Die Mondfinsternis vom 4.4.2015

Du und ich – wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen. (Mahatma Gandhi)

Der erste Frühlingsvollmond definiert seit jeher die Lage des beweglichen Osterfestes. In diesem Jahr ist der erste Frühlingsvollmond außerdem eine Mondfinsternis. Dass gerade der Mond das Osterfest definiert, ist übrigens nicht ohne Ironie, wenn man bedenkt, dass der Mond eine urweibliche Kraft darstellt und das Christentum nicht gerade eine matriarchale Religion ist, sondern eher eine, die Frauen seit Jahrhunderten unterdrückt oder zumindest an den Rand gedrängt hat.

Bei dieser kommenden Mondfinsternis am 4.4.2015 geht es vor allem um das Thema Beziehungen sowohl auf der persönlichen als auch auf der gesellschaftlichen und politischen Ebene.

Finsternisse 2015

In diesem Jahr gibt es insgesamt vier Finsternisse, zwei Sonnen- und zwei Mondfinsternisse an folgenden Tagen:

  • eine totale Sonnenfinsternis am 20.3.2015, 9:46 Uhr UT, auf 29°27‘ Fische
  • eine partielle (totale?) Mondfinsternis am 4.4.2015, 12:05 Uhr UT, auf 14°24‘ Waage
  • eine partielle Sonnenfinsternis am 13.9.2015, 6:54 Uhr UT, auf 20°10‘ Jungfrau
  • eine totale Mondfinsternis am 28.9.2015, 2:47 Uhr UT, auf 4°40‘ Widder

Mondfinsternisse kommen dann zustande, wenn sich ein Vollmond in der Nähe der Mondknotenachse ereignet. Bei Mondfinsternissen darf der Orbis maximal 3°34‘ bei Erdferne des Mondes und maximal 6° bei Erdnähe des Mondes betragen, um eine totale Mondfinsternis zu bilden. Im Falle einer partiellen Mondfinsternis darf der Orbis 9°30‘ bei Erdferne und 12°15‘ bei Erdnähe betragen. Sonnenfinsternisse werden auch als Neumond-Eklipsen und Mondfinsternisse als Vollmond-Eklipsen bezeichnet.

Im Horoskop erkennen wir die Erdferne oder Erdnähe des Mondes an der Position der Lilith. Steht Lilith maximal 97° vom Mondknoten entfernt, so befindet sich der Mond in Erdferne. Steht die Lilith weiter als 97° vom Mondknoten entfernt, so befindet sich der Mond in Erdnähe (vgl. auch “Lilith kritisch betrachtet“).

Was die Wichtigkeit von Finsternissen angeht, sind Sonnenfinsternisse wichtiger als Mondfinsternisse und totale Finsternisse bedeutsamer als partielle. Bedeutsam ist aber auch, ob Planeten Aspekte zur Finsternis bilden. Je mehr Aspekte zur Sonne-Mond-Konjunktion (Sonnenfinsternis) oder zur Sonne-Mond-Opposition (Mondfinsternis) vorhanden sind, desto bedeutsamer ist die Finsternis. Bei der Mondfinsternis vom 4.4.2015, die gemäß obiger Definition bei Erdferne des Mondes ab 3°34‘ eine partielle Mondfinsternis ist (der Orbis der Finsternis beträgt hier 4°24‘), von der NASA jedoch als totale Finsternis eingestuft wird, stehen Uranus, Pluto und Jupiter in einem Aspekt. Von daher wäre diese Finsternis wichtiger als die Sonnenfinsternis vom 20.3.2015, die keinerlei Aspekte zu anderen Planeten aufwies.

Diese Finsternis ist insofern interessant, als sie das Uranus-Pluto-Quadrat noch einmal aktiviert (Sonne Konjunktion Uranus und Sonne, Mond und Uranus im T-Quadrat auf Pluto). Diese Mondfinsternis ist im pazifischen Raum und in Teilen Australiens optimal zu beobachten.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.mondfinsternis.net/mofi2015t/2015t1.htm

Meton Zyklus

Ein Meton-Zyklus umspannt je nach Zahl der Einzelglieder (möglich sind vier bis sechs Finsternisse) einen Zeitraum von 76 bis 95 Jahren. Exakt alle 19 Jahre oder alle 235 Mondzyklen findet eine Finsternis auf dem gleichen Tierkreisgrad statt. Die Finsternis vom 4.4.2015 ist die dritte Finsternis dieses metonischen Zyklus, der bis 2034 reicht. Folgende Finsternisse fanden bzw. finden auf dem gleichen Tierkreisgrad statt:

  • 4.4.1977, partielle Mondfinsternis (14°17‘ Waage)
  • 4.4.1996, totale Mondfinsternis (14°31‘ Waage)
  • 4.4.2015, totale Mondfinsternis (14°24‘ Waage)
  • 3.4.2034, Halbschattenfinsternis (14°06‘ Waage)

Rund um die Finsternis von 1977, nämlich am 27.3.1977, ereignete sich einer der schlimmsten Flugzeugabstürze der Geschichte (Zusammenstoß zweier Boeing 747 vor Teneriffa). Die Mondfinsternis fand damals in genauer Konjunktion mit Pluto (Orbis 1°30‘) statt.

In Australien kam es im April 1996 zu einem folgenschweren Amoklauf mit 35 Toten und 19 Verletzten. Ebenfalls in der Nähe von Australien kam es zu Stürmen mit den höchsten je auf diesem Planeten gemessenen Windgeschwindigkeiten von bis zu 408 km/h. Die Finsternis von 1996 war eingebunden in ein großes kardinales Kreuz (Sonne-Mond-Opposition in Quadrat mit Jupiter in Steinbock und Lilith in Krebs), zusätzlich befand sich der Mond in Konjunktion mit Chiron.

Diese Auswahl an Ereignissen ist selbstverständlich höchst subjektiv. Auch ist es immer möglich, dass Ereignisse schwerwiegend sind und dennoch in den Medien kaum rezipiert werden. Als Beispiel möge hier der Machtwechsel in Russland im August 1999 dienen, von dem erst später klar wurde, wie bedeutsam er war.

Für astrologische Forschung sind konkrete Ereignisse rund um die Finsternisse auf dem gleichen Grad wie bei der Finsternis am 4.4.2015 bedeutsam, weil sie uns mögliche Hinweise liefern können, was diesmal geschehen wird oder kann. Grundsätzlich wirken Finsternisse etwa zwei bis vier Wochen vor ihrem Eintreten und mindestens sechs Monate nach dem Eintreten der Finsternis. Manche Astrologen vermuten sogar, dass eine Finsternis bis zum Eintreten der nächsten Finsternis des gleichen Typs wirksam sein kann (also in unserem Fall bis zur nächsten totalen Mondfinsternis). Besonders relevant für konkrete Ereignisse sind Transite über den Finsternisgrad (vgl. die Daten unter der Überschrift “Transite über den Finsternisgrad” weiter unten).

Saros Serie 132

Die Mondfinsternis ist die 30. Finsternis des Saros-Zyklus mit der Nummer 132, der im Mai 1492 mit einer kleinen Halbschattenfinsternis begann und nach 71 Finsternissen im Juni 2754 enden wird. Die Finsternis ist die erste totale in diesem Saros-Zyklus.

Das Jahr 1492 ist insbesondere als das Jahr der Entdeckung Amerikas bekannt. In der katholischen Kirche errang Rodrigo de Borja, ein Spanier aus der Familie Borgia, mittels Bestechung das Amt des Pontifex maximus, des Papstes der römischen Kirche. Die Wahl zum Nachfolger des im Juli verstorbenen Innozenz VIII. erfolgte nach fünftägigem Konklave am 11. August. Rodrigo nahm den Namen Alexander VI an (Quelle: Wikipedia).

Saros 132 lunar, Muttereklipse

Abb. 1. Muttereklipse Saros 132 Lunar, 12.5.1492, 6:33 UT.

Die Muttereklipse dieser Saros-Serie fand auf 0°20‘ Schütze statt. 1492 bahnte sich, ähnlich wie in unserer Zeit, langsam ein Uranus-Pluto-Quadrat an, das zwischen 1496 und 1500 insgesamt 9 Mal exakt wurde und zwar in den Zeichen Skorpion (Pluto) und Wassermann (Uranus). Es war die Blütezeit der Renaissance. Es war auch die Zeit der großen Seefahrer und die Geburt der 3. Dimension in der Kunst wie auch weltanschaulich. So wurde 1492 der erste Globus von Martin Behaim angefertigt, der sogenannte „Erdapfel“.

Uranus stand bei der Muttereklipse von 1492 prominent, nämlich im Spiegelpunkt mit Sonne und Mond. Seine Stellung im Steinbock könnte andeuten, dass sich hier eine Weltordnung verändern sollte. Sein baldiger Eintritt in den Wassermann sowie Neptuns Eintritt in den Steinbock und Plutos Aufenthalt im Skorpion waren unserer Zeit nicht unähnlich (Pluto in Skorpion: 1984 bis 1995, Neptun in Steinbock: 1984 bis 1998, Uranus in Wassermann: 1996 bis 2004). Eines der herausragendsten Ereignisse der vorangegangenen Uranus-Pluto-Konjunktion auf 12 – 13 Grad Löwe im Jahr 1455 und 1456 war die Erfindung des Buchdruckes durch Johannes Gutenberg, der die Welt verändern sollte. Möglicherweise ebenso sehr wie die Erfindung des Internet kurz nach der letzten Uranus-Pluto Konjunktion im Jahr 1966.

Vollmondeklipse 4. April 2015

Abb. 2. Vollmondeklipse vom 4.4.2015, 12:05 Uhr UT.

Die gegenwärtige Finsternis nimmt alle Themen seit Jänner dieses Jahres wieder auf. Sie aktiviert das Uranus-Pluto-Quadrat über die Sonne-Mond-Opposition. Gleichzeitig steht die Sonne in Konjunktion mit Uranus und im Trigon mit Jupiter, womit sie auch diese Konstellation aktiviert.

Eine Konstellation, die uns schon bei der Sonnenfinsternis vom 20.3.2015 beschäftigte, ist auch diesmal aktuell, nämlich die Opposition von Lilith und Neptun. Sie könnte unter anderem für verwirrende Ereignisse, deren Bedeutung sich erst im Nachhinein erschließt, und auch für extreme Wetterereignisse (Sturm „Niklas“) verantwortlich sein. Das Neptun-Saturn-Quadrat hat sich mittlerweile bereits mehr als vier Grad aus dem Orbis entfernt.

Astrologisch weist die aktuelle Mondfinsternis vom 4.4.2015 mit der Muttereklipse von 1492 vor allem folgenden Ähnlichkeiten auf:

  • sowohl in der Muttereklipse 1492 als auch 2015 gibt es Aspekte der Finsternis zu Uranus und Pluto (Muttereklipse: Spiegelpunkte; Finsternis 2015: Opposition und Quadrat)
  • Merkur-Saturn-Quadrat (1492) und Merkur-Saturn-Trigon (1492)
  • ein Uranus-Pluto-Quadrat prägt die Zeitqualität Ende des 15. Jahrhunderts wie auch Anfang des 21. Jahrhunderts

Themen der Finsternis vom 4.4.2015

Entsprechend der Analogie wird bei einer Mondfinsternis das Seelische (Mond) vom Geist (Sonne) überschattet. Wir sind in Gefahr, emotionale Aspekte aktueller gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen zu übersehen, zumal die Mondfinsternis obendrein in Opposition mit Uranus stattfindet. Nach Döbereiner hat das die Bedeutung einer Entfernung von unserem Empfinden. Gefühle werden hier allzu stark abgewehrt, das Mütterliche in uns wird abgelehnt und bekämpft.

Mir fällt dazu der Kopilot jener Germanwings-Maschine ein, der für mich eine Metapher für die Missstände und das stille Leiden vieler Menschen unserer Gesellschaft sein könnte. Zwar ist längst noch nicht endgültig geklärt, was an Bord jenes Flugzeuges, das am 24.3.2015 abgestürzt ist, wirklich passiert ist. Es dürfte aber so sein, dass es sich in diesem Kopiloten um einen sehr unzufriedenen und verzweifelten Menschen handelte. Womit sein Verhalten natürlich nicht entschuldigt werden kann.

Persönlich glaube ich, dass die Zahl der Verzweifelten und zutiefst unglücklichen Menschen in unserer Gesellschaft bedeutend größer ist, als viele zu glauben bereit sind. Und wahrscheinlich ist nur ein kleiner Bruchteil dieser Unglücklichen bereit, sich psychologische Hilfe zu suchen. Die Scheinlösungen Alkohol, Drogen, Suizid oder Amoklauf könnten für viele naheliegender sein. Und langsam sollte es sich auch unter psychologischen Laien herumgesprochen haben, dass die Stillen und Unauffälligen in dieser Hinsicht die gefährdetsten und vielleicht auch die gefährlichsten sind. Derjenige, der sich jeden zweiten Tag lautstark beschwert, hat keinen Anlass Amok zu laufen, weil er seine Gefühle zum Ausdruck bringt, auch wenn das für seine Umwelt manchmal etwas unbequem ist.

Es ist auch offensichtlich, dass zunehmend mehr Menschen mit unserem Gesundheitssystem, das eigentlich ein „Krankheits-System“ ist, unzufrieden sind. Und zu diesen Menschen gehören meiner Erfahrung nach auch zahlreiche Ärzte. Die Symptom-Orientierung der modernen Medizin und die monokausale Zuschreibung von Fehlfunktionen zu einzelnen Ursachen ist für viele Patienten sehr unbefriedigend. Wollte man das Problem der modernen technikorientierten Medizin auf einen Punkt bringen, so könnte man das mit den Worten „Nichts als“ tun. Von vielen Krankheiten wird heute gesagt, sie seien „nichts als…“. Und ebenso viele Menschen spüren, dass das einfach nicht wahr ist. Die Zusammenhänge sind häufig sehr viel komplexer, als die Wissenschaft uns weismachen möchte. Wir wissen heute, dass Arbeitsumstände, ständige Fehlschläge bei der Partnersuche, Streit in der Familie, Ernährung, Toxine in der Umwelt und vieles mehr auf uns einwirken und unser Immunsystem beeinträchtigen. Dauerstress und Ohnmachtsgefühle verursachen beispielsweise Krebs, wie etwa Gerald Hüther betont.

So manche Struktur in unserer Gesellschaft macht Menschen heute krank. Doch diese Strukturen zu hinterfragen ist riskant. Allzu leicht gilt man dann als Idealist, Spinner, Esoteriker, verschroben oder nicht ganz dicht.

Und wenn sich jetzt die Nebel von Uranus und Pluto langsam verziehen, werden wir erst gewahr werden, welche gesellschaftliche, wirtschaftliche und seelische Zerstörung diese Konstellation über die letzten Jahre angerichtet hat. Es ist für mich offensichtlich, dass vieles in unserer Gesellschaft einfach nicht mehr funktioniert. Nehmen wir nur die Arbeitswelt als Beispiel! In vielen Betrieben und auch im Gesundheitswesen werden Menschen immer massiver ausgebeutet. Dabei wird von den meisten Arbeitgebern und von der Politik billigend in Kauf genommen, dass die Menschen kaputt gehen, Depressionen bekommen, ins Burnout schlittern oder körperlich erkranken. Thomas Müller, der bekannte Kriminalpsychologe, hat schon Anfang unseres Jahrhunderts davor gewarnt, dass die Verbrechen der Zukunft in Unternehmen passieren könnten, etwa in Form von Amokläufen, weil die Menschen den Druck nicht mehr ertragen.

Auf einer anderen Ebene gewinnt man bei einem etwas tieferen Blick in unsere Gesellschaft den Eindruck, dass jene Menschen, die für andere Menschen helfend tätig sind (Ärzte, Psychologen, Therapeuten, Lehrer, Kindergärtnerinnen, etc.) immer größere Abgaben zu leisten haben und immer weniger verdienen, während jene, die am Rande der Illegalität windige Geschäfte mit Finanzprodukten machen, immer reicher werden, wo sie zugleich praktisch überhaupt keinen Nutzen für die Gesellschaft erbringen. Eine derart schreiende Ungerechtigkeit wird nicht ohne Folgen bleiben, zumal wir in der Psychologie wissen, dass ständiges Benachteiligtwerden, Demütigungen und Ausgrenzungen Menschen immer aggressiver macht (Bauer, 2011).

Die kommende Vollmondeklipse könnte uns in diesem Sinne mit zahlreichen verdrängten und abgespaltenen Gefühlen von Zukurzgekommenen, Ausgegrenzten und Gepeinigten konfrontieren, die uns zwingen etwas genauer hinzusehen, was mit den Menschen „da draußen“ wirklich los ist (Sonne Konjunktion Uranus, Spiegelpunkt Chiron, Sonne und Mond im Quadrat mit Pluto).

Mundanastrologische Hinweise

ACG Mondfinsternis 4. April 2015

Abb. 3. Astrolandkarte der Mondfinsternis vom 4.4.2015.

Die Astrokartographie könnte uns Hinweise liefern, wo auf der Welt Ereignisse stattfinden könnten.

Den genauen Ort herauszufinden, an dem eine Finsternis wirksam werden könnte oder Auswirkungen zeigt, ist eines der schwierigsten Unterfangen in der Astrologie. Es gibt keine einfache Methode und keinen technischen Kniff, womit sich das bewerkstelligen ließe. Erst die Betrachtung verschiedener sich ergänzender Methoden liefert Hinweise, die zusammen interpretiert werden müssen. (Schierstedt, 1999). Erst wenn sich ein Ereignis mit mehreren Techniken (z.B. Astrokartografie, Landeshoroskop, Finsternishoroskop, Horoskop eines Regierungschefs, Präsidenten, etc.) verifizieren lässt, können brauchbare und einigermaßen sichere Aussagen gemacht werden.

Betrachten wir jene Länder, die signifikante Stellungen, wie Aszendent, Deszendent oder Sonne, auf 14°24′ Waage (+/- 1 Grad Orbis) haben, so finden wir folgende Länder und Institutionen, die von der bevorstehenden Finsternis am deutlichsten betroffen sein dürften:

  • Italien (AC auf 13°46‘ Waage)
  • Singapur (MC auf 13°50‘ Waage)
  • Salomon-Inseln (Sonne auf 14°06‘ Krebs = Quadrat zum Finsternisgrad (FG))
  • Ägypten (Mond auf 14°22‘ Waage)
  • Syrien (Merkur auf 14°21‘ Waage, zusätzlich MC auf 14°30‘ Krebs = Quadrat zum FG)
  • OPEC (Venus auf 14°13‘ Waage)
  • Malediven (Mars auf 14°43‘ Waage)
  • USA (Saturn auf 14°44‘ Waage)
  • Libyen (Saturn auf 14°04‘ Waage)
  • Sri Lanka (Uranus auf 14°35‘ Waage)
  • China (Neptun auf 14°38° Waage)
  • Nepal (MC auf 14°19‘ Steinbock = Quadrat zum FG)

Quelle: Campion, N. (1991). Das Buch der Welthoroskope.

Die Finsternis selbst fällt in Teilen Russlands, Chinas, der Mongolei und Bangladeshs auf den Aszendenten, während sie in Kanada, den USA und insbesondere Mittelamerika auf den Deszendenten fällt. In Westeuropa und Teilen Afrikas fällt sie auf den IC. Die Kreuzungspunkte mit der Pluto-Linie (in der Grafik braun eingezeichnet) dürften hier besonders relevant sein, weil an diesen Orten zusätzlich das Uranus-Pluto-Quadrat und die Mondfinsternis an zwei verschiedenen Achsenpunkten aktiviert wird. Dies gilt beispielsweise für Ghana, Togo, Benin und Burkina Faso (Sonne-Mond auf der MC/IC-Achse und Pluto auf der DC-Achse). Bangladesch, Bhutan und Nordost-Indien haben Mond am AC und Pluto am IC.

Ganz besonders relevant dürfte eine Finsternis sein, wenn sie für die Hauptstadt eines Landes genau auf eine Achse (AC/DC oder MC/IC) fällt. Dies ist für folgende Hauptstädte der Welt (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) der Fall: Guatemala (Mond am DC), London, Ouagadougou (Burkina Faso) und Accra (Ghana)(Mond am IC) sowie Dhaka (Bangladesh) (Mond am AC).

ACG Mondfinsternis Mexiko

Abb. 4. Astrolandkarte der Mondfinsternis vom 4.4.2015 für Mexiko.

Die Explosion einer Ölplattform vor der Südküste Mexikos scheint übrigens mit dieser Mondfinsternis in Verbindung zu stehen. Für die Südküste Mexikos kommen Sonne und Uranus am Aszendenten zu liegen, der Mond liegt am Deszendenten. Zusätzlich liegt Pluto in dieser Region direkt am MC (vgl. Abb. 4). Dies entspricht der obigen Voraussage, dass Orte an denen nicht nur die Finsternis selbst auf einer Achse zu liegen kommt, sondern auch ein zweiter Planet, der an der Finsternis beteiligt ist, besondere Aufmerksamkeit verdienen. In diesem Fall ist das Pluto, der für die ganze Region Mittelamerikas auf dem MC liegt.

Transite zum Finsternisgrad

Um festzustellen, wann die Finsternis konkrete Ereignisse auslösen könnte, ist es wichtig, die Tage zu betrachten, an denen Schnellläufer (Sonne, Merkur, Venus, Mars) den Finsternisgrad auslösen. Dies ist an folgenden Tagen der Fall:

  • 7.4.2015, Merkur Konjunktion Finsternisgrad
  • 21.5.2015, Venus Quadrat Finsternisgrad
  • 1.7.2015, Pluto Quadrat Finsternisgrad
  • 6.7.2015, Sonne Quadrat Finsternisgrad
  • 16.7.2015, Mars Quadrat Finsternisgrad
  • 16.7.2015, Merkur Quadrat Finsternisgrad
  • 12.9.2015, Merkur Konjunktion Finsternisgrad
  • 23.9.2015, Merkur Konjunktion Finsternisgrad
  • 8.10.2015, Sonne Konjunktion Finsternisgrad
  • 23.10.2015, Merkur Konjunktion Finsternisgrad
  • 21.11.2015, Venus Konjunktion Finsternisgrad
  • 7.12.2015, Mars Konjunktion Finsternisgrad
  • 13.12.2015, Pluto Quadrat Finsternisgrad

An all diesen Tagen können wir Ereignisse erwarten, die mit der Finsternis vom 4.4.2015 in Zusammenhang stehen. Am wahrscheinlichsten sind Ereignisse in den ersten beiden Juliwochen 2015 sowie im Dezember 2015, da zu diesen Zeiten der Finsternisgrad sowohl von Pluto als auch von Schnellläufern ausgelöst wird.

Finsternis im Zeichen Waage

Was könnte geschehen und wo könnte es geschehen? Ich habe oben bereits darauf hingewiesen, dass die Finsternis im Zeichen Waage stattfindet, Venus ist demnach der Dispositor der Finsternis. Zusätzlich findet die Finsternis sehr nahe dem 15-ten Grad Waage statt, der als kritischer Grad das Planetenthema Mars-Venus hat. Es geht also um Beziehungen auf der persönlichen wie auf der gesellschaftlichen und politischen Ebene. Gleichzeitig könnte es uns angesichts dieser Finsternis in Opposition mit Uranus und im Quadrat mit Pluto schwerer als sonst fallen, unsere Gefühle zu spüren und zum Ausdruck zu bringen. Möglich ist auch, dass sich Gefühle unverhältnismäßig äußern, weil sich der Druck von vielen Jahren in uns angestaut hat. Dass die Dispositoren von Sonne und Mond, nämlich Mars (Sonne in Widder) und Venus (Mond in Waage) beide im Erdzeichen Stier stehen, könnte bedeuten, dass Ereignisse und Erfahrungen jetzt sehr viel konkreter, gewissermaßen handfester, sein werden als bei der kurz zurückliegenden Sonnenfinsternis, die stark unter neptunischem Einfluss stand.

Finsternis im persönlichen Erleben

Im persönlichen Erleben dürften vor allem jene Personen die Finsternis am deutlichsten spüren, die Planetenstellungen im Bereich 13°30‘ bis 15°30‘ Waage, Widder, Steinbock oder Krebs aufweisen. Außerdem spüren wir, meiner Erfahrung nach, eine Finsternis vor allem dann besonders deutlich, wenn sie die AC/DC-Achse oder die MC/IC-Achse berührt. Auch hier werden Sie die Mondfinsternis besonders dann sehr stark spüren wenn Sie im Bereich 14°24‘ Waage oder Widder (+/- 1 Grad) Ihren Aszendenten oder Ihr MC haben, etwas schwächer, wenn Ihr Aszendent oder Ihr MC auf den gleichen Graden im Steinbock oder Krebs steht (Finsternis im Quadrat zu Ihrer AC/DC-Achse).

Insbesondere Beziehungsthemen dürften bei dieser Finsternis sehr stark im Vordergrund stehen. Hilfreiche Fragen, um die Zeitqualität der Finsternis optimal zu nützen, könnten sein:

  • Von welchen Vorstellungen möchten Sie sich endgültig verabschieden?
  • Von welchen unpassenden Freunden oder Partnern möchten Sie sich lieber trennen?
  • Wo haben Sie Ihre Unabhängigkeit, Freiheit und Eigenständigkeit in den letzten Jahren zu sehr vernachlässigt und möchten sich jetzt mehr emanzipieren?
  • Welche Beziehungen sind so frustrierend geworden, dass Sie sich lieber von Ihnen befreien möchten?
  • Wo bringen Sie Ihren Ärger, aber auch Ihre positiven Gefühle möglicherweise viel zu wenig zum Ausdruck?
  • Was spüren Sie wirklich in der Begegnung mit bestimmten Menschen?
  • Was ist nur Vorstellung und was authentisches Gefühl?

Weiterführende Artikel

Die Sonnenfinsternis vom 20.3.2015

Die Mondfinsternis vom 4. April 2015 (Astrologie heute Artikel)

Die Mondknotenachse

Sonnen- und Mondfinsternisse

Literatur

Bauer, Joachim (2011). Schmerzgrenze. Vom Ursprung alltäglicher und globaler Gewalt. Heyne.

Campion, Nicholas (1991). Das Buch der Welthoroskope. Alle wichtigen Daten und Quellen zu Ländern, Nationen und weltpolitischen Ereignissen. Edition Astrodata.

Schierstedt, Claudia von (1999). Finsternisse astrologisch deuten. Chiron Verlag.

 

7 thoughts on “Die Mondfinsternis vom 4.4.2015

  1. Mir scheint die kommende Finsternis steht noch sehr unter den Nachwirkungen der Sonnenfinsternis. Wir hatten offensichtlich bei den Ereignissen ähnliche Gedanken mein Artikel dazu ist fast fertig. Ich darf Dich verlinken?
    Wegen der berechnung von Ostern muss ich auch immer schmunzeln. Die ‚große Göttin‘ lässt sich nicht so einfach fortschicken 😉

  2. Pingback: Beobachtungen zur Auswirkung der Sonnenfinsternis vom 20.03.2015 | alltagspiritualitaet

  3. Das Erdbeben in Nepal scheint mir direkt mit der MoFi 4.4. zusammenzuhaengen.

    Im Juli dürfte sich Weiteres ereignen.

    Die Finsternisse 2014/2015 könnten eng verbunden sein und eine neue Phase des SA/UR Zyklus‘ einleiten.

  4. Zunächst auch Grüße und Dank für den Link.

    Der 135°Winkel zwischen SA/UR wird in dem Artikel erwähnt.

    MMn geht der SA/UR Zyklus in eine Phase, die hinsichtlich ihrer gesellschaftlichen und sozialen Prägung sich stark annähert an die in Ihrem Artikel beschriebenen Tendenzen. Probleme in den Beziehungen zwischen verschiedenen Staaten, Gesellschaften und Kulturen treten deutlich hervor – zB bei den Reaktionen auf die Exekutionen in Indonesien, das sich ebenfalls auf der AC-Linie der MoFi befindet.

  5. Pingback: Die Sonnenfinsternis vom 13.9.2015 | hofastro

  6. Pingback: Die Mondfinsternis vom 28.9.2015 | hofastro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s