Durchsetzungsprobleme

Schwert, Mars, Widder

Schwert, Mars, WidderKurz nach dem Richtungswechsel Neptuns am 18. Juni, wird auch Mars am 26. Juni rückläufig. Mars wechselt ungefähr alle 26 Monate seine Richtung und damit weitaus seltener als alle anderen Planeten. So wird etwa Merkur alle vier Monate rückläufig, Venus etwa alle 18 Monate, während die äußeren Planeten Jupiter bis Pluto jedes Jahr für etwa fünf Monate rückläufig sind. Bei der diesmaligen Rückläufigkeit bewegt sich Mars im Zeitraum von 26. Juni bis 27. August von 9°13‘ Wassermann zurück auf 28°36‘ Steinbock.

Mars befindet sich schon seit Mai ständig in der Nähe des südlichen Mondknotens und bildet mit diesem am 8. Juni, am 20. Juli und am 26. September eine exakte Konjunktion. Hier scheint es vor allem darum zu gehen, sich aus alten Verstrickungen und Abhängigkeiten zu befreien.

Die langfristige Konjunktion mit Lilith (einmalig exakt am 26. April), die von Anfang April bis Mitte Oktober im Orbis von 5 Grad bleibt, dürfte sich vor allem auf Auseinandersetzungen zwischen Mann und Frau, Übergriffigkeiten und Machtfragen beziehen. Interessant scheinen diesbezüglich die Tage um den 31. Juli und den 27. Oktober zu sein. An diesen Tagen steht Mars in exakter Opposition mit Priapus, was die Emotionen möglicherweise besonders hochkochen lässt (vgl. Artikel Lilith und Priapus).

Ehrenrettung für Mars

In der klassischen Astrologie galten Saturn als der große und Mars als der kleine Übeltäter. Dementsprechend haben viele Astrologen großen „Respekt“ vor Mars, den sie für Verletzungen, Entzündungen, Unfälle und dergleichen mehr verantwortlich machen.

In der astrologischen Analogiekette steht das Prinzip Mars bzw. der Archetyp Widder für so unterschiedliche Dinge wie: die Farbe Rot, Energie, Sexualität, kraftvolles Streben, Aggression, Feuer, Schärfe, alles Spitze und Scharfkantige, Messer, Nägel, brennende und stechende Pflanzen wie Disteln, Brennnessel, Zwiebel, scharfes Obst und Gemüse wie Chili, Rettich und Stachelbeere, Pfeffer, als Metall Eisen, als Tier Wolf, Jagdhund, Tiger und Hai, als Beruf etwa Schmid, Sportler, Rennfahrer und Sportschütze. Die Analogiekette könnte noch lange fortgesetzt werden.

Für einen guten Astrologen ist es jedoch ziemlich sinnlos, dergleichen Begriffe und Entsprechungen auswendig zu lernen. Zielführender ist, sich ganz auf dieses Mars-Prinzip einzulassen und es im Alltag, in der Natur, in der zwischenmenschlichen Kommunikation und in der Freizeit zu erspüren. Eine gute Einführung in diese 12 Archetypen bieten etwa Dahlke, Hamann oder Riemann (siehe Literaturhinweise am Ende des Artikels).

Mundanastrologisch ist das Mars-Prinzip in Mitteleuropa uns ein wenig unheimlich geworden, immerhin gab es in unseren Ländern seit mehr als 70 Jahren keinen Krieg, mit der Ausnahme des Jugoslawien-Krieges. Wir zeigen uns schnell beunruhigt über aggressive Jugendliche, gewalttätige Computerspiele oder laute und sehr extravertierte Menschen. Bewusst oder unbewusst lehnen viele Menschen Aggression ab und verwechseln sie mit Destruktivität.

Das Mars-Prinzip steht aber ganz neutral für Durchsetzung, für die Erreichung unserer Anliegen, für das Zugehen auf ein Ziel und sobald wir das gelernt und in unsere Persönlichkeit integriert haben, werden wir keine Gewalt benötigen. Meist reicht ein sehr deutlicher verbaler Ausdruck useres Willens, eine etwas lautere Stimme oder ein klares „Nein, das will ich nicht!“. Erst wenn Aggression massiv abgelehnt und abgespalten wird, verkommt sie im Unbewussten allmählich zur Destruktivität, die sich wahlweise gegen uns selbst richtet (Magengeschwüre, Kopfschmerzen, Nägelbeissen, ständige Infektionen…) oder eruptiv und plötzlich gegen andere, in der extremsten Form als Amoklauf oder erweiterter Suizid. Damit so etwas geschieht, muss der Betreffende seine Aggression jedoch jahrzehntelang abgespalten haben und sich selbst fälschlich als überaus friedfertig und harmonisch wahrgenommen haben.

So betrachtet ist Mars, objektiv gesehen, nicht böse, sondern es kommt darauf an, ob wir das Mars-Prinzip annehmen und bewusst leben. Als „Ausführender“ der Sonne ist Mars überaus wichtig und hauptverantwortlich dafür, dass wir unsere Anlage und unseren Lebensplan verwirklichen können. Ohne Mars wirken wir schwach, wenig durchsetzungsfähig, werden nicht ernst genommen und die Menschen überschreiten andauernd unsere Grenzen ohne dass wir dem viel entgegenzusetzen haben.

Astrologischer Hintergrund des Sommers 2018

Astrologisch ist der Sommer geprägt von vier wichtigen Hauptaspekten, nämlich:

  • Mars Quadrat Uranus (exakt am: 16.5., 2.8. und 18.9.2018)
  • Saturn Trigon Uranus (im Orbis: Anfang Juli bis Mitte Oktober)
  • Jupiter Trigon Neptun (exakt am: 25.5. und 19.8.2018) und
  • Chiron Quadrat Saturn (im Orbis: Anfang Juli bis Ende September).
Konstellationen Sommer 2018

Abb. 1. Konstellationen des Sommers 2018 (nur Langsamläufer).

Thematisch geht es hier um sehr unterschiedliche Zeitqualitäten. Mars Quadrat Uranus hat mit Durchsetzungsschwäche, einem Wunsch nach Erneuerung, Verzögerungen und unerwarteten Wendungen zu tun.

Das Saturn-Uranus-Trigon zielt auf die Erneuerung alter Strukturen, die konkrete Umsetzung von Visionen, Horizonterweiterungen und Grenzverschiebungen. Inhaltlich ist das vielleicht der positivste Aspekt dieses Sommers.

Das Jupiter-Neptun-Trigon hat mit spirituellem Wachstum, Idealismus und Weltflucht zu tun, mit der Hoffnung auf ein besseres Leben, Wendungen in unserem Leben, die man als Wunder bezeichnen könnte und mit viel Mitgefühl. Unter der Jupiter-Neptun-Opposition vor drei Jahren, erlebten wir den größten Flüchtlingsstrom der jüngeren Geschichte und es ist kein Zufall, dass sich das Thema Flüchtlinge, Migration und Fluchtrouten gerade wieder vermehrt in den Medien findet. Jupiter-Neptun will unser Herz öffnen für Mitgefühl und universelle Liebe, auch wenn den Saturniern dieser Welt das kaum gefallen dürfte.

Chiron im Quadrat mit Saturn dürfte andererseits mit der Beschneidung von Minderheitenrechten, mit der Konstruktion von Sündenböcken, mit der Heilung alter Begrenzungen, aber auch mit viel heiligem und heilenden Zorn zu tun haben. Was uns in den letzten sieben Jahren an Verwundungen und Missständen bewusst wurde (Chiron in den Fischen), entlädt sich jetzt als konkrete Wut, Protest, Aufstand und Streik (Chiron Quadrat Saturn).

Mars ist im heurigen Sommer auch deshalb bedeutsam, weil er der neue Dispositor von Chiron ist, der im April in das Zeichen Widder wechselte. Chiron bewegt sich seit 17. April im Zeichen Widder und bleibt dort zunächst bis 26. September. Nach einem weiteren, kurzen Aufenthalt in den Fischen wechselt er am 18. Februar 2019 endgültig für die nächsten sieben Jahre in das Zeichen Widder. Mit diesem Transit haben wir die Gelegenheit, etwaige Durchsetzungsschwächen zu identifizieren, jahrelang brodelnde Wut zum Ausdruck zu bringen und unser Durchhaltevermögen und unsere Leidenschaften besser kennenzulernen, auch dann, wenn das zeitweise mit Schmerzen verbunden ist.

All diese Themen werden uns in der einen oder anderen Weise diesen Sommer beschäftigen. Insbesondere im Juli kommen dazu noch zwei Finsternisse, eine partielle Sonnenfinsternis am 13. Juli und eine totale Mondfinsternis am 27. Juli, die unter sehr gespannten Konstellationen stattfinden und wohl die Fronten allerorten hart aufeinanderprallen lassen werden. Ich hoffe, dazu weitere ausführliche Artikel schreiben zu können.

Größte Erdnähe seit 2003

Wie die Erde-Mond-Distanz schwankt auch die Distanz zwischen Erde und Mars. Die geozentrische Entfernung von Erde und Mars schwankt zwischen 55 Millionen km und über 400 km. So betrug der Abstand Erde-Mars im Februar 2018 noch 239 Millionen km, während sich Mars am 31. Juli 2018 der Erde bis auf 57 Millionen km nähern wird. So nahe war Mars der Erde zuletzt im Sommer 2003 und eine noch größere Annäherung wird er erst im September 2035 erreichen (vgl. Kuffner Sternwarte).

Aufgrund der großen Erdnähe werden wir Mars diesen Sommer deutlich größer am Himmel wahrnehmen können als normalerweise. Sollte die Erdnähe auch mit dem Wetter korrespondieren, so würde uns heuer ein besonders heißer Sommer erwarten. Eine derartige Vermutung wird unterstützt von der Beobachtung, dass auch der Sommer 2003 sehr heiß war. Allerdings sind derartige Prognosen mit äußerster Vorsicht zu betrachten, da die Mars-Nähe sich in diesem Fall ja global auf das Wetter auswirken müsste.

Mars rückläufig (Sommer 2018)

  • 12.5.2018: Mars überquert 28°36‘ Steinbock
  • 26.6.2018: Mars wird rückläufig auf 9°13‘ Wassermann
  • 27.8.2018: Mars wird direktläufig auf 28°36‘ Steinbock
  • 9.10.2018: Mars überquert letztmalig 9°13‘ Wassermann und erreicht neue Grade

Mars befindet sich bereits seit 12. Mai 2018 in seiner Rückläufigkeitsschlaufe, die er erst am 9. Oktober 2018 wieder verlassen wird. Damit berührt Mars im Frühjahr und Sommer dieses Jahres die Tierkreisgrade 28°36‘ Steinbock bis 9°13‘ Wassermann insgesamt drei Mal, einmal direktläufig bis 26. Juni, danach rückläufig bis 27. August und danach ein weiteres, letztes Mal direktläufig von 27. August bis 9. Oktober.

Beispiel-Ephemeride Mars Rückläufigkeiten

Abb. 2. Beispiel einer grafischen Mars-Ephemeride 1971 bis 2054.

Menschen mit Achsen- oder Planetenstellungen in diesem Tierkreisbereich sind davon besonders betroffen, je nachdem welches Haus durch diese Rückläufigkeit berührt wird. Insbesondere für eigene Nachforschungen und auch für astrologische Biografiearbeit ist es interessant, jene Zeiten im eigenen Leben zu identifizieren, in denen die Mars-Rückläufigkeit mit einer Achse (MC/IC oder AC/DC) zusammenfällt (vgl. Abb. 2). Die nebenstehende Grafik zeigt, dass in diesem Fall im Verlauf eines ganzen Menschenlebens (abgebildet sind 84 Jahre) Mars zweimal an einer Achse rückläufig ist, nämlich 2015 am MC und 2018 am AC. Dies dürften für den Horoskop-Eigner besonders wichtige Zeiten sein, die mit dem Transit eines Langsamläufers durchaus vergleichbar sind. Die waagrechten Linien zeigen die Radix-Stellungen der einzelnen Planeten sowie die AC- und MC-Achse an, die rote Linie Transit-Mars. Mit Kreisen markiert sind die Rückläufigkeiten an den Achsen.

Generell neigen viele Astrologen dazu, den Transiten der Schnellläufer wenig Beachtung zu schenken. Normalerweise transitiert Mars ein Zeichen innerhalb von zwei Monaten, manchmal noch schneller. Nicht so in Zeiten, in denen er rückläufig wird, dann kann er sich durchaus auch einmal sechs Monate in einem Zeichen aufhalten. In diesem Jahr befindet er sich beispielsweise von Mitte Mai bis Mitte November meistens im Wassermann, mit einer kurzen Unterbrechung von Mitte August bis Anfang September, wo er ein weiteres Mal in den Steinbock zurückkehrt.

Mars löst in diesem Zeitraum viele mundane Langsamläufer-Aspekte gleich mehrmals aus, außerdem spielt er eine zentrale Rolle bei der wichtigen totalen Mondfinsternis vom 27. Juli, mit der er in enger Konjunktion steht.

Mars im Steinbock und Wassermann

Je nach seiner Stellung in den einzelnen Zeichen kommt Mars auf unterschiedliche Art zum Ausdruck. Wenn Mars für das kämpfende Prinzip und für zielgerichtete Durchsetzung unseres Willens steht, so ist das gut vereinbar mit der fokussierten, zielstrebigen und verantwortungsbewussten Energie des Steinbocks. Dementsprechend gilt Mars im Steinbock auch als erhöht.

Anders verhält es sich mit seiner Stellung im Wassermann. Hier richtet sich das Streben von Mars auf das Neue, das Eigenwillige, die geistige Kraft der Intuition und Schöpferkraft, den Erfindergeist und das Bizarre. Mars möchte hier vor allem unterbrechen, abbrechen, stören und herausheben. Mit anderen Worten, die zielgerichtete Mars-Kraft ist mit der elektrisierenden, luftigen Netzwerk-Energie nicht so gut vereinbar, wie mit dem Steinbock-Prinzip. Zudem steht Mars von Anfang Mai bis Ende September im Quadrat mit seinem Dispositor Uranus (innerhalb 5° Orbis). Traditionell gilt das als eher ungünstige Konstellation. Zu rechnen ist in diesem Zusammenhang mit Unterbrechungen, Gesprächsabbrüchen, Irritationen, aber vielleicht auch ganz konkret mit technischen Fehlern, Hackerangriffen, Störungen der Stromversorgung, Serverausfällen oder besonders aggressiven Computerviren.

Chronologie der Rückläufigkeit

Was auch immer Sie diesen Sommer vorhaben, könnte erst im September und Oktober endgültig Früchte tragen. Je nachdem in welchem Haus Mars im individuellen Horoskop rückläufig wird, geraten die Dinge in diesem Lebensbereich möglicherweise ins Stocken. Ein paar Beispiele mögen das verdeutlich: transitiert Mars gerade durch ihr 2. Haus, könnten Sie möglicherweise Ihre finanziellen Angelegenheiten regeln wollen oder sich bemühen, eine Gehaltserhöhung zu erhalten. Auf der psychologischen Ebene könnten Sie versuchen, sich gegenüber Angehörigen und Freunden endlich besser abzugrenzen und mehr Standfestigkeit zu zeigen. Transitiert Mars durch Ihr 4. Haus, könnten Sie möglicherweise vorhaben, sich eine Auszeit zu nehmen, die Seele baumeln zu lassen, sich Zeit für Ihre Gefühle und Träume zu nehmen. Vielleicht möchten Sie eine Psychotherapie beginnen, sich um Ihr inneres Kind kümmern und Ihrer Mutter endlich sagen, was Sie wirklich von ihr halten.

Wo auch immer Mars gerade transitiert, bis zum 26. Juni könnten Ihre Vorhaben in diesem Bereich einigermaßen gut laufen, danach werden sie voraussichtlich ins Stocken geraten oder es treten unerwartete Schwierigkeiten auf, die Ihre Pläne unterbrechen oder gar vereiteln. Einiges ist noch zu klären, was Sie nicht bedacht hatten, zudem reagieren Sie auf vieles jetzt empfindlicher und gereizter als zuvor. Es könnte Sie wundern, wo diese unglaubliche Wut plötzlich herkommt. Es sind dann Kämpfe auszutragen, die Sie längst geschlagen glaubten. Erst nach 27. August laufen die Dinge wieder etwas runder und können dann endgültig geklärt werden. Bis Mitte Oktober sollten dann viele Dinge wieder rund laufen und vielleicht wundern Sie sich sogar, wie durchsetzungsstark Sie in dem betreffenden Lebensbereich plötzlich sind.

Alter Groll

In Zeiten, in denen Mars rückläufig ist, wird alter Ärger an die Oberfläche des Bewusstseins gespült, wir spüren Sachzwänge deutlicher als sonst, im Alltag bemerken wir plötzlich Probleme, die sich lange aufgestaut haben, Partnerschaftskonflikte brechen auf und die Menschen sind gereizter als sonst.

Mit Mars in Wassermann entladen sich Wut und Ärger vor allem durch intellektuelle Überheblichkeit und große Distanziertheit. Kritik kommt so rational und sachlich daher, dass sie bisweilen unmenschlich und gefühllos wirkt. Im günstigsten Fall kann Wassermann-Mars sich mit großem Einsatz für eine humanistische Sache engagieren. Möglich ist auch ein plötzlicher Kontaktabbruch und ein Durchtrennen aller Netzwerke. Wassermann-Mars zieht einfach zum nächsten Ziel weiter uns blickt nicht einen Moment zurück, wobei er möglichweise viele verstörte und irritierte ehemalige Weggefährten zurück lässt.

Mars im Wassermann und ganz besonders Mars im Quadrat mit Uranus erzeugt in uns ein Gefühl von Labilität und Schwäche, wir fühlen uns entfernt von unserer Durchsetzung, werden mit Existenz- und Versagensängsten konfrontiert und erleben eine gewisse Fremdbestimmtheit. Eine Lösung liegt wahrscheinlich darin, uns für eine gerechte Sache einzusetzen und für eine bessere Welt zu kämpfen. Egoistische Ziele werden in diesem Bereich des Tierkreises aber höchstwahrscheinlich scheitern oder frustriert werden. Mars steht ja bereits seit 17. März 2018 im mundanen vierten Quadranten und bleibt dort noch bis 1. Jänner 2019, wo er mit seinem neuerlichen Eintritt in den Widder eine neue Runde durch den Tierkreis startet. In dieser ganzen Zeit richtet sich sein Streben auf gesellschaftliche Ziele.

Persönliche Beratung

Astrologische Beratung Stefan HofbauerMöchten Sie wissen, wo Transit-Mars in Ihrem Radix gerade steht und welche Bereiche er dadurch aktiviert? Dann könnte eine astrologische Beratung für Sie interessant sein. Eine astrologische Beratung ist in vielen Lebenssituationen hilfreich, insbesondere dann, wenn Sie sich in einer Phase der Neuorientierung befinden oder wenn Sie das Gefühl haben, mehr aus Ihrem Potenzial machen zu können. Für eine individuelle Beratung bereite ich mich ausgiebig vor und beantworte, so gut es mir möglich ist, alle Fragen Ihres konkreten Anliegens. Weitere Informationen zu Ablauf und Kosten einer Beratung finden Sie hier.

Bildnachweis

Die Bilder stammen von pixabay.com, die Astro-Grafiken wurden mit der Software Sarastro erstellt.

Literatur

Dahlke, Ruediger & Dahlke, Margit (2011). Die Lebensprinzipien. Wege zu Selbsterkenntnis, Vorbeugung und Heilung. arkana.

Hamann, Brigitte (2011). Die zwölf Archetypen. Tierkreiszeichen und Persönlichkeitsstruktur. MensSana.

Riemann, Claus (2006). Der tiefe Brunnen. Astrologie und Märchen. Goldmann.

Antworten