Die Mondfinsternis vom 28.9.2015

Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (Immanuel Kant)

MondfinsternisDer Vollmond vom 28.9.2015 ist eine totale Mondfinsternis in größter Erdnähe. Aufgrund der elliptischen Mondbahn variiert die Entfernung des Mondes zur Erde zwischen rund 356.000 km und 407.000 km. Befindet sich der Vollmond in relativer Erdnähe, so wird der Mond als Supermond bezeichnet, da er rund 14 Prozent größer erscheint als sonst. Die volle Verfinsterung des Mondes ist am 28.9.2015 zwischen 4:11 und 5:11 Uhr MEZ/S zu beobachten. Durch in der Erdatmosphäre gebrochene Sonnenstrahlen erscheint der Mond in rötlicher Farbe und wird daher auch als Blutmond bezeichnet.

Wieder einmal ranken sich eine Menge von Legenden und Prophezeiungen um diese Finsternis, da sie mit dem Beginn des jüdischen Laubhüttenfestes zusammenfällt, wie auch die letzte Sonnenfinsternis mit Rosh Hashanah, dem jüdischen Neujahrsfest, zusammenfiel. Aber überlassen wir solche unheilvollen Prophezeiungen getrost jenen, die mit Angst Geschäfte machen, seien es nun Buchhändler, Website-Betreiber oder Politiker…

Die totale Mondfinsternis vom 28. September findet auf 4°40‘ Widder statt. Thematisch geht es daher um Durchsetzung, Initiative, Vorwärtsstreben und Aggression. Der einzige Aspekt des Mondes ist ein Trigon mit Saturn, womit es thematisch auch darum zu gehen scheint, unsere Aggression und Initiative zu zügeln und mit Umsicht und moralisch integer zu handeln. Die Tatsache, dass der Dispositor des Mondes, nämlich Mars, ein Quadrat mit Saturn im Schützen bildet, könnte bedeuteten, dass Durchsetzung jetzt nicht leicht fällt, dass wir Zähigkeit brauchen, um uns durchzusetzen bzw. lernen müssen, uns nicht zu verbeißen. Die Aktion trifft auf Grenzen, genauer, der Anpassungsimpuls (Mars in Jungfrau) wird von ethischen Grenzen (Saturn in Schütze) blockiert.

Finsternisse 2015

In diesem Jahr gab es insgesamt vier Finsternisse, zwei Sonnen- und zwei Mondfinsternisse an folgenden Tagen:

Mondfinsternisse kommen dann zustande, wenn sich ein Vollmond in der Nähe der Mondknotenachse ereignet. (Details zu den genauen astronomischen Daten finden Sie unter anderem im Artikel „Die Mondfinsternis vom 4.4.2015„).

Sonnenfinsternisse gelten als bedeutsamer als Mondfinsternisse und totale Finsternisse werden als wichtiger erachtet als partielle. Bedeutsam ist aber auch, ob Planeten Aspekte zur Finsternis bilden. Je mehr Aspekte zur Sonne-Mond-Konjunktion (Sonnenfinsternis) oder zur Sonne-Mond-Opposition (Mondfinsternis) vorhanden sind, desto bedeutsamer ist die Finsternis.

Für die Deutung sollte aber immer im Hinterkopf behalten werden, dass jeder Vollmond thematisch mit dem vorangegangenen Neumond verbunden ist. Schließlich stellt er den Höhepunkt, die volle Blüte der Entwicklung dar, die bei Neumond begonnen hat. Im konkreten Fall der Mondfinsternis vom 28.9.2015 ist der vorangegangene Neumond die Sonnenfinsternis vom 13.9.2015 (vgl. Artikel „Die Sonnenfinsternis vom 13.9.2015„). Finsternisse wirken ein bis zwei Wochen vor ihrem Eintreten und vier bis fünf Monate danach, wobei Transite von Schnellläufern (Sonne, Merkur, Venus, Mars) zum Finsternisgrad häufig wichtige Ereignisse auslösen.

Meton Zyklus

Sonnen und Mondfinsternisse werden in Zyklen zusammengefasst. Einer davon ist der Meton-Zyklus, der je nach Zahl der Einzelglieder (möglich sind vier bis sechs Finsternisse) einen Zeitraum von 76 bis 95 Jahren umfasst. Exakt alle 19 Jahre oder alle 235 Mondzyklen findet eine Finsternis auf dem gleichen Tierkreisgrad statt. Die Finsternis vom 28.9.2015 ist die dritte Finsternis dieses metonischen Zyklus, der bis 2034 reicht. Folgende Finsternisse fanden bzw. finden auf dem gleichen Tierkreisgrad statt:

  • 27.9.1977, Halbschatten Mondfinsternis (4°07‘ Widder)
  • 27.9.1996, totale Mondfinsternis (4°17‘ Widder)
  • 28.9.2015, totale Mondfinsternis (4°40‘ Widder)
  • 28.9.2034, partielle Mondfinsternis (5°04‘ Widder)

Am 27.9.1977 kündigte der Führer der Palästinensischen Befreiungsfront PLO, Jassir Arafat, an, einen Großteil seiner Verbände aus dem Libanon zurückzuziehen. Daraufhin kam es zu einer Waffenruhe in dem vom Bürgerkrieg betroffenen Land. In Madrid wurde ein Mordanschlag auf einen hohen Polizeioffizier verübt. Zu der Tat bekannte sich die linke „Revolutionäre Organisation des antifaschistischen Spaniens“. Bei Kuala Lumpur (Malaysia) kamen bei dem Absturz eines japanischen Verkehrsflugzeuges 36 der 79 Insassen ums Leben.

Am 27.9.1996 nahmen in Afghanistan die Taliban die Hauptstadt Kabul ein, nachdem sie Präsident Burhanuddin Rabbani vertrieben und den früheren afghanischen Staatschef Mohammad Najibullah ermordet hatten.

Schon die wenigen Beispiele zeigen, dass die Energie dieser Finsternis offenbar sehr kriegerisch und aggressiv ist, immerhin findet sie ja auch im Widder statt.

Diese Auswahl an Ereignissen erfolgte mittels Wikipedia und anderen Chronik-Seiten und ist selbstverständlich sehr subjektiv. Auch ist es immer möglich, dass Ereignisse schwerwiegend sind und dennoch in den Medien kaum rezipiert werden. Wir könnten beispielsweise auch daran denken, dass an den genannten Tagen oder rund um diese Daten herum eine Persönlichkeit geboren wurde, von der wir erst in der Zukunft viel hören werden. Bei den Geburten, die auf Wikipedia um die oben genannten Finsternisse zu finden sind, fiel mir auf, dass darunter außergewöhnlich viele Sportler aufgelistet sind und kaum Prominente anderer Richtungen. Auch das passt sehr gut zur Widder-Energie.

Saros Serie 137

Die Mondfinsternis ist die 26. Finsternis des Saros-Zyklus mit der Nummer 137, der im Dezember 1564 mit einer kleinen Halbschattenfinsternis begann und nach 78 Finsternissen im Juni 2953 enden wird. Die Finsternis ist die dritte totale in diesem Saros-Zyklus.

Saros 137 lunar, Muttereklipse

Abb. 1. Muttereklipse Saros 137 lunar, 17.12.1564, 21:30 UT.

Die Muttereklipse dieser Saros-Serie fand auf 6°19‘ Krebs statt. Der Mond stand damit stark gestellt in seinem eigenen Zeichen. Er bildete außerdem ein Sextil mit Jupiter.

Im Jahr 1564 kam unter anderem Kaiser Maximilian II auf den Thron und wurde Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Papst Pius IV regelte verpflichtend das Trienter Glaubensbekenntnis. Dieses Glaubensbekenntnis wird noch heute vor der Übernahme bestimmter kirchlicher Ämter verlangt. Im Jahr 1564 wurde übrigens auch Galileo Galilei geboren.

Die gegenwärtige Finsternis findet im Widder statt und nimmt für Deutschland, die Schweiz und Österreich über die AC/DC-Achse in Jungfrau/Fische das Thema der Sonnenfinsternis vom 13.9.2015 und der Jupiter-Neptun-Opposition vom 17.9.2015 wieder auf.

Vollmondeklipse, 28. September 2015

Abb. 2. Vollmondeklipse, 28.9.2015, 2:50 UT.

Der Mond befindet sich in sehr enger Konjunktion mit Priapus (in Abb. 2 als schwarzer Mond mit Pfeil nach rechts oben symbolisiert). Priapus ist ein sensitiver Punkt, der dem Perigäum, also dem erdnächsten Punkt der Mondbahn entspricht. Allgemein könnte man sagen, Priapus ist der Punkt im Horoskop, der Lilith ungefähr gegenüber liegt, wobei die Abweichung von der exakten Opposition zu Lilith bis zu 25 Grad betragen kann.

Priapus wurde von Astrologen bisher sehr wenig berücksichtigt. Vermutlich handelt es sich um einen Punkt, an dem wir unseren Leidenschaften und unserer Wahrnehmungs- und Empfindungsfähigkeit besonders nahe sind. Wenn Lilith mit weiblicher Unabhängigkeit und Selbstbestimmtheit zu tun hat, so könnte Priapus mit überzogenem patriarchalen Handeln zu tun haben.

Der Berliner Astrologe Werner Held schreibt: „Bei Radixstellungen von Priapus finden sich in der Aufstellungsarbeit immer wieder Triebschicksale in den Familien wie gestaute, ungelebte, nicht erlaubte bzw. dramatisch geendete Lieben und Leidenschaften, sexuelle Übergriffe bis Vergewaltigungen, begehrliche Grundstimmungen, erotische Abarten. Priapus, besonders im Transit, ist ein Ventil, das sich über die Intimgrenzen anderer hinwegsetzt. Dabei läuft dieser Prozess in der Regel aus dem verdrängten Unbewussten an und man kann oft erst während oder kurz vor der Handlung das andrängende Begehren bemerken. Daher verbinden sich mit Priapus in der Regel überwältigende Gefühle, sodass meist ein gewisser Eindruck einer unpassenden, nicht beidseitig freiwillig eingegangenen Beziehung bleibt.“ (vgl. Artikel „Priapus und Lilith – Die Extrema der Mondumlaufbahn“ von Werner Held)

Auf der Vollmondachse stehen sich bei dieser Finsternis also nicht nur Sonne und Mond, sondern auch Lilith und Priapus sehr genau gegenüber. Das mag ein Hinweis auf harte Auseinandersetzungen zwischen Männern und Frauen sein, könnte aber auch ein gewalttätiges Potenzial enthalten. Insbesondere die Verbindung von Priapus mit Saturn (bei der aktuellen Mondfinsternis stehen die beiden im Trigon) wird oft mit Gewalt und Satanismus in Verbindung gebracht.

All diese Ausführungen sind aber mit äußerster Vorsicht zu genießen, da es über Priapus noch sehr wenig Forschung gibt. Weitere Beobachtungen sind hier unbedingt notwendig.

Themen der Finsternis vom 28.9.2015

Entsprechend der Analogie wird bei einer Mondfinsternis das Seelische (Mond) vom Geist (Sonne) überschattet. Wir sind in Gefahr, emotionale Aspekte aktueller gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen zu übersehen, zumal die Mondfinsternis obendrein in Opposition mit Lilith und dem rückläufigen Merkur stattfindet. Die Finsternis findet außerdem ganz nahe einem sogenannten kritischen Grad statt, nämlich 4 Grad Widder, der nach Döbereiner das Planetenthema Mars-Neptun hat. Womit wir auch auf dieser Ebene wiederum mit dem Neptunischen zu tun haben.

Grundsätzlich ist es wichtig zu sagen, dass jeder Vollmond die Erfüllung und volle Blüte der Energie des Neumondes darstellt. Im konkreten Fall war der Neumond ebenfalls eine Finsternis, nämlich die Sonnenfinsternis vom 13.9.2015 (vgl. Artikel „Die Sonnenfinsternis vom 13.9.2015„).

Ich schrieb damals: „Chiron in den Fischen direkt in Opposition mit der Finsternis-Konstellation macht auf mich den stärksten Eindruck. Es geht hier einerseits um die Spannung zwischen Nützlichkeitsdenken (Jungfrau) und Spiritualität (Fische) und andererseits um die Konfrontation mit einer Wunde in der Welt (Chiron in Fische), die es auf der praktischen, alltäglichen Ebene zu lösen gilt. Chiron, der selbst von seiner Mutter wegen seiner Hässlichkeit verstoßen wurde, dürfte sehr genau das Schicksal vieler Flüchtlinge repräsentieren, mit denen wir es momentan in vielen Ländern Europas zu tun haben. Und so tragisch ihr Schicksal ist, sind sie gleichzeitig auch starkes Symbol dafür, dass in unserer Welt einiges im Ungleichgewicht ist.“

Die Fische-Jungfrau-Spannung, die uns in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei dieser Mondfinsternis wieder begegnet, indem der Aszendent der Finsternis für diese Länder in Jungfrau steht, hat zu tun mit Rationalität und Irrationalität, aber auch mit Vordergrund und Hintergrund oder Details im Verhältnis zum Ganzen. Mit Neptun in Fische haben wir die Gelegenheit, Hintergründe zu entdecken, die uns bisher verborgen blieben. Wir können, wie Markus Jehle das gerne ausdrückt, direkt aus der Quelle trinken.

Im Vordergrund drohen wir uns jetzt aber in Details zu verlieren (Jupiter in Jungfrau) oder in den unendlichen Weiten des Internet (Neptun in Fische) manches für bare Münze zu nehmen, was pure Erfindung ist. Das sich nähernde Jupiter-Pluto-Trigon (exakt am: 11.10.2015, 16.3.2016 und 26.6.2016) könnte auch die Entsprechung haben, dass manche mit den Ängsten der Menschen (Pluto in Steinbock) jetzt das ganz große Geschäft (Jupiter in Jungfrau) machen möchten.

Zentrales Thema auf der Jungfrau-Fische-Achse ist unter anderem die Beobachtung, die kritische Analyse und der Umgang mit Informationen. Beispielsweise haben die meisten Menschen früher sehr genau zwischen seriösen Tageszeitungen und Boulevard-Blättern unterschieden oder sich gefragt, in welchem Verlag ein Buch herausgegeben wurde. Manche Verlage standen von vornherein für Qualität und Seriosität. In Zeiten des Internets scheint das alles in Vergessenheit geraten zu sein und manche Menschen sind ernsthaft der Meinung, die Wahrheit fände man nur im Internet oder in sozialen Medien. Jenen sozialen Medien übrigens, in denen ein nackter Busen innerhalb weniger Stunden gelöscht wird, während Hasspostings oder gar ein Aufruf zum Mord oft tagelang nicht gelöscht werden.

Von den Quellen zu trinken heißt für mich ganz wesentlich INNEN zu suchen, in tiefer Meditation, in Stille und durch eigenes, tiefes und gründliches  Nachdenken. Mit Jupiter in Jungfrau ist mehr denn je kritisches Bewusstsein, das Hinterfragen von gesellschaftlichen Strukturen und Aufmerksamkeit für Details gefragt. Dafür ist es auch nötig, sich von eigenen Ängsten und Schattenanteilen distanzieren zu können und eigene Standpunkte wieder und wieder zu hinterfragen. Am besten gelingt das wohl, indem wir uns als Suchende begreifen und jenen gegenüber skeptisch bleiben, die die Wahrheit gefunden zu haben glauben.

Bei dieser Mondfinsternis kommt, wie oben erwähnt, eine Jungfrau-Energie in Kombination mit einem Chiron in Fische zur vollen Blüte. Entsprechungen könnten etwa „vehemente Anpassung“, „aggressive Ordentlichkeit“ oder „deutliche Durchsetzung hoher ethischer Standards“ lauten. Letzteres unter Berücksichtigung des Saturn-Trigons zur Vollmond-Stellung. Dabei fällt mir sofort der berühmte Merkel-Satz: „Wir kriegen das hin“, ein. Der Vollmond verspricht, dass sie Recht behalten könnte.

Auf der ganz praktischen Ebene scheint es unter den syrischen Flüchtlingen besonders viele Facharbeiter zu geben und es ist wohl auch kein Zufall, dass ausgerechnet Deutschland, mit seinem bekannten Facharbeiter-Mangel, seine Türen für diese Flüchtlinge weit öffnet. Auch die Fachkraft ist übrigens eine schöne Jungfrau-Entsprechung.

Mundanastrologische Hinweise

Astrolandkarte, Mondfinsternis 28. September 2015

Abb. 3. Astrolandkarte der Mondfinsternis vom 28.9.2015.

Die Astrokartographie könnte uns Hinweise liefern, wo auf der Welt Ereignisse stattfinden könnten.

Betrachten wir jene Länder, die signifikante Stellungen, wie Aszendent, Deszendent oder Sonne, auf 4°40′ Widder (+/- 1 Grad Orbis) haben, so finden wir, ohne Anspruch auf Vollständigkeit, folgende Länder und Institutionen, die von der bevorstehenden Finsternis am deutlichsten betroffen sein dürften:

  • Uruguay (Pluto auf 3°49‘ Widder)
  • Bolivien (Pluto auf 4°05‘ Widder)
  • Griechenland (Sonne auf 4°27‘ Widder im Horoskop der Revolution vom 1821)
  • Botswana (MC auf 4°29‘ Widder)
  • Moçambique (AC auf 4°30‘ Widder)
  • Niederlande (Pluto auf 4°42‘ Widder)
  • Europäische Gemeinschaft (Sonne auf 4°48‘ Widder im Vertrag von Rom 1957)
  • Uganda (MC auf 4°49‘ Widder)
  • Indien (AC auf 4°50‘ Widder im Horoskop der Republik von 1950)
  • Bangladesch (Sonne auf 4°56‘ im Horoskop von 1971)
  • Mauretanien (Mond auf 5°03‘ Widder)
  • Lybien (Jupiter auf 5°12‘ im Horoskop der Unabhängigkeit von 1951)
  • Italien (AC auf 13°46‘ Waage)

Die Finsternis (=Mondposition) selbst fällt im nordwestlichsten Teil Kanadas auf den Aszendenten, in Grönland und Brasilien fällt sie auf den MC. Für den Jemen, Saudi Arabien, Irak, Iran, Aserbaidschan, den östlichsten Teil Armeniens, Georgiens und den Westen Russlands fällt sie auf den DC und für Australien, Indonesien, Japan und die östlichsten Teile Russlands auf den IC. Eine Entsprechung für Saudi Arabien könnte bereits die jüngste Massenpanik in Mekka sein, bei der mehr als 750 Menschen getötet und über 900 verletzt wurden.

Für Mitteleuropa steht Saturn direkt auf der IC-Linie (insbesondere Italien, Schweiz, Deutschland, Dänemark und Norwegen). Für diese Länder könnte die Erfahrung von Grenzen, Enge und harter Arbeit, aber auch großer Ernsthaftigkeit im Vordergrund stehen. Die Mars-Linie (Mars am AC) geht unter anderem durch Frankreich und durch Großbritannien. Letzteres ist insofern sehr bedeutsam, da die Mars-AC-Linie direkt durch London geht und es als besonders bedeutsam erachtet wird, wenn eine wichtige Linie direkt durch die Hauptstadt eines Landes geht. Gegenwärtig handelt es sich hierbei um einen Mars, der rigoros beschränkt wird, da er im Quadrat mit Saturn steht (exakt am 26.9.2015). Möglicherweise kommen hier Entwicklungen abrupt zu einem Ende oder werden mit massiven Hindernissen konfrontiert.

Transite zum Finsternisgrad

Um festzustellen, wann die Finsternis konkrete Ereignisse auslösen könnte, ist es wichtig, die Tage zu betrachten, an denen Schnellläufer (Sonne, Merkur, Venus, Mars) den Finsternisgrad auslösen. Dies ist an folgenden Tagen der Fall:

  • 2.10.2015, Merkur Opposition Finsternisgrad
  • 16.10.2015, Merkur Opposition Finsternisgrad
  • 6.11.2015, Saturn Trigon Finsternisgrad
  • 12.11.2015, Venus Opposition Finsternisgrad
  • 20.11.2015, Mars Opposition Finsternisgrad
  • 23.11.2015, Merkur Trigon Finsternisgrad
  • 27.11.2015, Sonne Trigon Finsternisgrad
  • 13.12.2015, Merkur Quadrat Finsternisgrad
  • 26.12.2015, Sonne Quadrat Finsternisgrad
  • 3.1.2016, Venus Trigon Finsternisgrad
  • 27.1.2016, Venus Quadrat Finsternisgrad
  • 20.3.2016, Mars Trigon Finsternisgrad
  • 24.3.2016, Merkur Konjunktion Finsternisgrad
  • 24.3.2016, Sonne Konjunktion Finsternisgrad

An all diesen Tagen können wir Ereignisse erwarten, die mit der Finsternis vom 28.9.2015 in Zusammenhang stehen. Am wahrscheinlichsten sind Ereignisse im November, da hier nicht nur Saturn ein Trigon mit der Finsternisstellung bildet, sondern auch mehrere Schnellläufer (Venus, Mars, Merkur) einen Aspekt mit der Finsternis bilden.

Finsternis im persönlichen Erleben

Im persönlichen Erleben dürften vor allem jene Personen die Finsternis am deutlichsten spüren, die Planetenstellungen im Bereich 3°40‘ bis 5°40‘ Widder, Krebs, Waage oder Steinbock aufweisen. Außerdem spüren wir, meiner Erfahrung nach, eine Finsternis vor allem dann besonders deutlich, wenn sie die AC/DC-Achse oder die MC/IC-Achse berührt. Auch hier werden Sie die Mondfinsternis besonders dann sehr stark spüren wenn Sie im Bereich 4°40‘ Widder oder Waage (+/- 1 Grad) Ihren Aszendenten oder Ihr MC haben, etwas schwächer, wenn Ihr Aszendent oder Ihr MC auf den gleichen Graden im Steinbock oder Krebs steht (Finsternis im Quadrat zu Ihrer AC/DC-Achse).

Insbesondere die Themen Durchsetzung, Aggression und Konflikte in Beziehungen und Grenzen unserer Kraft dürften bei dieser Finsternis sehr stark im Vordergrund stehen. Hilfreiche Fragen, um die Zeitqualität der Finsternis optimal zu nützen, könnten sein:

  • Wo wäre es notwendig, mich etwas energischer durchzusetzen?
  • Wo halte ich mich selbst zu stark zurück?
  • Wo wäre es notwendig, etwas verantwortlicher zu handeln?
  • In welchen Bereichen könnte ich mich mehr für andere einsetzen?
  • Wie kann ich mein Handeln besser mit meinen ethischen Vorstellungen abstimmen?
  • Nach welchen moralischen Maßstäben und Glaubenssätzen handle ich eigentlich?
  • Wo ist es notwendig, einen entschiedenen Schlußstrich unter eine Entwicklung zu ziehen?

Weitere Artikel zur Mondfinsternis

Die besondere Mondfinsternis vom 28. September 2015 (Astrologie heute Artikel)
You Can’t Always Get What You Want… (Loop! Astrologie + Zeitung)

Persönliche Beratung

Vielleicht möchten Sie herausfinden, welche Veränderungen für Sie gerade anstehen oder ob die Finsternis wichtige Stellungen in Ihrem Radix berührt? In diesem Fall dürfte eine persönliche Beratung nützlich für Sie sein!

Bildnachweis

Die Bilder stammen von Pixaby, die Astro-Grafiken wurden mit der Software Sarastro erstellt.

Literatur

Campion, Nicholas (1991). Das Buch der Welthoroskope. Alle wichtigen Daten und Quellen zu Ländern, Nationen und weltpolitischen Ereignissen. Edition Astrodata.

Held, Werner. Priapus und Lilith – Die Extrema der Mondumlaufbahn (die Nähe-Distanz-Achse der Mondbedürfnisse). Link: http://www.werner-held.de/pdf/lilith.pdf

Schierstedt, Claudia von (1999). Finsternisse astrologisch deuten. Chiron Verlag.

3 thoughts on “Die Mondfinsternis vom 28.9.2015

  1. Vielen Dank für Ihre schöne, ausführliche Internetseite!

    Dennoch möchte ich mir zwei Anmerkungen zu diesem Artikel erlauben:

    Was das mangelnde Vertrauen in einstmals ’seriöse‘ Medien betrifft:
    Obwohl die Masse der Menschen kaum reflektiert, besteht m.E. vor allem hier die (intuitive) Einsicht, daß die großen Verlage und Medien ihren Unabhängigkeitsauftrag nicht mehr erfüllen, und daß diese Unabhängigkeit tatsächlich nur noch, oder vor allem, im Internet zu finden ist.

    Gewalt- und Mordaufrufen sollte nachgegangen werden, keine Frage. Aber während ein nackter Busen nichts zur Wahrheitsfindung beiträgt, tun dies sogenannte „Hasspostings“ (ein dehnbarer Begriff!) sehr wohl, wie alle unabhängigen/unliebsamen Meinungsäußerungen. Jeder Leser kann sich aus der Rezeption zahlreicher unabhängiger (!) Meinungen seine eigene Wahrheit destillieren! Die etablierten Medien und Verlage tragen heute dazu nichts mehr bei, da sie auf ihre gesetzlich garantierte Pressefreiheit offenbar freiwillig verzichten und „obrigkeitstreue“ Haltungen vertreten, die an Staatsmedien gemahnen. Deren Kritik an der laufenden Politik ist windelweich.

    Zum Thema Flüchtlinge aus Syrien/Facharbeiter:

    Die Ausführungen in diesem Artikel sind eine persönliche Interpretation, die man nicht unbedingt teilen muß, auch wenn ich es gerne täte! Leider sehe ich es aber anders:

    – Wie konnte sich D. in der Zeit von 1871-1914 ohne ausländische Facharbeiter eine wirtschaftliche (und politische) Spitzenposition in Europa erarbeiten, um die sie von der ganzen Welt bewundert wurde? Stichwort „Made in Germany“, das damals entstand. Sind die Eingeborenen in D. heute nicht mehr die Tüftler und Arbeitsbienen, die sie damals waren? Ihre berühmte politische Unmündigkeit und Gehorsamkeit sowie andere schlechte Eigenschaften haben sie sich ja bis heute erhalten. Demnach müßten sie nur ihre guten Eigenschaften abgelegt haben, wenn sie heute keine eigenen Fachkräfte mehr aufzuweisen haben.

    – Ein paar Fachkräfte hat D. wohl doch noch, diese müssen jedoch häufig mangels adäquater Arbeit ins Ausland (!) ziehen oder eine Arbeit weit unter ihrer Qualifikation annehmen. Taxifahrer mit Studienabschluß sind nur ein bekanntes Beispiel dafür.

    – Syrien ist weder ein klassisches Industrieland noch ein moderner High-Tech-Standort. Es arbeiten noch heute mehr Menschen in der Landwirtschaft als in der Industrie. Warum würde Syrien mehr Fachkräfte ausbilden, als benötigt werden? Warum sollte es in Syrien verhältnismäßig mehr Fachkräfte geben als in Deutschland? Es widerspricht jeder Logik, auch wenn dieser Eindruck durch die Medien geweckt wird.

    Ich habe dagegen oft den Eindruck, daß Politik und Medien sich mehr dem Zeitgeist als der Wahrheit verpflichtet fühlen.

    Ich hoffe auf Ihr Verständnis für die Länge meines Kommentars, aber ich habe mich so kurz wie möglich gefaßt.

    Vielen Dank!

    • Vielen Dank für Ihren Kommentar!

      Dass große Verlage und Medien ihren Unabhängigkeitsauftrag nicht mehr erfüllen, ist ein Behauptung, die meist von sehr weit rechts kommt und fatal an die Verunglimpfung von Medien und Verlagen als „Lügenpresse“ im 3. Reich erinnert. Selbstverständlich sind manche Zeitungen (auch) politisch beeinflusst. Daraus allerdings den Schluss zu ziehen, die Wahrheit wäre im Internet zu finden, insbesondere in Foren, Blogs und sogenannten sozialen Medien, halte ich für weit überzogen. Darüber hinaus bleibt kritisches, unabhängiges Denken einem mündigen Menschen ohnehin nicht erspart. Das Zitieren von und das Hereinfallen auf dubiose Blogs oder Postings dient demnach nur einem Zweck, nämlich eigenständiges Denken zu vermeiden und möglichst einfache Erklärungen für sehr komplexe Entwicklungen zu finden.

      Es sollte auch eine klare Grenze gezogen werden zwischen unabhängiger Meinungsäußerung und dem Schüren von Hass oder gar dem Aufruf zu Gewalt. Ein Jugendlicher beispielsweise, der einen Obdachlosen tot schlägt, macht bestimmt nicht von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch, sondern er lebt seine primitivsten Instinkte aus, jene Instinkte auf die alle zivilisierten Gesellschaften sich geeinigt haben, sie strafrechtlich zu verfolgen. Auch Verhetzung ist und bleibt ein Straftatbestand und stellt keine freie Meinungsäußerung dar!

      Die Ausführungen über die syrischen Flüchtlinge sind meine persönliche Interpretation und Meinung. Ich habe auch nichts anderes behauptet. Diese Behauptung beruht auf Erfahrungen von Menschen aus Österreich, die in Syrien gearbeitet haben. Andere Erklärungen gibt es und sie mögen ebenso richtig sein.

      Mit besten Grüßen,
      Stefan Hofbauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s