Jupiter in Steinbock

Jupiter in Steinbock

Am 2. Dezember 2019 wechselt Jupiter in das Tierkreiszeichen Steinbock, wo er bis 19. Dezember 2020 bleiben wird. Jupiter, der für Werte wie Weisheit, Erkenntnis, Sinnsuche, Großzügigkeit und Erlebnishunger steht, betritt jetzt eine Atmosphäre, die von Disziplin, Kontrolle, Leistungsstreben, Klarheit und Geradlinigkeit geprägt ist. Jupiter in Steinbock möchte seine Werte zum Maßstab machen, er ist dort anspruchsvoll, ehrgeizig und streng. Wachstum ist hier mitunter mit mehr Anstrengung verbunden als sonst und benötigt auch mehr Zeit.

In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister,
Und das Gesetz nur kann uns Freiheit geben. (Goethe)

Es ist jetzt eine gute Zeit, uns in der Kunst der Beschränkung zu üben und zu erkennen, dass manchmal weniger mehr ist. Nirgendwo sonst, ergibt das Goethe-Zitat mehr Sinn als im Steinbock.

Zeit für praktische Lösungen

Zusammen mit Jupiter stehen ab 2. Dezember insgesamt drei Langsamläufer im Zeichen Steinbock, nämlich Jupiter, Saturn und Pluto. Zusätzlich steht auch Uranus im Erdzeichen Stier und nur Neptun im Wasserzeichen Fische. Damit bekommt die Zeitqualität etwas Schweres, vielleicht sogar einen Hauch von Melancholie und Depression. Allerdings hat eine so erdige Zeitqualität auch Vorteile. Jetzt wird nämlich nicht herumgeredet, jetzt werden keine Pläne geschmiedet oder hochtrabende Luftschlösser gebaut. Jetzt wird Tacheles geredet und jetzt werden Nägel mit Köpfen gemacht. Das Praktische, das Konkrete und das Notwendige stehen jetzt im Vordergrund.

Mit drei Planeten allein im Zeichen Steinbock wird Meisterschaft angestrebt. Etwas „meistern“ ist so ein wunderschönes Steinbock-Wort. Wir handeln jetzt nicht, um des Handels willen (Widder), auch nicht aus Bequemlichkeit (Stier) oder weil uns halt gerade danach ist (Zwillinge), ganz sicher nicht aus einem Gefühl heraus (Krebs), weil wir uns in ein positives Licht rücken wollen (Löwe), weil wir Routine vorziehen (Jungfrau), weil andere das gut fänden (Waage), weil wir eine bestimmte Vorstellung haben (Pluto), nach den Sternen greifen wollen (Schütze), nein, wir handeln, weil das jetzt genau das Richtige ist und weil wir in dem, was wir tun, meisterhaft werden wollen. Meisterschaft ist vor allem eine Frucht der Zeit. Wir müssen etwas sehr lange tun, wir müssen immer wieder Fehler machen und Fehler korrigieren, immer wieder von neuem anfangen und sehr viel Erfahrung sammeln, um schließlich Meisterschaft zu erlangen.

Die Besonderheit dreier Planeten im Steinbock

Abb. 1. Jupiter-Uranus-Trigon, 15.12.2019.

Jupiter ging zuletzt 1972, 1984, 1996 und 2008 durch das Zeichen Steinbock. Der diesmalige Durchgang ist jedoch etwas ganz Besonders, weil Jupiter hier einen neuen Zyklus mit Pluto beginnen wird. Im Laufe des Jahres 2020 macht er insgesamt drei Konjunktionen mit seinem mythologischen Bruder, nämlich am 9. März, 23. Juli und 1. November 2020. Außerdem bildet er um die Zeit seines Eintritts in den Steinbock ein Trigon mit Uranus, das bei 5 Grad Orbis von 25. November 2019 bis 5. Jänner 2020 dauert und am 15. Dezember 2019 einmalig exakt wird. Besonders im Dezember 2019 könnten wir aus diesem Grund einige unerwartete positive Wendungen in der Weltpolitik erleben.

Eine vergleichbare historische Zeitperiode, in der alle drei Planeten, Jupiter, Saturn und Pluto im Steinbock standen, gab es zuletzt 1284/85. In diese beiden Jahre fallen so unterschiedliche Ereignisse wie die erste Universitätsgründung in Cambridge oder der Aragonesische Kreuzzug. Ich erwähne das deshalb, weil ich die Praxis mancher Mundanastrologen, beliebige historische Ereignisse herauszusuchen, um die Bedeutung einer astrologischen Konstellation dem Sinn nach zu erfassen, für äußerst problematisch halte. Und dies aus mindestens drei Gründen:

  1. Das historische Ereignis muss nicht notwendigerweise Ausdruck der herausgegriffenen Konstellation sein, es könnte ebenso gut Ausdruck anderer astrologischer Konstellationen sein, die zur selben Zeit stattgefunden haben.
  2. Um die Zeitqualität einer historischen Epoche zu beschreiben, braucht es immer ALLE Mundankonstellationen und niemals nur eine.
  3. Die Erfassung der Qualität einer bestimmten Konstellation – z.B. Saturn-Pluto-Konjunktion – erfordert wahrscheinlich ein viel höheres Abstraktionsniveau. Um die ganze Zeitqualität einer lange zurückliegenden Epoche voll und ganz zu verstehen, müssten wir wahrscheinlich über eine Zeitmaschine oder übermenschliche Weisheit verfügen.

Wir können natürlich zahlreiche historische Ereignisse früherer, vergleichbarer Konstellationen heranziehen, allerdings sollten wir dabei nicht vergessen, dass wir auch alle anderen Konstellationen dieser Zeit berücksichtigen sollten. Und so wie sich Geschichte niemals 1:1 wiederholt, wiederholen sich auch astrologische Konstellationen niemals in der gleichen Weise, stets gibt es nur Ähnlichkeiten, aber niemals die exakt gleiche Konstellation!

Rückblick auf Jupiter in Schütze

Jupiter stand seit 8. November 2018 im Zeichen Schütze. Das Zeichen Schütze hat mit höherer Bildung, Perspektiven, Zukunft, Sinn und Zielen zu tun. Jupiter war hier in seinem eigenen Zeichen und wir erlebten eine Zeit, in der es sehr viel um die Zukunft ging, nämlich um die Zukunft des Planeten. Klimawandel, Sorge um die Zukunft der Menschheit und der Kampf der Wissenschaft und ihrer Kritiker beherrschten die Schlagzeilen. Europaweit konnten etwa die Grünen in vielen Ländern massiv bei Wahlen zulegen, so etwa bei der Europawahl Ende Mai 2019 oder in Österreich im September 2019. Überraschenderweise wird hierzulande sogar eine Koalition aus ÖVP und Grünen verhandelt, womit wohl am Anfang des Jahres 2019 kaum jemand gerechnet hätte.

Ein spektakuläres Ereignis, das auch mit dem Jupiter-Transit durch Schütze zu tun haben könnte, ist der Brand von Notre Dame. Bedingt durch Jupiters Quadrat mit Neptun reagierte beinahe die ganze Welt sehr emotional auf dieses Ereignis, bei dem glücklicherweise nur zwei Personen leicht verletzt wurden. Bereits am Tag nach dem Brand wurde eine unglaubliche Spendensumme von 900 Millionen Euro für den Wiederaufbau der Kathedrale zugesagt. Was einerseits den hohen emotionalen und religiösen Wert hervorhebt, den diese Kathedrale für viele Menschen hat, andererseits aber auch heftig kritisiert wurde, weil unterdessen im Mittelmeer Menschen ertranken. Kann man das aber wirklich vergleichen oder gegeneinander aufrechnen? Das war die Essenz vieler Kommentare in Zeitungen und im Internet. Und diese Diskussionen um Ethik, Moral und unsere europäischen Werte hatten wahrscheinlich ganz zentral mit Jupiters Durchgang durch den Schützen zu tun.

Übrigens warf ich selbst in diesem Blog mehrmals die Frage nach der Ethik von Astrologen auf. Wahrscheinlich tat ich das auch nicht gerade zufällig während Jupiters Weg durch den Schützen, obwohl mir das beim Schreiben noch gar nicht bewusst war. Allerdings haben die Strenge und der immer lauter werdende Ruf nach allerlei Regelungen und Verboten auch viel mit Saturn und Pluto im Steinbock zu tun. Wir können wohl die Vermutung wagen, dass Moraldiskussionen im nächsten Jahr noch deutlich härter werden, wenn gleich drei sehr „anspruchsvolle“ Planeten im Zeichen Steinbock stehen.

Ein nicht ganz so stark im Vordergrund stehendes Thema waren immer wieder im Mittelmeer ertrinkende Flüchtlinge oder Flüchtlingsboote, denen das Anlegen an das europäische Festland verweigert wurde. Hier prallten oft Mitgefühl (aufsteigender Mondknoten in Krebs) und Ängste (absteigender Mondknoten in Steinbock) sehr hart aufeinander. Ich kann die Besorgnis mancher Menschen verstehen, dass ein mitfühlenderes Verhalten gegenüber Flüchtlingen dazu führen würde, dass noch mehr Menschen zu uns kommen wollen.

Ein Punkt, der in dieser Diskussion aber gerne sehr falsch und verzerrt dargestellt wird, sind die Fluchtgründe! Die Vertreter einer sehr harten Flüchtlingspolitik argumentieren gerne, dass Flüchtlinge alle nur Wirtschaftsflüchtlinge wären und sich einfach in Europa ein leichtes Leben machen wollten. Übersehen wird dabei gerne, dass niemand sein Land leicht und schnell verlässt. Fragen wir uns mal selbst, wer von uns jetzt gleich, von heute auf morgen, Österreich, Deutschland oder die Schweiz verlassen würde, nur weil wir eine vage Hoffnung haben, dass es uns z.B. in den USA oder Kanada besser gehen könnte. Wohl kaum jemand! Im Gegenteil, Menschen müssen schon sehr verzweifelt und perspektivlos sein, um Flucht überhaupt in Erwägung zu ziehen. Denken wir doch 80 Jahre zurück, wie schwer es vielen jüdischen Familien damals fiel, ihr Land zu verlassen, weil sie hofften, es würde wieder besser oder weil sie ihr Land wirklich liebten, auch wenn die politischen Verhältnisse unerträglich geworden waren. Sehr viele haben diese Entscheidung zu spät getroffen und mit dem Leben bezahlt.

Politiker in Europa werden nicht müde, zu betonen, dass wir die Fluchtgründe in Afrika und arabischen Ländern beseitigen müssten. Da stimme ich ihnen voll und ganz zu. Gleichzeitig sinken die Entwicklungshilfe-Ausgaben jedoch von Jahr zu Jahr (vgl. z.B. Österreichs Entwicklungshilfe-Ausgaben erneut gesunken). Das ist eine ziemlich verlogene und populistische Politik, in der sprichwörtlich Wasser gepredigt und Wein getrunken wird. Jupiter und das Zeichen Schütze (bzw. die Achse 3/9) haben auch viel mit persönlicher Integrität zu tun. Als guten oder vorbildlichen Menschen bezeichnen wir in der Regel jemanden, der das tut, was er sagt, der also gemäß seiner eigenen Werte lebt. Politiker tun das nur höchst selten. Und wenn einer das doch tut, empfinden ihn zu Recht viele Menschen als guten Politiker, der sich für eine Sache, ein Anliegen, ein Ziel einsetzt und nicht nur für sich selbst und seine Wiederwahl.

In der katholischen Kirche blieb weiterhin das Thema sexueller Missbrauch und die Vertuschung desselben aktuell. Das scheint jedoch mehr mit Pluto in Steinbock zu tun haben. Das Thema kam erstmals auf, als Pluto in den Schützen eintrat, Sexualität (Pluto) und Religion (Schütze) oder das Verdrängte in der Religion waren hier sinnhafte Entsprechungen. Das Thema blieb mit Pluto in Steinbock bestehen, weil es sich bei der Kirche auch um eine mächtige und sehr alte Hierarchie (Steinbock) handelt.

Für das kommende Jahr dürfen wir hier weitere wichtige Entwicklungen erwarten. Ein gutes Buch im Zusammenhang mit dieser Thematik ist übrigens das Buch „Sodom“ von Frédéric Martel, das auch die brutalen Machtkämpfe innerhalb der Kurie aufzeigt. Mit Papst Franziskus, der übrigens selbst Jupiter im Steinbock hat, dürfte hier ein tiefgreifender Reinigungsprozess innerhalb der Kirche begonnen haben. Selbst das strikte Festhalten am Zölibat schein in letzter Zeit ein wenig ins Wanken geraten zu sein. Übrigens gab es immer schon verheiratete katholische Priester, das scheinen nur sehr wenige zu wissen. In den katholischen Ostkirchen können immer schon verheiratete Männer zu Priestern geweiht werden und in jüngster Zeit kommen in Europa auch evangelische und anglikanische Priester dazu, die schon verheiratet waren, bevor sie zum katholischen Glauben konvertierten. Auch für sie wird eine Ausnahme gemacht. Hinter vorgehaltener Hand sei man sich im Vatikan, laut Frédéric Martel, schon lange einig, dass das Zölibat fallen wird, das sei längst keine Frage des „ob“ mehr, sondern nur noch eine Frage des „wann“.

Der Archetyp Steinbock

Im individuellen Horoskop umfasst der Archetyp Steinbock den Planeten Saturn, das 10. Haus und das Tierkreiszeichen Steinbock. Wenn wir also herausfinden wollen, worauf sich unser Steinbock-Archetyp bezieht, sollten wir zunächst die Stellung Saturns in unserem Radix ansehen, seine etwaigen Aspekte zu anderen Planeten und die Planeten in unserem 10. Haus. Eventuell ist auch noch interessant, welche Häuserspitze Steinbock anschneidet.

Mit einem besonders steinbockbetonten Horoskop haben wir es immer dann zu tun, wenn mehrere Faktoren den Archetyp Steinbock betonen. Das könnte beispielsweise der Fall sein, wenn die Sonne sich im Steinbockzeichen befindet und Saturn zusätzlich an einer Achse steht oder wenn mehrere Planeten im 10. Haus stehen. Auch ein Steinbock-Aszendent mit zusätzlich mehreren Planeten in 10 wäre als Steinbock-Betonung zu werten.

Der Archetyp Steinbock wird munandastrologisch im kommenden Jahr stark betont sein, weil sich beinahe das ganze Jahr Jupiter, Saturn und Pluto dort befinden. Schon am 26. November 2019 wechselt zunächst Venus in den Steinbock, am 2. Dezember folgt dann Jupiter, am 22. Dezember kommt die Sonne dazu. Am 26. Dezember gibt es eine ringförmige Sonnenfinsternis im Steinbock, in enger Konjunktion mit Jupiter am absteigenden Mondknoten. Am 12. Jänner 2020 befinden sich dann Sonne und Merkur in Konjunktion mit der exakt werdenden Saturn-Pluto-Konjunktion, während sich Jupiter genau am absteigenden Mondknoten befindet. Wahrscheinlich eine gute Gelegenheit, um alte Strukturen und Muster zu überwinden und uns zu fragen: was würde ich jetzt gerne Neues bauen? Wo möchte ich einen Impuls setzen? Welche Struktur möchte ich aufbauen, die die nächsten Jahrzehnte überdauern kann?

Steinbock und der kategorische Imperativ Kants

Mit dem Steinbock betreten wir den 4. Quadranten. Ging es im 1. Quadranten um unser Ich und unsere Körperlichkeit, im 2. Quadranten um unsere Gefühle und unsere Psyche, im 3. Quadranten um Begegnung und die Welt der Ideen, so haben wir es beim 4. Quadranten mit dem Bereich des Schicksals, der Transpersonalität, der Gesellschaft zu tun. Hier geht es auch immer darum, was wir in der Gemeinschaft tun, welche Bedeutung unsere Person in der Gesellschaft hat, wie wir politisch und öffentlich wirksam werden können.

Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst,
dass sie ein allgemeines Gesetz werde. (Kant)

Insofern ist der kategorische Imperativ Kants, eine Aufforderung, das große Ganze, die Gemeinschaft mitzudenken. Wir sind nicht allein in dieser Welt und es ist sinnvoll, hin und wieder darüber nachzudenken, welche moralischen Regeln und gesetzlichen Vorschriften das Beste für alle oder zumindest eine möglichst große Zahl von Menschen wäre. Es geht nicht nur um uns. Als Gemeinschaft müssen wir Regeln finden, mit denen wir möglichst alle gut leben können. Was auch der Grund dafür sein dürfte, dass Gesetze ununterbrochen geändert werden, angepasst werden, novelliert werden. Eben weil neue Informationen und Erkenntnisse dazukommen, weil wir Erfahrungen gemacht haben, wo etwas nicht gut funktioniert oder unpassend ist. Steinbock hat den hohen Anspruch, maßstäblich, allgemeingültig sein zu wollen. Wir gehen hier häufig von mehreren Alternativen den schwierigsten Weg, wir haben die Tendenz, es uns nicht leicht zu machen. Dem liegt der Glaubenssatz zugrunde: „Je anstrengender und mühseliger, desto wertvoller!“ Das mag bisweilen zutreffend sein, doch sollten wir uns fragen, ob nicht das gleiche wertvolle Ziel erreicht werden könnte, indem wir langsam und sehr bewusst gehen.

Jupiter in Steinbock

Jupiter benötigt für den Durchgang durch ein Tierkreiszeichen etwa ein Jahr. Je nach Rückläufigkeiten bis zu 13 Monate. Die letzten Aufenthalte Jupiters im Steinbock waren 1949, 1961, 1973, 1984, 1996 und 2008. Exakt am 18.12.2007 trat Jupiter letztmalig in den Steinbock ein und verließ ihn am 5.1.2009 wieder in Richtung Wassermann. In diese Zeitperiode fällt etwa die Pleite von Lehman Brothers und der Beginn einer weltweiten Finanzkrise, aber auch die Wahl Barack Obamas zum ersten schwarzen Präsidenten der USA.

Menschen, die in den oben genannten Jahren geboren wurden, erleben jetzt ihre Jupiter-Rückkehr. Ein neuer geistiger Impuls tritt in ihr Leben, der sich in den nächsten 12 Jahren entfalten möchte. Die Transite Jupiters gliedern unserer Leben in Phasen zu jeweils 12 Jahren. Wenn wir von einer durchschnittlichen europäischen Lebenserwartung von 84 Jahren ausgehen, erleben wir ziemlich genau 7 solche Jupiter-Zyklen.

Im Alter von 12 erleben die meisten Menschen die Pubertät, mit 24 wird meist das Elternhaus verlassen oder es wird bald darauf verlassen, mit 36 sind die meisten fest in einem Beruf etabliert und haben vielleicht eine Familie gegründet. Die vierte Jupiter-Rückkehr mit 48 schließt astrologisch die Midlife Crisis ab, nachdem zuvor die Saturn-Saturn-Opposition, das Neptun-Neptun-Quadrat und die Uranus-Uranus-Opposition zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem bisherigen Leben und einer Neubewertung in vielen Bereichen geführt hat.

Papst Franziskus, Jupiter-Rückkehr

Abb. 2. Papst Franziskus, 17.12.1936, 21:00 Uhr, Buenos Aires. Außen: Transite am 15.12.2019.

Bei der nächsten Jupiter-Rückkehr um die 60, denken die meisten Menschen langsam daran, sich auf den Rückzug aus dem Arbeitsleben vorzubereiten. Vielleicht sollte man an der Stelle aber schreiben „dachten die Menschen früherer Zeiten“, denn ich schließe nicht aus, dass sich das Ausscheiden aus dem Berufsleben über kurz oder lang auf die 6. Jupiter-Rückkehr, die wir um 72 erleben, verschieben wird. 84 schließlich ist aktuell der Mittelwert der Lebenserwartung, weshalb das häufig die letzte Jupiter-Rückkehr sein dürfte, die Menschen erleben.

Papst Franziskus beispielsweise, den ich oben bereits erwähnte, erlebt im Dezember 2019 seine siebente Jupiter-Rückkehr, übrigens zeitgleich mit seiner Uranus-Rückkehr. Es konstelliert sich am Himmel also genau jenes Jupiter-Uranus-Trigon, welches er auch schon in seinem Radix hat.

***

Die Zeit mit Jupiter in Steinbock nutzen wir am besten, indem wir unsere Werte überprüfen und uns fragen, welche davon zur allgemeingültigen Norm werden könnten. Auch folgende Fragen könnten nützlich sein:

  • Worin möchte ich meisterhaft werden?
  • Wo möchte ich in diesem Jahr Fortschritte erzielen?
  • Wo will ich Mühe und harte Arbeit auf mich nehmen, um mich weiterzuentwickeln?
  • Wo sollte ich mich besser in Beschränkung üben?
  • Wie kann ich mir trotz ernster Lebensumstände meinen Optimismus bewahren?
  • Welcher meiner Ideale taugen als Maßstäbe vielleicht auch für andere?
  • Wie könnte ich meine konkreten Lebensbedingungen verbessern? (Jehle, 2019)

Entscheidend bei der Interpretation ist auch, in welches Radix-Haus der Jupiter-Transit durch den Steinbock fällt. Geht es darum, einen neuen Impuls zu setzen (1. Haus), mich finanziell abzusichern (2. Haus), meine Kommunikation zu verbessern (3. Haus), alte Gefühle zu bereinigen (4. Haus), mich professioneller zu verkaufen (5. Haus), meinen Alltag und meine Ernährung neu zu strukturieren (6. Haus), auf meine Beziehungen mehr Mühe zu verwenden (7. Haus), alte Verstrickungen zu bearbeiten (8. Haus), meine Lebensziele neu zu überdenken (9. Haus), meine Berufung zu finden (10. Haus), mich in der Gemeinschaft einzubringen (11. Haus) oder mich in die Einsamkeit zurückzuziehen und mich zu regenerieren und neue Pläne zu machen (12. Haus).

Konstellationen während des Jupiter-Steinbock-Durchganges

Während Jupiter durch das Steinbock-Zeichen geht, bildet er wichtige Aspekte mit anderen Planeten, so zum Beispiel mit Uranus, Chiron, Pluto und Saturn sowie mit dem südlichen Mondknoten und zwar in dieser zeitlichen Abfolge:

  • Jupiter Quadrat Chiron, einmalig am 9.12.2019,
  • Jupiter Trigon Uranus, einmalig am 15.12.2019,
  • Jupiter Konjunktion südlicher Mondknoten, einmalig am 8.1.2020,
  • Jupiter Konjunktion Pluto, am 5.4. (24°53′ Steinbock), am 30.6. (24°06′ Steinbock) und am 12.11.2020 (22°52′ Steinbock)
  • Jupiter Konjunktion Saturn, einmalig am 21.12.2020 auf 0°29′ Wassermann

Die Exaktheit der Konjunktion von Jupiter und Saturn findet nicht mehr im Steinbock, sondern schon im Wassermann statt. Bei 5 Grad Orbis nähern sich die beiden aber bereits Ende April 2020 einer allmählichen Konjunktion, die dann am 21. Dezember 2020 einmalig exakt wird. Es endet hier auch eine 200-jährige Periode mit Jupiter-Saturn-Konjunktionen in Erdzeichen.

Dieser große, übergeordnete Jupiter-Saturn-Zyklus findet immer etwa 200 Jahre in Tierkreiszeichen der gleichen Elemente-Qualität statt, um dann das Element zu wechseln. So fanden seit 1802 bis 2000 Jupiter-Saturn-Konjunktionen in Erdzeichen statt, mit zwei Ausnahmen, nämlich 1821, als noch einmal eine Konjunktion im Feuerzeichen Widder stattfand und 1980/81, in dem erstmals eine Konjunktion im Luftzeichen Waage stattfand.

Manche Astrologen behaupten, hier ende jetzt das Zeitalter des Kapitalismus und es beginne das Informationszeitalter. Hinsichtlich Zeitqualität können wir jedenfalls damit rechnen, dass vieles sich leichter anfühlen wird ab diesem Zeitpunkt und manche wieder positiver in die Zukunft blicken werden. Immerhin werden Ende 2020 bereits wieder 7 Zyklen zunehmend und nur mehr drei abnehmend sein. Die Talsohle des zyklischen Index wird damit überschritten sein (vgl. Artikel Astrologische Zyklen und Prognose).

Persönliche Beratung

Astrologische Beratung Stefan HofbauerWenn Sie wissen möchten, welche Entwicklungen Sie in Ihrem individuellen Radix mit Jupiter in Steinbock erwarten können, empfiehlt sich eine individuelle Beratung. Eine astrologische Beratung ist in vielen Lebenssituationen hilfreich, insbesondere dann, wenn Sie sich in einer Phase der Neuorientierung befinden oder wenn Sie das Gefühl haben, mehr aus Ihrem Potenzial machen zu können. Für eine individuelle Beratung bereite ich mich ausgiebig vor und beantworte, so gut es mir möglich ist, alle Fragen Ihres konkreten Anliegens. Weitere Informationen zu Ablauf und Kosten einer Beratung finden Sie hier.

Bildnachweis

Die Bilder stammen von pixabay.com, die Astro-Grafiken wurden mit der Software Sarastro erstellt.

Literatur

Jehle, Markus (2019). Himmlische Konstellationen 2020. Leben und Handeln im Einklang mit dem Kosmos. Marius Verlag.

Martel, Frédéric (2019). Sodom. Macht, Homosexualität und Doppelmoral im Vatikan. S. Fischer Verlag.

 

 

 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare.

  1. Vielen Danke für diesen meisterschaftlichen Kommentar zu Jupiter in Steinbock! Genial Ihre Kompetenz und Klarheit. Ich freue mich immer wieder sehr über einen Beitrag von Ihnen! Es ist ein astrologisches Highlight und eine große Bereicherung, nochmals herzlichen Dank dafür!
    Ich wünsche Ihnen eine angenehme Vorweihnachtszeit und jetzt schon ein Frohes Weihnachtsfest der Liebe, Anerkennung und Wertschätzung im Kreise derer, die Sie lieben!
    Viele liebe Grüße
    Eva Kamhuber

Antworten