Die Mondfinsternis vom 7.8.2017

Um klar zu sehen, genügt oft der Wechsel der Blickrichtung. (Antoine de Saint-Exupery)

Neumond 23. Juli 2017

Abb. 1. Neumond, 23.7.2017, 9:46 Uhr UT, ohne Häuser.

Am 23. Juli 2017 ereignete sich ein Neumond in recht genauer Konjunktion mit Mars (Abb. 1). Nur wenige Tage später, am 27. Juli, bildeten Sonne und Mars eine Konjunktion, wie sie das etwa alle zwei Jahre tun. Die letzten drei derartigen Konjunktionen waren am 4. Februar 2011, am 18. April 2013 und am 14. Juni 2015.

Mit Sonne und Mars in Konjunktion steht das feurige Temperament im Vordergrund, die Emotionen gehen hoch und ein neuer marsischer Impuls beginnt sich zu entfalten. Dieser Impuls hat diesmal, da die Konjunktion in Löwe stattfand, mit Ausdruck, Lebendigkeit und Lebensfreude zu tun. Für die Sonne ist es ein „Heimspiel“, da sie sich gegenwärtig im Zeichen ihrer Herrschaft aufhält. Wir dürften jetzt auch eine Menge über Egoismus, Rücksichtslosigkeit und Unbeherrschtheit erfahren – die unentwickelteren Seiten des Löwen.

Um die Sonne-Mars-Konjunktion 2013 ereignete sich ein Anschlag während des New York Marathons. Um die nächsten Konjunktion 2015 war die letzte große Schuldenkrise Griechenlands auf ihrem Höhepunkt und die Flüchtlingskrise in Europa bahnte sich an. Astrologisch können wir die Flüchtlingskrise zwar eher der damaligen Jupiter-Neptun-Opposition zuordnen. Die hochkochenden Emotionen scheinen aber auch viel mit Sonne-Mars zu tun gehabt zu haben.

Gehen wir von 5 Grad Orbis aus, so dauert die gegenwärtige Konjunktion von Sonne und Mars etwa vom 11. Juli bis 12. August, mit der exakten Konjunktion am 27. Juli 2017. Daher wird die Sonne-Mars-Konjunktion auch noch bei der Mondfinsternis vom 7. August ziemlich exakt sein. Der Höhepunkt des Sonne-Mars-Zyklus wird mit der Opposition am 27. Juli 2018 erreicht sein. Sonne-Mars-Oppositionen treten nur bei rückläufigem Mars auf. Im kommenden Jahr wird Mars von 26. Juni bis 27. August rückläufig sein.

Vollmondeklipse, 7. August 2017

Abb. 2. Vollmondeklipse, 7.8.2017, 20:11 Uhr MEZ/S, Wien.

Der Neumond vom 23. Juli 2017 eröffnete auch die Finsternisperiode des Sommers 2017. Nicht nur fand der Neumond in Konjunktion mit Mars statt, er fand auch im weiten Quadrat mit Uranus und im Trigon mit Chiron statt. Damit haben wir jetzt auch die Chance durch Rückzug und Alleinsein wichtige Einsichten zu gewinnen und die Welt mal aus einer ganz anderen Perspektive zu betrachten. Oder wie Therapeuten gerne sagen: wir können unsere Vergangenheit nicht ändern, aber wir können den Blick und die Einstellung in Bezug auf unsere Biografie verändern. Milton Erickson, der Begründer der Hypnosetherapie drückte das mal so aus: „Es ist nie zu spät, eine glückliche Kindheit gehabt zu haben!“

Der Höhepunkt dieses Mondzyklus wird dann die Mondfinsternis vom 7. August 2017 sein (Abb. 2). Diese partielle Mondfinsternis wird in Opposition mit Mars stattfinden, der um diese Zeit immer noch in weiter Konjunktion mit der Sonne (4° Orbis) steht.

Insbesondere für Österreich dürfte diese Mondfinsternis bedeutsam sein, da sie hierzulande exakt auf der AC/DC-Achse zu liegen kommt. Die Mondfinsternis ist daher in der Grafik für Wien dargestellt; weiter unten ist eine weitere Grafik der Mondfinsternis ohne Häuser abgebildet (Abb. 4). Im Horoskop des österreichischen Staatsvertrages (vgl. Artikel Bundespräsidentenwahl 2016, Abbildung 2) bildet die Sonne-Mond-Opposition der Finsternis obendrein ein T-Quadrat auf Österreichs Saturn.

Nachdem Österreich auch von der Sonnenfinsternis am 21. August stark betroffen ist, da diese direkt auf dem Aszendenten Österreichs stattfindet, dürfte uns politisch ein heißer August bevorstehen. Insbesondere Sonnenfinsternisse bringen oft überraschende Entwicklungen und Trendwenden, wo bisherige Entwicklungen sich plötzlich umkehren. Die Mondfinsternis im T-Quadrat mit Österreichs Saturn dürfte Fragen aufwerfen, die grundlegende Strukturen in unserem Land in Frage stellen.

Die Woche vom 31. Juli bis 6. August, unmittelbar vor der Mondfinsternis könnte uns mit Machtkonflikten und überraschenden Wendungen konfrontieren. Am 3. August wird Uranus rückläufig und am nächsten Tag wird das Jupiter-Pluto-Quadrat letztmalig exakt. Die nachfolgende Mondfinsternis am 7. August dürfte uns dann daran erinnern, dass es manchmal klüger ist, den hitzigen Emotionen nicht sofort freien Lauf zu lassen, sondern mache Dinge mit etwas mehr Abstand und Distanz zu betrachten. Dann werden manche Dinge klarer und paradoxerweise kommen wir den betreffenden Menschen dann näher als in der Hitze des Konflikts, wo wir meist nur mit uns selbst und unseren inneren Dämonen beschäftigt sind.

Finsternisse 2017

Insgesamt finden in diesem Jahr vier Finsternisse statt, nämlich zwei Mond- und zwei Sonnenfinsternisse. Wobei die Sonnenfinsternis vom 21. August besonders bedeutsam ist, weil sie der gleichen Saros-Serie wie die Finsternis von 1999 angehört und weil es eine totale Finsternis ist. Sie wird nicht nur für die USA, sondern auch für viele andere Länder und Institutionen bedeutsam sein, wie ich in einem separaten Artikel noch erläutern werde. Folgende Finsternisse fanden oder finden 2017 statt:

  • eine Halbschatten-Mondfinsternis am 11.2.2017, 0:33 Uhr UT, auf 22°28‘ Löwe
  • eine ringförmige Sonnenfinsternis am 26.2.2016, 14:58 Uhr UT, auf 8°12‘ Fische
  • eine partielle Mondfinsternis am 7.8.2017, 18:11 Uhr UT, 15°25‘ Wassermann
  • eine totale Sonnenfinsternis am 21.8.2017, 18:30 Uhr UT, 28°53‘ Löwe

Relevante Zyklen der Mondfinsternis

Finsternisse sind in unterschiedliche Zyklen eingebunden, unter anderem in den Meton- und den Saros-Zyklus. Der Meton-Zyklus, benannt nach dem Griechen Meton, der im 5. vorchristlichen Jahrhundert entdeckte, dass 19 Jahre exakt 235 Mondzyklen entsprechen, betrachtet eine größere Finsternis-Periode von mehrmals 19 Jahren. Exakt alle 19 Jahre finden Finsternisse am gleichen Tierkreisgrad statt und zwar meist vier oder fünf Mal. Die Finsternis vom 7.8.2017 ist die zweite Finsternis dieses metonischen Zyklus, der 1998 begann. Folgende Finsternisse finden auf dem gleichen Tierkreisgrad statt:

  • 8.8.1998, Halbschatten-Finsternis, 15°22‘ Wassermann (Konjunktion Uranus, Quadrat Chiron)
  • 7.8.2017, partielle Mondfinsternis, 15°25‘ Wassermann (Opposition Mars)
  • 7.8.2036, total (zentrale) Mondfinsternis, 15°12‘ Wassermann (Konjunktion Lilith und Pluto)
  • 7.8.2055, partielle Mondfinsternis, 14°57‘ Wassermann (Opposition rückläufige Venus)
  • 7.8.2074, Halbschatten-Finsternis, 14°59‘ Wassermann

Im Umfeld der Finsternis vom 1998 kam es zu verheerenden Bombenanschlägen auf die US-Botschaften in Tansania, Nairobi und Kenia mit mehr als 250 Toten. Außerdem wurden in Afghanistan iranische Diplomaten ermordet.

Für die astrologische Forschung sind konkrete Ereignisse rund um die Finsternisse auf dem gleichen Grad wie bei der Finsternis am 7.8.2017 bedeutsam, weil sie uns mögliche Hinweise liefern können, was diesmal geschehen wird oder kann. Besonders relevant für konkrete Ereignisse sind Transite über den Finsternisgrad (vgl. die Daten unter der Überschrift „Transite über den Finsternisgrad“ weiter unten).

Es wäre sehr wünschenswert, wenn wir immer genau angeben könnten, welches historische Ereignis mit welcher Finsternis in Beziehung steht. Im Einzelfall ist das aber nicht immer einfach. Zum einen sind immer zahlreiche Zyklen, Planetenstellungen und Aspekte gleichzeitig wirksam und es ist schwer genau anzugeben, welches Ereignis jetzt mit welchem Aspekt in Beziehung steht. Zum anderen gibt es historisch bedeutsame Ereignisse, die sehr unauffällig verlaufen und von der Öffentlichkeit zunächst in keiner Weise wahrgenommen werden, bis dann viele Jahre später klar wird, was diese Entscheidung eigentlich zu bedeuten hatte.

Saros Serie 119

Die Mondfinsternis vom August 2017 ist die 61. Finsternis des Saros-Zyklus mit der Nummer 119, der am 14.10.935 mit einer Halbschattenfinsternis begann und nach 82 Finsternissen im März 2396 enden wird. Die Finsternisse dieses Saros-Zyklus waren von 1440 bis 1927 totale Mondfinsternisse.

Lunar Saros 119, Muttereklipse

Abb. 3. Muttereklipse von Lunar-Saros 119, 14.10.935J, 19:09 Uhr UT, ohne Häuser.

Die Muttereklipse dieser Saros-Serie fand auf 25°54‘ Widder statt. Dispositor dieser Finsternis war also Mars, der damals wie heute eine zentrale Rolle bei dieser Finsternisperiode spielte. Möglicherweise stand damals auch eine Chiron-Saturn-Konjunktion am Himmel. Da Chiron-Ephemeriden jedoch vor dem Jahr 1600 sehr ungenau werden und heute niemand sagen kann, wo sich dieser Kleinplanet vor über 1000 Jahren befand, ist diese Konjunktion mit großen Unsicherheiten behaftet. Relevant wäre die Konstellation insofern, als wir auch heute einen Chiron-Saturn-Aspekt am Himmel finden, nämlich ein Quadrat, das am 2. November 2017 letztmalig exakt werden wird.

Themen der Finsternis vom 7. August 2017

Vollmondeklipse, 7. August 2017, ohne Häuser

Abb. 4. Vollmondeklipse, 7.8.2017, 18:11 Uhr UT, ohne Häuser.

Die Mondfinsternis findet auf 15°25′ Wassermann statt, im Trigon mit Jupiter und in weiter Opposition mit Mars. Bei 15° Wassermann handelt es sich nach Michael Roscher um einen kritischen Grad mit dem Planetenthema Sonne-Uranus. Hier treffen offenbar spontaner, energischer Ausdruck (Sonne-Mars in Löwe) mit dem großspurigen Auftreten in Beziehungen (Jupiter in Waage) auf ein Bedürfnis nach Distanz, Objektivität und Gemeinschaft.

Wir kennen wohl alle einen Menschen, der so großspurig und überheblich auftritt, dass er es unter dieser Finsternis-Konstellation vielleicht ein wenig zu sehr übertreibt und als Konsequenz sehr plötzlich aus der Gemeinschaft ausgeschlossen wird. Ich dachte in dem Zusammenhang auch an Donald Trump, für den vor allem die Sonnenfinsternis vom 21. August bedeutsam sein dürfte, weil sie exakt auf seinem Aszendenten stattfindet. Die Mondfinsternis-Konstellation macht lediglich ein Trigon auf seinen Jupiter, der bei ihm gerade zum 6. Mal zurückkehrt und damit im Transit genau dort steht, wo er auch im Radix stand.

Jupiter-Returns sind Zeiten, in denen wir einen neuen Impuls empfangen und für die nächsten 12 Jahre umsetzen und entfalten. Der MC der Mondfinsternis fällt mit Trumps Aszendenten zusammen. Hier kündigt sich meines Erachtens in mehreren Konstellationen ein Neubeginn an, der von der nachfolgenden totalen Sonnenfinsternis noch einmal stark bestätigt werden wird.

Transite zum Finsternisgrad

Um festzustellen, wann die Finsternis konkrete Ereignisse auslösen könnte, ist es wichtig, die Tage zu betrachten, an denen Schnellläufer (Sonne, Merkur, Venus, Mars) den Finsternisgrad auslösen. Dies ist an folgenden Tagen der Fall:

  • 13.8.2017, Mars Opposition Finsternisgrad
  • 8.9.2017, Venus Opposition Finsternisgrad
  • 8.10.2017, Merkur Trigon Finsternisgrad
  • 26.10.2017, Venus Trigon Finsternisgrad
  • 27.10.2017, Merkur Quadrat Finsternisgrad
  • 7.11.2017, Sonne Quadrat Finsternisgrad
  • 16.11.2017, Mars Trigon Finsternisgrad
  • 16.11.2017, Merkur Sextil Finsternisgrad
  • 19.11.2017, Venus Quadrat Finsternisgrad
  • 7.12.2017, Sonne Sextil Finsternisgrad
  • 13.12.2017, Venus Sextil Finsternisgrad
  • 17.12.2017, Merkur Sextil Finsternisgrad
  • 29.12.2017, Merkur Sextil Finsternisgrad
  • 3.1.2018, Mars Quadrat Finsternisgrad
  • 30.1.2018, Venus Konjunktion Finsternisgrad

An all diesen Tagen können wir Ereignisse erwarten, die mit der Finsternis vom 7.8.2017 in Zusammenhang stehen. Wahrscheinlich am ehesten dann, wenn – hier fett markiert – mehrere Schnellläufer gleichzeitig oder kurz hintereinander den Finsternisgrad auslösen.

Finsternis im persönlichen Erleben

Im persönlichen Erleben dürften vor allem jene Personen die Finsternis am deutlichsten spüren, die Planetenstellungen im Bereich 14° bis 16° fix (Stier, Löwe, Skorpion, Wassermann) aufweisen. Insbesondere wenn die AC/DC-Achse oder die MC/IC-Achse sowie die Sonne angesprochen werden, dürfte die Finsternis stark spürbar sein. Etwas schwächer dann, wenn die Finsternis im Aspekt mit diesen Achsen stattfindet.

Hilfreiche Fragen im Zusammenhang mit dieser Mondfinsternis könnten etwa sein:

  • Wovon möchte ich mich emotional distanzieren?
  • Mit wem möchte ich mich vernetzen und intellektuell austauschen?
  • In welchen Beziehungen täte mir etwas mehr sachliche Distanz gut?
  • Wer sind meine Gesinnungsgenossen?
  • Bei welchen wichtigen gesellschaftlichen und politischen Fragen suche ich Gleichgesinnte?
  • Wo möchte ich mich für mehr Freiheit und Gerechtigkeit einsetzen?
  • Wo bin ich in der Vergangenheit etwas zu egoistisch gewesen?
  • Welche menschlichen Bedürfnisse anderer habe ich dabei übersehen?

Persönliche Beratung

Astrologische Beratung Stefan HofbauerFalls auch Sie von einer persönlichen Beratung profitieren wollen, rufen Sie mich einfach an oder schicken mir ein Email, um einen Termin zu vereinbaren. Weitere Informationen zu Ablauf und Rahmenbedingungen einer astrologischen Beratung finden Sie hier.

 

Bildnachweis

Das Bild stammt von Pixaby und die Astro-Grafiken wurden mit der Software Sarastro erstellt.

Literatur

Campion, Nicholas (1991). Das Buch der Welthoroskope. Alle wichtigen Daten und Quellen zu Ländern, Nationen und weltpolitischen Ereignissen. Edition Astrodata.

Schierstedt, Claudia von (1999). Finsternisse astrologisch deuten. Chiron Verlag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s