Konkrete Prognosen?

Mountain-Astrologer bei AstrodataUnter Astrologen herrscht immer wieder Streit darüber, ob konkrete Prognosen in der Astrologie möglich sind oder nicht. Im aktuellen Mountain Astrologer Magazin ist dazu gerade ein Artikel von Douglas C. Egan erschienen, der mich so fasziniert hat, dass ich ihn hier gerne zur Verfügung stellen möchte. Der vollständige Artikel ist via Astrodata auf Englisch verfügbar: Why Astrology Doesn´t Work.

Im Grunde sagt Egan, dass der Versuch, konkrete zukünftige Ereignisse zu prognostizieren der Anwendung des newtonschen Modells der Physik gleichkommt, das jedoch spätestens seit dem 20. Jahrhundert überholt ist. Wir wissen heute auch in der Physik, dass zukünftige Ereignisse nur in Wahrscheinlichkeiten angegeben werden können. Das Heisenberg´sche Unschärfetheorem berücksichtigend, wissen wir entweder, WO sich ein Teilchen gerade befindet oder in WELCHE RICHTUNG es sich gerade bewegt. Wir können jedoch nie beides angeben! Gerade in der Astrologie und im speziellen in der Mundan-Astrologie haben wir es mit so vielen Unbekannten zu tun, dass es nicht nur überheblich, sondern wahrscheinlich auch dumm ist, konkrete Ereignisse prognostizieren zu wollen.

Astrologie, so schreibt Egan, gleicht mehr einer Wettervorhersage. Wir können relativ klar sagen, um welche Themen es gehen wird, so wie wir beim Wetter sagen können, dass bei bestimmten Luftströmungen und Luftfeuchtigkeiten es mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit regnen wird. Absolute Sicherheit werden wir jedoch bei noch so großen Fortschritten der Meteorologie nie erreichen. Umso weniger gilt das für die Astrologie.

Persönliche Beratung

Astrologische Beratung Stefan HofbauerFalls Sie von einer persönlichen Beratung profitieren wollen, rufen Sie mich einfach an oder schicken mir ein Email, um einen Termin zu vereinbaren. Weitere Informationen zu Ablauf und Rahmenbedingungen einer astrologischen Beratung finden Sie hier .

Quelle

Egan, C. Douglas (6/2017). Why Astrology Doesn´t Work in Mountain Astrologer,  zur Verfügung gestellt von Astrodata (Link: http://www.astro.com/astrology/tma_article170602_e.htm).

3 thoughts on “Konkrete Prognosen?

  1. Der Artikel sollte heißen: Why astrology – within the modern mindset never CAN work. (And why the modern mindset is missing the point – not the astrology…)

    Es ist ein lange Geschichte – ja die meiste Astrologie von heute verdient nicht wirklich ihren Namen… Dennoch – die Wirklichkeit, das Leben … in Wahrheit ist es GAAAAANZ anders … Nicht ein Regentropfen auf der Erde verfehlt seinen für ihn vorgesehenen Platz…

    …aber … das würde hier doch wohl zu weit führen…

    PS: Einstein, Heisenberg und Quantenkram… sind leider auch nicht mehr der aktuelle Stand der Forschung… wers gern wissenschaftlich will – ich empfehle doch mal im großen Buch der Physik die Seite umzuschlagen …. Nassim Haramein ist inzwischen: State of the Art…

  2. Ich verstehe nicht, warum für diese Erkenntnis die Physik bemüht werden muss. Die Sachlage ist doch klar: Symbole vertreten Prinzipien, die vielfältige Formen annehmen können. Ein Ereignis hat dagegen immer eine einzige konkrete Form. Wenn man im Topf der Möglichkeiten, gegeben durch die symbolischen Konstellationen fischt, dann hat man Glück, wenn man genau diese einzige Form des konkreten Ereignisses erwischt.
    Anders sieht das aus für die Metagnose, die z.B. für die Geburtszeitkorrektur verwendet wird: die einzigartige Form des konkreten Ereignisses kann leicht einer vielfältigen symbolischen Konstellation zugeordnet werden.

    • Der Vergleich mit der modernen Physik wird hier deshalb bemüht, weil der Autor meint, dass die klassische Astrologie sich gewissermaßen am Weltbild der klassischen Physik orientiert habe, wo jede exakte Kenntnis der Voraussetzungen zu einer exakten Voraussage der Zukunft führen müsste. Wohingegen die psychologische Astrologie, z.B. eines Dane Rudhyar, mehr von Potenzialen und Möglichkeiten ausgeht, ähnlich wie das die Quantenphysik tut, die ja auch nicht mehr davon ausgeht, dass die Welt vollkommen determiniert ist, sondern dass sich Ereignisse nur in bestimmten Wahrscheinlichkeiten voraussagen lassen.
      Ich gehe auch davon aus, dass die Sachlage für einige Astrologen klar ist, bemerke andererseits aber bei machen auch ein rigides Festhalten am alten Determinismus, etwa wenn Astrologen, die die Wahl Donald Trumps NICHT vorausgesehen haben, vorgeworfen wird, sie seien unfähig oder hätten einfach nicht die richtigen Techniken benutzt, während sie nicht im Mindesten in Erwägung ziehen wollen, dass konkrete Prognosen vielleicht prinzipiell unmöglich sind.
      Mit besten Grüßen,
      Stefan Hofbauer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s