. Dies hängt damit zusammen, dass das Schattenband, das der Mond während einer Finsternis auf die Erde wirft, nur etwa 300 bis 500 km breit ist. Befindet sich der Beobachter geografisch außerhalb dieses Schattenbandes, wird er dennoch nur eine partielle Verfinsterung der Sonne beobachten können.

Die Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 beginnt im Nordatlantik etwa 700 Kilometer südlich der grönländischen Südküste. Der Kernschatten zieht dann nach Nordosten und verfehlt Ostisland nur um etwa 70 Kilometer, überquert aber die Färöer-Inseln. Weitere astronomische Informationen finden Sie auf der Seite „Sofi2015„.

Totale Sonnenfinsternis am 20.3.2015

Totale Sonnenfinsternis 20. März 2015

Abb. 1. Totale Sonnenfinsternis, 20.3.2015, 9:36 UT.

Die totale Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 findet auf 29°27‘ Fische statt. Schon rein optisch fällt die Ballung von Planeten in den Zeichen Fische und Widder auf (Neptun, Merkur, Chiron, Sonne und Mond in Fische, Uranus, Mars und Mondknoten in Widder). Zwar bildet die Finsternis keine Hauptaspekte (Konjunktion, Opposition, Quadrat, Trigon) mit anderen Planeten, allerdings findet sie auf dem letzten Fischegrad statt. Der letzte Grad eines Tierkreiszeichens hat insbesondere in der klassischen Astrologie einen schlechten Ruf. In diesem Fall handelt es sich zudem um den allerletzten Tierkreisgrad vor dem astrologischen Jahresbeginn. Zusammen mit der Stellung der Finsternis am absteigenden Mondknoten scheint hier also etwas zum Abschluss gebracht werden zu wollen.

Ganz generell wird Sonnenfinsternissen eine starke transformatorische Wirkung zugeschrieben, wobei im Vorhinein unklar bleibt, in welche Richtung diese gehen werden. Viele Astrologen vergleichen Sonnenfinsternisse mit Pluto-Auslösungen und -Transiten.

Interessant ist auch, dass die Finsternis in der Halbsumme von Neptun und Mars liegt und der Tierkreisgrad 29°27‘ ohnehin ein kritischer Grad ist, der als sensitiver Punkt die Bedeutung Neptun-Mars hat.

Zur Erklärung: Planetenstellungen im letzten Grad eines Tierkreiszeichens gelten vielen Astrologen als kritische Grade, auf denen der Herrscher des Tierkreiszeichens mit dem Zeichenherrscher des nachfolgenden Zeichens zu einem gemeinsamen Planetenthema verschmilzt. Z.B. 29 Grad Löwe ergibt damit das Planetenthema Sonne-Merkur, weil das nachfolgende Zeichen Jungfrau Merkur als Herrscher hat, oder 29 Grad Zwillinge ergäbe das Planetenthema Merkur-Mond, weil das nachfolgende Zeichen Krebs Mond als Herrscher hat, etc.

Das Planetenthema Mars-Neptun könnte ein Hinweis sein, dass Vorhaben und Unternehmungen ins Wasser fallen, dass uns in unserem Handeln quasi der Boden unter den Füssen weggezogen wird und dass viele Sicherheiten sich aufzulösen scheinen. Wörtlich ergäbe sich die Entsprechung aggressives (Mars) Wasser (Neptun), was unter Umständen ein Hinweis auf Überschwemmungen sein könnte. Warum das zutreffen dürfte, werde ich weiter unten noch zeigen (Abschnitt: Finsternis im Zeichen Fische).

Auch die recht genaue Neptun Lilith Opposition, die häufig mit Naturkatastrophen in Verbindung gebracht wird, die während der Finsternis innerhalb eines Orbis von nur 30 Bogenminuten genau ist, deutet in diese Richtung (Anmerkung: ich verwende die sogenannte „natürliche“ Lilith, die am 20.3.2015 auf 8°42′ steht).

Finsternisse lassen sich in größere Zyklen wie etwa den Meton-Zyklus und den Saros-Zyklus einteilen.

Meton Zyklus

Ein Meton-Zyklus umspannt je nach Zahl der Einzelglieder (möglich sind vier bis sechs Finsternisse) einen Zeitraum von 76 bis 95 Jahren. Exakt alle 19 Jahre oder alle 235 Mondzyklen findet eine Finsternis auf dem gleichen Tierkreisgrad statt. Die Finsternis vom 20.3.2015 ist die erste dieses metonischen Zyklus, der bis 2072 reicht. Folgende Finsternisse finden auf dem gleichen Tierkreisgrad statt:

  • 20.3.2015 (29°27‘ Fische)
  • 20.3.2034 (29°52‘ Fische)
  • 20.3.2053 (0°08° Widder)
  • 19.3.2072 (0°05‘ Widder)

Interessant bei diesem Meton-Zyklus ist, dass nur die beiden ersten Finsternisse noch im Fischezeichen stattfinden, während die letzteren beiden bereits im Widderzeichen stattfinden. Der Bereich 29°27‘ Fische bis 0°08‘ Widder wird also im Zeitraum von 2015 bis 2072 durch insgesamt 4 Finsternisse aktiviert. Für astrologische Forschung ist das im Zusammenhang mit konkreten Ereignissen (vgl. auch die Auslösungen der Finsternis unter der Überschrift „Transite über den Finsternisgrad“ weiter unten) interessant. Ereignisse, die im Zusammenhang mit der Finsternis von 2015 stattfinden werden, können uns dann 2034, 2053 und 2072 schon einige Aufschlüsse darüber liefern, was vermutlich geschehen wird.

Saros 120 (auch Saros 17 Süd)

Jede Sonnenfinsternis gehört zu einer Serie, der sogenannten Saros-Serie. Diese bringen alle 18 Jahre plus 9 bis 11 Tage eine Sonnenfinsternis hervor. Saros-Zyklen beginnen und enden mit partiellen Finsternissen, in der Mitte Ihres Zyklus finden totale Sonnenfinsternisse statt. Im Fall von Saros 120, zu dem die aktuelle Finsternis gehört, finden zwischen 20.6.1582 und 30.3.2033 ausschließlich totale Finsternisse statt. Die gegenwärtige Finsternis vom März 2015 ist die vorletzte totale Finsternis dieses Saros-Zyklus. Mit 2 Minuten 37 Sekunden Dauer gehört sie zu den längsten Finsternissen des Zyklus (vgl. Solar Saros 120, Wikipedia).

Die letzten sechs Finsternisse der Saros-Serie 120 ereigneten sich am 14.1.1907, 24.1.1925, 4.2.1943, 15.2.1961, 26.2.1979 und 9.3.1997. Letztere Finsternis ging etwa mit erheblichen Schwankungen an den Aktienmärkten einher. Im Mai 1997 wurde Tony Blair als Premierminister vereidigt, es gab schwere Unruhen in Albanien und im September starb Lady Diana bei einem Autounfall.

Saros 120 Muttereklipse

Abb. 2. Saros 120 Muttereklipse, 27.5.933J, 3:55 UT.

Im Horoskop der Muttereklipse erkennen wir Lilith ganz nahe der Neumondkonstellation. Der Mond befindet sich also in Erdferne. Der Orbis zwischen Mondknotenachse und Neumond beträgt mehr als 15 Grad. Es muss sich demnach um eine partielle Finsternis handeln.

Auch diese Sonnenfinsternis weist keine Aspekte auf. Der Almuten ist Merkur, Dispositor ist ebenfalls Merkur, Nebenherrscher ist der Mond. Als Almuten wird in der klassischen Astrologie der Planet bezeichnet, der die meisten essentiellen und akzidentellen Würden auf sich vereinigt. Man geht davon aus, dass dieser Planet für das Finsternishoroskop dann besonders wichtig ist.

Bei der gegenwärtigen Finsternis am 20.3.2015 ist Jupiter der Almuten und auch der Dispositor, der Nebenherrscher ist Mars.

An wichtigen Ereignissen im Jahr 993 konnte ich lediglich die erste Heiligsprechung der Kirchengeschichte nach einem kanonisierten Verfahren sowie die Stiftung der Königskrone von Otto III. an das Damenstift Essen recherchieren. Für die Interpretation der gegenwärtigen Eklipse dürfte uns das nicht weiterhelfen.

Transite zum Finsternisgrad

Um festzustellen, wann die Finsternis konkrete Ereignisse auslösen könnte, ist es wichtig, die Tage zu betrachten, an denen Schnellläufer (Sonne, Merkur, Venus, Mars) den Finsternisgrad auslösen. Dies ist an folgenden Tagen der Fall:

  • 30.3.2015, Merkur Konjunktion Finsternisgrad
  • 7.5.2015, Venus Quadrat Finsternisgrad
  • 21.6.2015, Sonne Quadrat Finsternisgrad
  • 23.6.2015, Mars Quadrat Finsternisgrad
  • 23.6.2015, Saturn Trigon Finsternisgrad
  • 8.7.2015, Merkur Quadrat Finsternisgrad
  • 25.7.2015, Lilith Opposition Finsternisgrad
  • 27.8.2015, Merkur Opposition Finsternisgrad
  • 9.9.2015, Saturn Trigon Finsternisgrad
  • 8.11.2015, Venus Opposition Finsternisgrad
  • 12.11.2015, Mars Opposition Finsternisgrad (glz. Wechsel der Mondknotenachse von Widder/Waage nach Fische/Jungfrau!)
  • 9.12.2015, Merkur Quadrat Finsternisgrad
  • 23.1.2016, Venus Quadrat Finsternisgrad

An all diesen Tagen können wir Ereignisse erwarten, die mit der Finsternis vom 20.3.2015 in Zusammenhang stehen. Am wahrscheinlichsten sind Ereignisse in der vierten Juniwoche 2015 sowie in der zweiten Novemberwoche 2015, da zu diesen Zeiten der Finsternisgrad von mehreren Planeten und Punkten ausgelöst wird. Im Juni sind das Sonne, Mars und Saturn, im November Mars und die Mondknotenachse.

Finsternis im Zeichen Fische

Was könnte geschehen und wo könnte es geschehen? Ich habe oben bereits darauf hingewiesen, dass die Finsternis im Zeichen Fische stattfindet, Jupiter sowohl der Dispositor (gemäß klassischer Herrscher-Zuordnung) als auch der Almuten der Finsternis ist. In der modernen Astrologie ist Neptun der Herrscher der Finsternis. Die Finsternis findet auf einem kritischen Grad statt, der das Planetenthema Mars-Neptun hat und sie findet gleichzeitig in der Halbsumme von Mars und Neptun statt.

Darüber hinaus findet die Finsternis in Konjunktion mit dem Fixstern Scheat statt, der sich derzeit auf knapp 29°35‘ Fische befindet. In der klassischen Astrologie sind Fixsternkonjunktionen insbesondere bei Finsternissen wichtig. Sie geben gewissermaßen das Thema vor, um das es in dieser Finsternis gehen wird.

Nun ist es allerdings nicht ganz einfach, die Bedeutung von Scheat zu erfassen, da verschiedene Autoren diesem Fixstern sehr unterschiedliche Dinge zuschreiben. Ptolemäus etwa gibt ihm die Bedeutung von Merkur-Mars. Alvidas schreibt ihm die Wirkung eines Quadrats von Neptun zu Mars oder Saturn zu. Nach Vivian Robson bewirkt Scheat extremes Unglück, Mord, Selbstmord und Ertrinken. Insbesondere in Zusammenhang mit einer Konjunktion mit Sonne und Mond werden Unfälle mit Wasser oder Ertrinken als Möglichkeiten genannt. Auch Ebertin bringt den Fixstern Scheat mit Katastrophen in Zusammenhang mit Wasser, Überschwemmungen, Schiffbruch, Flugzeugkatastrophen oder Selbstmord in Verbindung.

Die vermuteten Zusammenhänge mit Saturn (z.B. Schierstedt und Alvidas) und Neptun sind insofern interessant, als sich am Himmel während der Finsternis auch ein Neptun-Saturn-Quadrat konstelliert, das zwar erst im Herbst 2015 erstmals exakt wird, sich zwischenzeitlich aber bereits auf 3 Grad der Exaktheit angenähert hat.

Immer wieder werden also Unglücke durch Wasser oder Ertrinken sowie Überschwemmungen angeführt (Quelle: Scheat, Astrowiki).

Eine moderne Autorin, die sich sehr intensiv mit der Bedeutung der Fixsterne auseinandergesetzt hat, ist Bernadette Brady. Sie schreibt folgendes über Scheat (das Buch liegt derzeit nur auf Englisch vor, die Übersetzung stammt von mir):

„Das Prinzip Scheats, Liebe zum Geist, Sucher nach der Wahrheit

Dieser Stern ist Teil des großen Quadrats von Pegasus. Das Quadrat repräsentiert in den alten Kulturen den Intellekt, das Wissen, im Gegensatz zum Nicht-Wissen. Intuition andererseits wurde als Kreis symbolisiert. Als Teil dieses Himmels-Quadrats von Pegasus scheint Scheat das Wesen der Intelligenz darzustellen. In Abhängigkeit von dem Planeten, mit dem der Stern im Paran steht, zeigt Scheat Liebe zum Intellekt und den Herausforderungen der Logik im eigenen Leben, im Dienst der Suche nach der Wahrheit. Dieser Stern bezeichnet freies Denken und eine unabhängige Person, die eine innere Notwendigkeit verspürt, mit konventionellen Denken oder überkommenen Philosophien zu brechen.“

Scheat könnte also auch positive Einflüsse auf das geistige Schaffen einzelner Menschen anzeigen, die für diese Einflüsse empfänglich sind. So steht Scheat bei Goethe in Konjunktion mit Jupiter, oder bei Rudolf Steiner in Konjunktion mit Merkur.

Astrolandkarte

Astrolandkarte Sonnenfinsternis 20. März 2015

Abb. 3. Astrolandkarte der Sonnenfinsternis vom 20.3.2015.

Die Astrokartographie könnte uns Hinweise liefern, wo auf der Welt Ereignisse stattfinden könnten. Die Eklipse steht im Westen Grönlands und in Teilen Brasiliens am AC. Im Westen Russlands, im Osten der Ukraine, der Türkei, Syrien, dem östlichsten Teil Afrikas am MC, in Nord- und Südkorea und im nördlichsten Teil Chinas und Australien am DC.

Orte, an denen die Finsternis besonders stark spürbar sein könnte, sind insbesondere Malta (Finsternis am MC) und Russland (Finsternis für Moskau direkt am MC), Venezuela, Frankreich und Mali (Sonnenfinsternis in Opposition mit der Sonne des Landes). Ganz besonders stark dürften die Auswirkungen jedoch für die Europäische Gemeinschaft sein, da diese Sonnenfinsternis exakt am Deszendenten des Gründungshoroskops stattfindet (Abb. 4) und obendrein im Quadrat mit dem MC. Wobei der Finsternis-AC für Brüssel zusätzlich am MC der Europäischen Gemeinschaft zu liegen kommt. Ähnliches gilt für das Euro-Horoskop, das für Brüssel berechnet exakt den gleichen Aszendenten aufweist.

Radix EWG und Sonnenfinsternis 20.3.2015

Abb. 4. Gründung der Europäischen Gemeinschaft, 1.1.1958, 0:00 Uhr MEZ (innen), Sonnenfinsternis 20.3.2015 (außen).

Den genauen Ort herauszufinden, an dem eine Finsternis wirksam werden könnte oder Auswirkungen zeigt, ist eines der schwierigsten Unterfangen in der Astrologie. Claudia von Schierstedt schreibt dazu: „Die Frage nach dem Ort einer Wirkung gehört in den mundanastrologischen Bereich. Die genaue Lokalisation der Wirkungen einer Finsternis ist eine schwierige und komplexe Angelegenheit. Es gibt keine einfache Methode und keinen technischen Kniff, womit sich das bewerkstelligen ließe. Oft ist an dieser Stelle vielmehr die Betrachtung verschiedener sich ergänzender Methoden gefragt, die zusammen interpretiert werden müssen.“ (Schierstedt, 1999). Erst wenn sich ein Ereignis mit mehreren Techniken (z.B. Astrokartografie, Landeshoroskop, Finsternishoroskop, Horoskop eines Regierungschefs, Präsidenten, etc.) verifizieren lässt, können brauchbare und einigermaßen sichere Aussagen gemacht werden.

Persönliches Erleben

Die stärkste Wirkung dieser Finsternis dürften jene Menschen erleben, die wichtige Stellungen im Bereich 28°30‘ Fische bis 0°30‘ Widder aufweisen. Dies sind insbesondere Aszendent, Aszendenten-Herrscher, Sonne und MC. Bezüglich der Sonne müsste jemand also am 19., 20. oder 21.3. Geburtstag haben, um die Sonnenfinsternis direkt in Konjunktion mit der eignen Sonne zu erleben. Etwas schwächer wirkt die Eklipse in Opposition oder im Quadrat mit wichtigen Stellungen des eigenen Horoskops. Meiner Erfahrung nach ist die stärkste Wirkung bei Konjunktionen mit der AC/DC-Achse zu verspüren.

Eine Auseinandersetzung mit folgenden Fragen könnte hilfreich sein:

  • Was will jetzt abgeschlossen werden?
  • Was möchte ich gerne zurücklassen?
  • Wo will ich endlich loslassen?
  • Welche meiner Vorstellungen sind meiner heutigen Alltagswirklichkeit nicht mehr angemessen?

Suchtgefährdete haben jetzt eine besonders günstige Gelegenheit, endlich mit Alkohol, Nikotin oder Drogen aufzuhören. Die Zeitqualität unterstützt sie dabei. Ganz generell ist eine Besinnung auf unsere Wünsche und Träume hilfreich. Welche davon sind realisierbar, welche gehen über unsere Möglichkeiten hinaus? Nicht nur die Sonnenfinsternis verleiht uns hier Rückenwind, sondern auch der Eintritt der Sonne in den Widder am gleichen Tag.

Weiterführende Artikel

Die Mondknotenachse

Sonnen- und Mondfinsternisse

Die Sonnenfinsternis am Freitag 20. März 2015 (Tulla Gastl)

Literatur

Brady, Bernadette (2008). Star and Planet Combinations. The Wessex Astrologer.

Brady, Bernadette (2010). Lehrbuch der astrologischen Prognose. Chiron Verlag.

Campion, Nicholas (1991). Das Buch der Welthoroskope. Alle wichtigen Daten und Quellen zu Ländern, Nationen und weltpolitischen Ereignissen. Edition Astrodata.

von Schierstedt, Claudia ( 1999). Finsternisse astrologisch deuten. Chiron Verlag.

 

14 thoughts on “Die Sonnenfinsternis vom 20.3.2015

  1. Pingback: Uranus Quadrat Pluto – das Finale | hofastro

    • Vielen herzlichen Dank für diesen wertvollen Hinweis! Ich habe das Euro-Horoskop bisher fälschlicherweise immer für Frankfurt berechnet, weshalb mir das nicht auffallen konnte. Ich habe das im Text ergänzt.
      Mit besten Grüßen,
      Stefan Hofbauer

  2. Hallo Stefan, vielen Dank für Deinen hochinteressanten Artikel. Nun darf man gespannt die Ereignisse beobachten…
    Vielen Dank auch für die Buchempfehlung zu den Fixsternen, ich such schon lange nach Literatur dazu.

    Hast Du Frank Felbers Buch dazu gelesen?

    • Liebe Frau Benz,
      eine Mondfinsternis am 28.9. kann nur im Widder stattfinden. Die Sonne ist am 28.9. ungefähr auf 5° Waage (5 Tage nach der Herbsttagundnachtgleiche). Da Mondfinsternisse immer nur bei Vollmond (Sonne-Mond-Opposition) stattfinden, muss daher der Mond auf etwa 5° Widder stehen.
      Mit besten Grüßen,
      Stefan Hofbauer

  3. Pingback: Wirkung der Sonnenfinsternis vom 20. 03. 2015 im persönlichen Horoskop | alltagspiritualitaet

  4. Sehr interessanter Artikel – vielen Dank.
    Gerne möchte ich ins Bewusstsein heben, dass wir alle noch zu sehr gewohnt sind, in patriarchalen Sichtweisen zu interpretieren – was uns oft nicht wirklich weiter bringt …
    Gehen wir mal vom Allerersichtlichsten aus: Der Mond – das Weibliche – das „Kleine“ – und Mond ist auch das Symbol für die Seele – hat die Macht, das Männliche – das Große – das Licht zu verdunkeln, und zwar immer wieder … und das ist gut so! Denn nur so kann größere Bewusstheit dafür entstehen, dass BEIDES auf der Erde dringend notwendig ist.
    Indem wir anerkennen, dass Lilith (als sensitiver Punkt) das Jenseits im Horoskop markiert (dort greift es in unsere Leben korrigierend ein) – kommen wir weg von der negativen Auslegung der Lilith – und können uns öffnen für die HILFE, die wir auf diese Weise erhalten – anstatt reflexartig gegen das uns NEUE anzukämpfen. Dass Lilith oft noch so negativ interpretiert wird, liegt daran, dass wir gewohnt sind, aus unserem Ego zu handeln; das Ego entstand jedoch aus einem Trauma, weshalb es die Tendenz hat, uns auf einer zu niederen (Bewusstseins-)Ebene fest zu halten.
    Diese Hilfen, die uns aus dem Jenseits erreichen, haben alle die Zielrichtung, uns durch Erfharungen bewusster mit unserem Selbst in Kontakt zu bringen.

  5. Pingback: Die Mondfinsternis vom 4.4.2015 | hofastro

  6. Pingback: Beobachtungen zur Auswirkung der Sonnenfinsternis vom 20.03.2015 | alltagspiritualitaet

  7. Pingback: Unruhige Zeiten | hofastro

  8. Pingback: Die Sonnenfinsternis vom 13.9.2015 | hofastro

  9. Pingback: Die Mondfinsternis vom 28.9.2015 | hofastro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s